SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

22. Spieltag;    SV Oberzissen - SG Mosel/Löf    1:3

Erste Mannschaft des SV Oberzissen muss gegen starke Gäste von der Mosel ihre erste Heimspielniederlage der Saison hinnehmen.
Alles hat ein Ende – und heute war es für die erste Mannschaft des SVO die Serie von acht Siegen und zwei Unentschieden auf eigenem Platz.

Bei hochsommerlichen Temperaturen empfing man vor rund 100 Zuschauern mit der
SG Mosel/Löf den Tabellenachten der Kreisliga A Rhein/Ahr auf dem Rasenplatz in Oberzissen. Die Gäste von der Mosel legten nach einer verkorksten Hinrunde im neuen Jahr eine fast makellose  Serie mit sechs Siegen und einem Remis in Folge hin und katapultierten sich damit aus der Abstiegszone auf einen gesicherten Mittelfeldplatz. Auf Seiten der Gastgeber musste Trainer Tobias Dedenbach sein Team erneut umdisponieren, da neben den ohnehin langfristig verletzten und fehlenden Spielern mit Christopher Theisen, Sebastian Friedsam, Michael Oligschläger und Niklas Volk vier weitere Akteure verletzungsbedingt passen mussten.
Die Gäste von der Mosel gingen von Beginn an hochmotiviert in die Partie, während die Brohltaler zunächst noch einige Abstimmungsprobleme hatten. Die Gäste attackierten früh die Oberzissener Hintermannschaft und setzten jedem Ball konsequent nach. Und es waren auch die Gäste, welche die ersten beiden guten Torchancen hatten. Einen Schuss eines Gästestürmers parierte Leon Deptalla in Klassemanier, kurz darauf rettete die Querlatte für Oberzissen. Zwei Minuten später hatte John Marc Schneider die Führung auf dem Fuß, traf aber statt ins Netz aus kurzer Entfernung den vor ihm stehenden Mitspieler Christian Schneider. Löf hatte aber insgesamt mehr vom Spiel. Kurz vor der Pause sahen die Zuschauer dann gleich mehrere spannende Torraumszenen. Zunächst hatte sich Außenverteidiger Fabian Bermel durch die gesamte Gästeabwehr gedribbelt, verzog den Abschluss aber um Haaresbreite am Tor der Mosel SG vorbei. Fast im Gegenzug konterte Löf und der Stürmer traf erneut nur die Querlatte. So ging es mit einem  torlosen Remis in die Kabine.
Die zweite Halbzeit war keine zwei Minuten alt, als die guten Vorsätze der Brohltaler für die zweite Spielhälfte einen herben Dämpfer bekamen. Nach einem Konter gegen aufgerückte Oberzissener stand es plötzlich 0:1 für Löf. Dieser Treffer war dann auch zunächst so etwas wie ein Weckruf. Die Brohltaler nahmen endlich die Zweikämpfe an und kamen nun besser in die Partie. Nach einem Zuspiel von Patrik Adams auf Lukas Groß war der auf der rechten Seite auf und davon, zog nach innen und traf aus spitzem Winkel zum 1:1. Nach dem Ausgleich drängte der SVO weiter vehement auf die Führung und die Gäste standen die nächsten zwanzig Minuten ziemlich unter Druck. Dass die Gäste diese Drangphase unbeschadet überstanden, hatten sie auch ihren starken Keeper Marcel Ackermann zu verdanken. Einen Freistoß von Eric Naumann aus 25 Metern lenkte der Gästekeeper noch mit den Fingerspitzen über die Querlatte, eine Direktabnahme von Jannik Schneider strich kurz darauf haarscharf am Gästetor vorbei. Zwei Minuten später knallte  Lukas Groß das Leder an die Unterkante der Querlatte und weitere drei Minuten später war erneut Groß rechts außen durch und passte den Ball auf die Fünfmeterlinie. Hier war der Gästekeeper erneut auf Zack und einen Sekundenbruchteil vor dem einschussbereiten John Marc Schneider am Ball. Und so sollte es sich rächen, dass diese Riesenchancen zwischen der 60. Und der 75. Minute nicht genutzt wurden. Nach einem Abschlag von Torwart Leon Deptalla, der ebenfalls angeschlagen in die Partie gehen musste gewann ein Gästespieler den ersten Ball im Mittelfeld und beförderte diesen postwendend gegen die aufgerückte SVO Abwehr zurück in die offenen Schnittstelle. Hier hatte der Gästestürmer keine Mühe, die erneute Führung zu erzielen. Oberzissen setzte nun alles auf eine Karte, um das Ergebnis zumindest wieder zu remisieren, so dass sich für die clever lauernden Gäste Platz für Konter ergaben. Und einen dieser Räume nutze Löf erneut zum finalen Treffer kurz vor Schluss und nahm die drei Punkte nach dem Doppelschlag kurz vor Spielende mit an die Mosel.
Fazit:
Während der SVO seine gewohnte Heimsouveränität heute nur über gut zwanzig Minuten abrufen konnte, waren die Gäste von der Mosel insgesamt die bessere und effektivere Mannschaft und entschieden die Partie letztlich verdient für sich.  
Tore:

0:1       47. Min.

1:1       56. Min.          Lukas Groß
1:2       79. Min.

1:3       82. Min.
Aufstellung:
Leon Deptalla, Fabian Bermel, Dennis Bach, Christian Schneider, Patrik Adams, Jannik Schneider, Florian Schneider (60. Min. Florian Höper), Tobias Dahm, Eric Naumann (73. Min. Thomas Frömbgen), Lukas Groß, John Marc Schneider.

Vorschau:

Am kommenden Freitag tritt die erste Mannschaft um 20:00 Uhr zum Abendspiel bei der Zweitvertretung der SG Andernach auf dem Kunstrasenplatz im Stadion Andernach an.


Fotos: © Claus Deptalla

Nachholspiel;    SV Oberzissen - FC Plaidt     3:0

SV Oberzissen bleibt nach einem Arbeitssieg gegen den FC Plaidt zu Hause ungeschlagen und durchbricht die 40 Punkte Schallmauer
Am Dienstagabend empfing die erste Mannschaft vor rund 130 Zuschauern den Bezirksligaabsteiger FC Plaidt zur Nachholpartie des 17. Spieltags. Sowohl bei den Gästen als auch beim SVO fehlten einige Stammspieler, so dass beide Teams mit knapper Besetzung antraten.
Von Spielbeginn an agierten die Gäste aus einer massiven Deckung heraus und überließen unserer Elf Ball und Mittelfeld. Erst ab der Mittellinie liefen die Gästespieler konsequent an und versuchten so, einen geordneten Spielaufbau der Heimmannschaft zu stören. Dies gelang zunächst auch, da dem SVO gegen den massiven Abwehrwehrriegel wenig einfiel. Plaidt versuchte immer wieder, ihre beiden flinken Offensivspieler auf den Außenbahnen mit langen Bällen in Szene zu setzen. Hier war vor allem auf der linken Seite der Gästestürmer Watchara Onthonglang durch seine enorme Schnelligkeit ein ständiger Unruheherd. Die erste Halbzeit verlief weitestgehend nach dem gleichen Muster. Oberzissen versuchte sich mit spielerischen Mitteln durchzukombinieren, blieb jedoch oft in der vielbeinigen Abwehr hängen und Plaidt drosch die Bälle nach vorne, in der Hoffnung, es möge mal einer durchkommen. Beide Teams hatten in Spielhälfte eins jeweils zwei gute Möglichkeiten, versäumten aber die Führung zu erzielen.
In den ersten fünfzehn Minuten nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste vom Pommerhof mutiger und kamen dem Oberzissener Tor einige Mal gefährlich nahe. So hätten sich die Brohltaler zwischen der 50. Min. und der 60. Min. über einen Rückstand nicht beschweren können, als die Gäste zwei Riesenmöglichkeiten nach einem Eckball und einem Schuss aus kurzer Distanz liegenließen und kurz darauf nach einem Konter in letzter Sekunde von Innenverteidiger Fabian Bermel gekonnt ausgebremst wurden. In der Folge war es das dann aber auch für die Gäste. Der SVO machte nun Dampf und setzte Plaidt erheblich unter Druck. Christian Schneider schlug das Leder in der 63. Minute aus der eigenen Spielhälfte mit einem weiten Diagonalpass auf Lukas Groß, der den Ball mit der Brust annahm und direkt weiter auf John Schneider spielte. Der setzte sich im Eins gegen Eins durch und netzte mit einem Flachschuss zur vielumjubelten Führung ein. Damit war der Abwehrriegel von Plaidt mit zwei sauberen Pässen ausgehebelt und der Bann gebrochen. Nur drei Minuten später zirkelte der jüngere Bruder des Torschützen, Jannik Schneider einen Freistoß aus dreißig Metern auf das Gehäuse der Gäste, wo der gegnerische Keeper eine Unsicherheit zeigte und den Ball nicht festhalten konnte. Der landete genau vor den Füßen von Dennis Bach, der sich wiederum aus kürzester Entfernung nicht zweimal bitten ließ. Kurz darauf gab es nach einem Zweikampf zwischen Jannik Schneider und dem Gästekeeper im Fünfmeterraum einen Zusammenstoß, bei dem der Torwart zu Boden ging. Mit einem Freistoß für die Gäste wäre die Sache wohl erledigt gewesen. Dieser Vorfall veranlasste einen der Gästespieler jedoch zu einer Überreaktion und einem verbalen Ausraster, so dass der gut und souverän leitende Unparteiische Jan Ulmer den Spieler vorzeitig unter die Dusche schickte. Damit schwächten sich die Gäste selbst und waren in Unterzahl nicht mehr in der Lage, eigene Akzente zu setzen. Kurz vor Spielende musste Plaidt dann nach einem von Lukas Groß hereingetretenen Eckball, den erneut John Schneider per Kopfball in die Maschen beförderte noch den dritten Treffer hinnehmen.
Fazit:   
Mit einem verdienten Heimerfolg gegen einen destruktiv spielenden FC Plaidt hat unsere Mannschaft die 40 Punkte Schallmauer durchbrochen und sich den dritten Tabellenrang zurückerobert. Zudem bleibt man über die gesamte Saison hinweg zuhause ungeschlagen.

Schiedsrichter:
Jan Ulmer
Tore:
1:0       63. Min.          John Marc Schneider
2:0       66. Min.          Dennis Bach
3:0       87. Min.          John Marc Schneider
Aufstellung:
Leon Deptalla, Tobias Dahm (79. Min. Florian Höper), Christian Schneider, Florian Schneider, Lukas Groß, Eric Naumann, Fabian Bermel, Michael Oligschläger (70. Min. Patrik Adams), Dennis Bach, John Marc Schneider, Niklas Volk (61. Min. Jannik Schneider)
Vorschau:
Am kommenden Sonntag, dem 22.04.2018 empfängt die erste Mannschaft die SG Löf in Oberzissen zum nächsten Heimspiel. Anstoß ist wie gewohnt um 14:30 Uhr


Fotos: © Claus Deptalla

21. Spieltag;   Spfr. Miesenhein - SV Oberzissen   2:0

SV Oberzissen muss sich in einer kampfbetonten Partie dem Tabellenzweiten aus Miesenheim geschlagen geben.

Am Samstag stand für die erste Mannschaft die Partie gegen die Sportfreunde Miesenheim an. Die Gastgeber waren auf eigenem Platz noch ungeschlagen und stellen den aktuell einzigen, noch verbliebenen Aufstiegsrivalen des Ligaprimus TUS Kottenheim dar.
Die Partie begann ohne merkliche Abtastphase und nahm sofort Fahrt auf. Beide Teams versuchten erste Akzente zu setzen, neutralisierten sich jedoch in den ersten zwanzig Minuten ohne nennenswerte Torszenen im Mittelfeld. Die Gastgeber setzten sich dann zusehends durch ihre kompromisslose und aggressive Spielweise durch, während die in grün spielenden Brohltaler sich ein wenig den Schneid abkaufen ließen. Die Partie wurde in der Folge immer wieder durch Fouls und Nickligkeiten unterbrochen, ohne dass der junge Unparteiische dem frühzeitig Einhalt gebot. Die Zuschauer bekamen daher erstmal von beiden Mannschaften statt fußballerischer Leckerbissen nur Gekicke auf niedrigem Niveau zu sehen. Tolle Tormöglichkeiten waren Mangelware, lediglich ein Schuss von Jannik Schneider und ein Distanzschuss der Gastgeber kurz vor der Pause brachten hier etwas Abwechslung.  
Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie dann etwas spannender. Miesenheim drängte mit Vehemenz auf den Führungstreffer und hatte direkt zwei Riesenmöglichkeiten, nachdem ein Stürmer eine Hereingabe vor der Torlinie knapp verpasste und kurz darauf ein Kopfball der Gastgeber knapp über die Querlatte des von Christopher Theisen gehüteten Tores flog. Oberzissen hatte dann jedoch kurz darauf ebenfalls zwei Topchancen zu Führung. Hier wehrte der Miesenheimer Torwart jeweils mit Klasseparaden die Schüsse von Eric Naumann und Jannik Schneider ab und verhinderte mit so mit Glück und Können einen Rückstand seiner Farben. Bis dahin ein typisches 0:0 Remisspiel. Mitte der zweiten Halbzeit leistete sich der nun immer mehr überfordert wirkende Schiedsrichter seine erste Fehlentscheidung, die mit einer Konsequenz verbunden war. Nach einem Foulspiel von Patrik Adams, allerdings  deutlich vor dem Strafraum ging der Gefoulte im SVO Strafraum zu Boden. Die Regel, dass es einen Freistoß geben müsste, wurde von Schiedsrichter Hollmann derart uminterpretiert, dass er auf Strafstoß entschied, weil der Spieler ja erst im Strafraum zu Boden ging. Dieses Geschenk ließ sich der Miesenheimer Torschütze nicht entgehen. Die Gastgeber nutzten die durch diese Entscheidung entstandene Unordnung in den Reihen des SVO dann nur zwei Minuten erneut eiskalt aus. Ein weiter Einwurf und ein platzierter Flachschuss und es stand 2:0. Eine Minute später kam es zu einem heftigen und völlig überflüssigem Foulspiel eines Miesenheimer Spielers an SVO Torwart Christopher Theisen, so dass der Verursacher mit recht vorzeitig duschen gehen musste und für die restliche Spielzeit SVO Stürmer Lukas Groß die Torwarthandschuhe anzog. In den letzten zwanzig Minuten war der SVO zwar aufgrund der Überzahl weitestgehend wieder am Drücker und hatte mehrere gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, die Gastgeber warfen sich aber weiter in jeden Ball und brachten das Ergebnis letztlich über die Zeit.
Fazit:
Lange sah es nach einem Remis zwischen zwei Teams auf Augenhöhe aus. Unter dem Strich hatte Miesenheim aber die klareren und besseren Tormöglichkeiten und nutzte die wenigen sich  bietenden Möglichkeiten und ein Elfmetergeschenk eiskalt, so dass der Sieg in Ordnung geht. Bereits am Dienstagabend bietet sich auf eigenem Platz die nächste Möglichkeit, wenn der FC Plaidt zu Gast in Oberzissen ist.
Schiedsrichter:
Christian Hollmann
Tore:
1:0       68. Min.          Strafstoß        

2:0      70. Min.         
Aufstellung:
Christopher Theisen (71. Min. Niklas Volk), Michael Oligschläger (85. Min. Florian Schneider), Tobias Dahm, Fabian Bermel, Dennis Bach, Christian Schneider, Patrik Adams, Eric Naumann, Jannik Schneider, Lukas Groß, John Marc Schneider.


Fotos: © Claus Deptalla

20. Spieltag    SV Oberzissen - SG Hocheifel    4:2

SV Oberzissen bleibt weiter ungeschlagen und schiebt sich auf einen der Spitzenplätze in der Kreisliga A vor.
Mit der SG Hocheifel gastierte am Sonntag bei allerbestem Fußballwetter der Tabellenachte der Kreisliga A in Oberzissen. Aufgrund der bisherigen Leistungen des Aufsteigers SVO – fünf Siege in Folge, auf eigenem Platz in der gesamten Saison und im Jahr 2018 noch ungeschlagen – wollte man als Gastgeber diese Serie natürlich ausbauen und ging gegen die Adenauer hochmotiviert in diese Begegnung. Dazu fanden erneut über 150 Zuschauer den Weg in den Bröhl, um unsere Mannschaft zu unterstützen.
Allerdings kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel, hatten mehr Ballbesitz und versuchten immer wieder aus der eigenen Abwehr heraus ihre Außenstürmer mit langen Diagonalbällen in Szene zu setzen, ohne dabei jedoch echte Torgefahr auszustrahlen. Oberzissen hatte die ersten zwanzig Minuten Startprobleme gegen die spielstarken Gäste, konnte sich dann aber nach und nach besser auf den Gegner einstellen. Die erste echte Torchance gab es dann Mitte der ersten Halbzeit, als ein strammer Distanzschuss von Lukas Groß knapp am linken Torwinkel vorbeizischte. In der Folge kamen die Brohltaler immer besser in die Partie und setzten nun ihrerseits die SG Hocheifel mächtig unter Druck. Einen Schuss von Jannik Schneider konnte der Adenauer Torwart noch ebenso mit den Fingerspitzen zur Ecke klären, kurz darauf war er aber gegen den platzierten Flachschuss von Lukas Groß machtlos. Vorausgegangen war ein weiter Einwurf durch Patrik Adams, den Jannik Schneider per Kopf auf Groß verlängert hatte. Nur eine Minute später rettete die Querlatte für die Gäste nach einem Kopfball von Tobias Dahm. So ging es mit einer knappen, bis dahin aber auch aufgrund der Chancenverteilung verdienten Führung für den SVO in die Pause.        
Nach dem Wechsel strahlten die Gäste wieder mehr Torgefahr aus. Insbesondere der starke Gästestürmer Niklas Pauly war ein ständiger Unruheherd, der unseren Keeper Christopher Theisen kurz nach dem Wechsel erstmals zu einer Glanzparade zwang. Der lenkte den strammen Schuss aber noch zur Ecke. In dieser Drangphase der Hocheifelaner erhöhte John Marc Schneider auf 2:0 für Oberzissen. Mit einem genauen Diagonalball verlagerte Sebastian Friedsam das Leder von der rechten Seite bis auf die linke Strafraumseite. Hier verlängerte  Florian Schneider den Ball ansatzlos per Innenrist auf den in der Box lauernden Schneider, der in gewohnt abgezockter Manier aus kurzer Entfernung erhöhte. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gäste jedoch in Unterzahl, da ein Gästespieler an der Seitenauslinie behandelt wurde. Oberzissen hielt den Druck anschließend weiter aufrecht und nur sechs Minuten später netzte Außenverteidiger Fabian Bermel nach einer Ecke von Eric Naumann erneut ein. Adenau steckte jedoch zu keiner Zeit auf. Ein von Pauly getretener Freistoß in der 68. Minute versenkte ein Gästespieler ziemlich freistehend per Kopf im Oberzissener Netz. Die Gäste witterten nun offensichtlich Morgenluft und konnten die Partie nach vorne hin wieder etwas ausgeglichener gestalten, ohne aber zwingende Tormöglichkeiten zu kreieren. Insbesondere Tobias Dahm unterband jeden Angriffsversuch der Gäste durch die Mitte kompromisslos wie immer. Zudem war die Adenauer Abwehr gegen die laufstarke SVO Offensive, die immer wieder mit Tempovorstößen agierte teilweise überfordert. Einen hereingebrachten Eckball von Patrik Adams in der 80. Minute köpfte Lukas Groß an die Unterkante der Querlatte, der Ball sprang auf der Torlinie auf und prallte von dort oben ins Tornetz, direkt hinter der Querlatte. Hier reagierte Adenaus Torwart Schmitz gedankenschnell, nahm den Ball auf und spielte weiter, als sei nichts gewesen. Den eigentlich regulären Treffer hatte der ansonsten souverän und sehr gut leitende Unparteiische Jüris nicht gesehen und ließ nach kurzem Zögern weiterspielen. Hier halfen alle Proteste nichts, andererseits war dieses nicht gegebene Tor auch nicht spielentscheidend. Bis zur 90. Minute passierte erstmal nichts mehr. Schiedsrichter Jüris zeigte vier Minuten Nachspielzeit an, in der die Zuschauer noch mehr für ihr Geld geboten bekamen. Nach einem überfallartigen Konter durch Niklas Volk und Lukas Groß spielte Volk den Ball auf die rechte Außenbahn, wo Patrik Adams mitgelaufen war. Adams flankte den Ball von der Grundlinie passgenau auf Groß, der seinen zweiten Treffer markierte und damit mit 18 erzielten Toren mit dem bisher führenden Torjäger der A-Klasse von Rheinland Mayen, Mikel Kohlhaas, gleichzieht. Das war es aber immer noch nicht. Einen weiteren Angriff der Gäste in der 94. Minute unterband erneut Tobi Dahm, der dafür noch Gelb sah. Den Freistoß ließ sich der Spielertrainer der Gäste in Person von Tobias Weiler nicht nehmen und zeigte mit einem unhaltbaren Schuss aus über 25 Metern in den Torwinkel, dass er ein begnadeter Freistoßschütze ist. Anschließend beendet Schiedsrichter Jüris die sehr unterhaltsame und faire Partie.

Fazit
Mit einem unter dem Strich auch in der Höhe verdienten Heimerfolg gegen spielstarke Gäste schiebt sich der SVO auf Tabellenplatz drei und gesellt sich nun zum direkten Verfolgerfeld der beiden Spitzenteams aus Miesenheim und Kottenheim. Dies ist zwar eine schöne Momentaufnahme, viel wichtiger ist jedoch der eigene Nachweis, dass man als Aufsteiger in der aktuellen Verfassung durchaus im Kreisligaoberhaus mithalten und sich dort etablieren kann.
Schiedsrichter:
Markus Jüris

Tore:
1:0       42. Min.          Lukas Groß   

2:0      56. Min.          John Marc Schneider
3:0      62. Min.          Fabian Bermel
3:1       68. Min.
4:1       90+1. Min.      Lukas Groß
4:2       90+4. Min.
Aufstellung:
Christopher Theisen, Florian Schneider (61. Min. Simon Müller), Tobias Dahm, Sebastian Friedsam, Fabian Bermel, Dominik Krupp (44. Min. Dennis Bach), Patrik Adams, Eric Naumann (75. Min. Eric Naumann), Jannik Schneider, Lukas Groß, John Marc Schneider
Vorschau:
Am kommenden Wochenende steht bereits am Samstag, dem 14.04.2018 um 16:30 Uhr die  Auswärtspartie beim Tabellenzweiten Spfr. Miesenheim an.

 

Fotos: © Claus Deptalla

Wenn der mal nicht drin war !!!

Unsere        Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Zum Marienköpfchen 26

56651 Oberzissen

 

 

Kontakt

Brigitte Hansen

Tel.: 02636/80640

Em@il:
kontakt@sv-oberzissen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.