SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

SV Oberzissen - SV Rheinland Mayen     2:0

Erste Mannschaft schlägt vor ordentlicher Kulisse auch den Tabellendritten SV Rheinland Mayen und behält weiterhin eine weiße Weste. 
Am Mittwochabend empfing unsere erste Mannschaft den Tabellendritten SV Rheinland Mayen zum Nachholspiel des 16. Spieltags auf eigenem Platz. Die Gäste wären mit einem Sieg in direkte Schlagdistanz zum Ligaprimus Fortuna Kottenheim aufgerückt und hätten damit unmittelbar im Kampf um den Aufstiegsplatz in die Bezirksliga eingreifen können. Entsprechend motiviert ging das Team um Spielertrainer Patrick Rölle von Beginn an zu Werke. Neben Rölle boten die Gäste mit Norman Olck einen weiteren torgefährlichen Stürmer in der Spitze auf. Darauf war die Oberzissener Fünferkette mit Michael Oligschläger, Florian Schneider, Fabian Bermel und Dominik Krupp unter der Regie von Tobias Dahm jedoch taktisch sehr gut eingestellt, so dass die beiden Routiniers kaum zur Entfaltung kamen. Nach zehn Minuten legten die Brohltaler die Anfangsnervosität ab und waren fortan mindestens gleichwertig. Nach einer Viertelstunde wäre fast die Oberzissener Führung fällig gewesen, hier blockte ein SVR Spieler einen Schuss von Sebastian Friedsam noch auf der Torlinie ab. Kurz darauf zielten die Gäste knapp daneben und die über 160 Zuschauer sahen eine spannende und offene Partie. Die Gäste versuchten immer wieder durch ihre „Mittelfeldmotoren“ Johannes Grober und Kapitän Stefan Röhrig ihre Offensive mit langen Bällen und weiten Pässen in Szene zu setzen, während der SVO eher einen Aufbau mit spielerischen Mitteln favorisierte. Insbesondere Sebastian Friedsam agierte als Schaltstelle im Oberzissener Mittelfeld gewohnt stark und leitete ein ums andere Mal die Konter des SVO ein. Nach einer guten halben Stunde wurde Lukas Groß auf der rechten Außenbahn angespielt und ging in Richtung der Torgrundlinie. Hier passte er den Ball flach vor das Tor, leider fehlte Jannik Schneider eine halbe Schuhgröße, sonst hätte es erstmals geklingelt. Mayen verlor etwas den Faden und kam in den letzten zehn Minuten vor der Pause kaum noch aus dem eigenen Strafraum heraus. Kurz vor der Pause belohnte sich das Heimteam dann aber doch mit der verdienten Führung. Eric Naumann spielte zunächst vor dem gegnerischen Strafraum auf John Marc Schneider, der den Ball ansatzlos in die Schnittstelle der Gästeabwehr auf Lukas Groß passte. Eine Körpertäuschung genügte, dann schlug der Ball flach zur Führung ein.
In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste wieder, das Kommando zu übernehmen. Dabei beschränkten sie sich aber weiterhin und weitestgehend auf die lang nach vorne geschlagenen Bälle und waren dadurch nicht sonderlich schwer auszurechnen. Es ergaben sich zwar einige Halbchancen für die Gäste, die im Abschluss jedoch zu unkonzentriert blieben. Oberzissen war in der Folge die spielerisch bessere Mannschaft und setzte den SV Rheinland immer wieder durch schnelle Konter unter Druck. In der 62. Minute war erneut Lukas Groß von seinem Bewacher nicht zu halten und überwand den herausstürzenden Torwart, war aber zu weit abgedrängt worden, so dass sein Schuss aus spitzem Winkel haarschart am leeren Tor vorbeiging.
Den Gästen lief die Zeit weg und sie fanden nach wie vor kein probates Mittel, während der SVO den Druck weiter erhöhte. In der 74. Min war es erneut Sebastian Friedsam, der den Ball an der Außenlinie mit einem kompromisslosen Einsatz eroberte, zwei Gegenspieler ausspielte und anschließend auf John Marc Schneider auflegte. Der SVO Stürmer fackelte nicht lange und versenkte den Ball genau neben dem Innenpfosten zum 2:0. Bis zum Schlusspfiff hätte man das Ergebnis gut und gerne noch weiter erhöhen können, während die Gäste, die im Hinspiel noch souverän mit 5:0 gewannen, keine nennenswerte Möglichkeit mehr hatte.
Nach dieser starken Mannschaftsleistung bleibt der SVO auch weiterhin zu Hause ungeschlagen. Zudem startete man mit fünf Siegen und 15:0 Toren sehr erfolgreich in die Rückrunde und kann sich zunächst im oberen Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Nun gilt es bereits am kommenden Sonntag gegen die SG Hocheifel im nächsten Heimspiel die Leistungen erneut zu bestätigen.    

Schiedsrichter:
Fabian Schneider
Tore:
1:0       44. Min.          Lukas Groß
2:0      74. Min.          John Marc Schneider          
Aufstellung:
Christopher Theisen, Dominik Krupp, Tobias Dahm, Jannik Schneider (90. Min. Patrik Adams), Florian Schneider, Sebastian Friedsam, Lukas Groß, Eric Naumann, Fabian Bermel, Michael Oligschläger, John Marc Schneider


Fotos: © Claus Deptalla

17. Spieltag;   SG Wehr - SV Oberzissen      0:3

SV Oberzissen bleibt in der Rückrunde im vierten Spiel in Folge weiter ungeschlagen
Mit der Empfehlung von drei Auswärtssiegen in Folge und 0:10 Toren trat die erste Mannschaft am Mittwochabend die kurze Fahrt zum Nachholspiel des 17. Spieltags bei der SG Wehr auf dem Hartplatz in Wehr an.
Aufgrund einiger fehlender Akteure wurde die Startformation gegenüber der Partie in Kruft von Trainer Tobias Dedenbach auf drei Positionen geändert. Für Tobias Dahm, Sebastian Friedsam und Jannik Schneider standen nun Dennis Bach, Thomas Frömbgen und Michael Oligschläger in der Anfangsaufstellung.
Die Gastgeber traten personell arg gebeutelt an und mussten ihren Kader mit Spielern der etatmäßigen Zweitvertretung auffüllen. So entwickelte sich von Beginn an eine sehr einseitige Partie mit Einbahnstraßenfußball. Die SG Wehr mauerte sich mit neun Mann am eigenen Strafraum ein und versuchte konsequent, jeden Annäherungsversuch des SVO zu unterbinden. Dies gelang zunächst auch weitestgehend, da die Gäste kaum ein probates Mittel fanden, diesen massiven Abwehrriegel zu knacken. Spielerische Mittel waren nur bedingt tauglich, da viele Bälle auf dem holprigen Untergrund versprangen und die letzten Pässe oft in der vielbeinigen Wehrer Abwehr hängenblieben oder von dort postwendend mit Gewaltschüssen ins „Nirwana“ befördert wurden. Nach einer halben Stunde dann doch die überfällige Führung für die Gäste. Nach einem Foulspiel an Niklas Volk direkt vor der Strafraumgrenze ließ der sehr gut leitende Unparteiische Raphael Busenkell aufgrund der Vorteilsregel weiter laufen, so dass Oberzissen im Ballbesitz blieb und zum Abschluss kam. Den Schuss faustete Wehrs Torwart Stefan Schlich zwar noch weg, war aber gegen den Nachschuss von John Marc Schneider machtlos. Der hämmerte das Leder aus zwanzig Meter an die Unterkante der Querlatte, von wo aus der Ball unhaltbar ins Tor sprang. Kurz vor der Pause trug sich dann mit Lukas Groß auch der zweite SVO Stürmer in die Torschützenliste ein. Vorangegangen war ein passgenaues Zuspiel von Geburtstagskind Thomas Frömbgen, der wieder eine starke Partie machte.
Nach dem Wechsel änderte sich nicht viel. Oberzissen nahm etwas Tempo raus, trotzdem konnten die Gastgeber daraus wenig Kapital schlagen. So tat sich immer wieder mal eine Lücke in der Wehrer Abwehr auf und am dritten Treffer des Tages waren dann wieder beide SVO Stürmer beteiligt. Zunächst traf John Marc Schneider nur den Außenpfosten, den Abpraller versenkte erneut Groß aus kurzer Entfernung. Die Partie, die im Übrigen äußerst fair und freundschaftlich verlief, plätscherte bis zum Schlusspfiff vor sich hin, da die Gastgeber nicht mehr zusetzen konnten und die Gäste aus Oberzissen sichtlich kein Interesse daran hatten, den Nachbarn zu düpieren. Vor dem Gegner aus Wehr kann man nur den Hut ziehen, da sich die im Umbruch befindliche Mannschaft zu keiner Zeit aufgibt und immer versucht, mit den zur Verfügung stehenden Akteuren, die teilweise in der Kreisliga D auflaufen das Beste zu erreichen. Mit dem Erfolg festigt unsere Mannschaft den sicheren Mittelfeldplatz und dürfte damit zudem das Minimalziel Klassenerhalt erreicht haben.        
Schiedsrichter:
Raphael Busenkell

Tore:
0:1       31. Min.          John Marc Schneider
0:2      43. Min.          Lukas Groß
0:3      59. Min.          Lukas Groß

Aufstellung:
Leon Deptalla, Florian Schneider, Fabian Bermel (60. Min. Dominik Krupp), Dennis Bach, Niklas Volk, Michael Oligschläger (60. Min. Patrik Adams), Eric Naumann, Thomas Frömbgen, Christian Schneider (72. Min. Simon Müller), Lukas Groß, John Marc Schneider
Vorschau:
Am kommenden Mittwoch, dem 04.04.2018 empfängt unsere Mannschaft um 19:30 Uhr zum ersten Heimspiel des Jahres mit dem SV Rheinland Mayen den amtierenden Tabellendritten und damit einen der Top Aufstiegskandidaten der A-Klasse. Der SV Rheinland hat ein bzw. zwei Spiele weniger wie die direkte Konkurrenz aus Kottenheim und Miesenheim absolviert und wird natürlich alles versuchen, seine Platzierung und damit die Aufstiegschancen zur Bezirksliga zu verbessern.

18. Spieltag;    DJK Kruft/Kretz - SV Oberzissen    0:1

SV Oberzissen behält auch beim Aufstiegsaspiranten DJK Kruft/Kretz die Oberhand und bleibt in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen.

Mit der Partie gegen die Kombinierten aus der Pellenz stand am Samstag auf dem gut präparierten Hartplatz am Krufter Bahnhof ein echter Härtetest für den SVO an.
Die DJK konnte mit einem Heimsieg den zweiten Tabellenplatz erklimmen und so ging das Team um Trainer Jürgen Krayer von Beginn an entsprechend motiviert in die Partie. Die Gäste aus dem Brohltal waren aber durch das Trainerteam um Tobias Dedenbach sehr gut eingestellt und agierten aus einer dicht gestaffelten Abwehrkette heraus gegen die bekanntermaßen starken Krufter Offensivspieler um die beiden Torjäger Nico Stadel und Dennis Klapperich. Die Gastgeber hatten nach zehn Minuten ihre erste Riesenmöglichkeit zur Führung, als die Querlatte gleich zweimal hintereinander für Oberzissen rettete. In der Folge kam der SVO dann besser in die Partie und es entwickelte sich bis zur Pause eine ausgeglichene Partie von zwei gleichstarken Mannschaften, die sich weitestgehend neutralisierten. Die Gastgeber hatten etwas mehr Ballbesitz und waren in den Zweikämpfen oft einen Tic konsequenter, während Oberzissen spielerisch und technisch etwas mehr zu bieten hatte.
Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine noch spannendere zweite Halbzeit. Nach nur drei gespielten Minuten parierte der Krufter Keeper zunächst einen strammen Schuss von Außenverteidiger Florian Schneider aus fünfzehn Metern mit den Fingerspitzen noch zur Ecke. Kurz darauf hatten die Gastgeber eine hundertprozentige Doppelchance zur Führung, als erst Fabian Bermel einen Schuss aus kurzer Entfernung auf der Linie blockte und sich SVO Keeper Leon Deptalla in den Nachschuss aus drei Metern warf. Leon, der heute erneut den verletzten Christopher Theisen im Tor des SVO vertrat machte ein starkes Match und hatte mit seinen Reflexen auf der Linie heute erheblichen Anteil am Punktgewinn. Die Partie blieb hochspannend und als nächstes waren die Brohltaler wieder am Drücker. Zunächst erlief John Marc Schneider in der 63. Minute wie auch schon in Dernau einen verunglückten Querpass eines Krufter Abwehrspielers und rannte von zwei Gegnern verfolgt auf das Tor zu. Der Abschluss ging um wenige Zentimeter am Pfosten vorbei. Aber nur eine Minute später dann die Führung. Ein Pass aus dem Mittelfeld wurde auf die linke Außenbahn auf Eric Naumann gespielt, der mit Ball zunächst den Außenverteidiger stehen ließ und dann auf Mittelstürmer Lukas Groß passte. Groß verlängerte weiter auf Tobias Dahm, der plötzlich im Rücken der Abwehr aufgetaucht war und den Ball aus acht Metern humorlos ins Netz ballerte. 
Die Gastgeber wollten nun vehement den Ausgleich, rannten sich aber immer wieder in der weiterhin gut organisierten Deckung fest. Auch die Versuche, das Mittelfeld mit langen und weiten Bällen auf ihren Sturmtank Nico Stadel zu überbrücken, waren nicht von Erfolg gekrönt, da jeder ballführende Gegenspieler konsequent in der Ballannahme gestört und gedoppelt wurde. Im Gegenzug ergaben sich immer wieder seht gute Möglichkeiten durch schnell vorgetragene Konter gegen weit aufgerückten Gastgeber durch Lukas Groß, John Marc Schneider und Jannik Schneider, wobei die Abschlüsse allesamt haarscharf am Tor vorbeigingen.   
Kurz vor dem Ende der Partie ging ein Krufter Spieler im Oberzissener Strafraum nach einem Tackling von Sebastian Friedsam zu Boden. Hätte der Unparteiische hier einen Strafstoß für die Gastgeber gegeben, hätte sich auf Gästeseite niemand beschweren können. Allerdings blieb der Pfiff aus und Oberzissen brachte die restliche Spielzeit inclusive der sechsminütigen Nachspielzeit dann sicher über die Zeit.
Fazit:  
Beide Teams lieferten am Krufter Bahnhof eine gute und spannende A-Klassen Partie auf Augenhöhe ab. Vom Spielverlauf und von der Chancenverteilung her wäre auch ein Unentschieden kein ungerechtes Ergebnis gewesen. Mit dem Auswärtserfolg bleibt unsere Mannschaft in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen und verteidigt als Liganeuling weiterhin den guten Mittelfeldplatz   
Schiedsrichter:    
Chris Becker
Tore:
0:1       64. Min.          Tobias Dahm
Aufstellung:
Leon Deptalla, Sebastian Friedsam, Florian Schneider (87. Min. Dennis Bach), Tobias Dahm, Niklas Volk (72. Min. Michael Oligschläger), Eric Naumann, Christian Schneider, Jannik Schneider, Lukas Groß (90. Min. Simon Müller), Fabian Bermel, John Marc Schneider

Vorschau:
Bereits am kommenden Mittwoch, dem 28.03.2018 tritt die erste Mannschaft zum Nachholspiel bei der SG Wehr auf dem Hartplatz in Wehr an.


Fotos: © Claus Deptalla

15. Spieltag;   SV Dernau - SV Oberzissen     0:5

SV Oberzissen startet mit einem Kantersieg ins neue Jahr

 

Nach den bisherigen Spielabsagen startete die erste Mannschaft mit einer dreiwöchigen Verspätung beim Tabellenzwölften SV Dernau in das Restprogramm der Saison. Die Gastgeber rangieren in direkter Schlagdistanz zu den Abstiegsrängen und standen daher schon unter Zugzwang. In den ersten Minuten war ein geordneter Spielaufbau auf Seiten der Gäste kaum möglich, da die Dernauer jeden ballführenden Oberzissener Spieler sofort konsequent anliefen und aggressiv in jeden Zweikampf gingen. Der SVO nahm die Zweikämpfe aber an und es entwickelte sich eine verbissen geführte Partie. Zunächst gab es aber bis auf einen Kopfball von Tobias Dahm und einen Schuss ans Außennetz durch Dernau nichts Nennenswertes zu berichten. Nach einer knappen halben Stunde bekamen die Brohltaler nach einem Foul einen Freistoß zugesprochen, den Sebastian Friedsam aus halblinker Position ausführte. Der Torwart wehrte den Ball nach vorne ab, genau vor die Füße von Jannik Schneider. Der zog nach einer kurzen Körpertäuschung ab und traf mit einem satten Flachschuss zu Führung. Dernau ließ sich davon aber nicht beeindrucken und versuchte weiterhin mit vorwiegend langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Oberzissen hielt aber mit einer sehr aufmerksamen Fünferkette dagegen, die jeden Ball sicher abfing, so dass SVO Keeper Leon Deptalla bis dahin vor keiner echten Herausforderung stand. So ging es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.
Auch nach dem Wechsel drückten die Gastgeber zunächst und drängten den SVO weitestgehend in die eigene Spielhälfte, wo aber fast immer kurz vor dem Strafraum Endstation war. Oberzissen setzte seinerseits immer wieder Nadelstiche durch schnell vorgetragene Konter gegen die aufgerückten Gastgeber. Im Mittelfeld zogen die Routiniers Sebastian Friedsam, Tobias Dahm und Thomas Frömbgen die Fäden und setzten die meist läuferisch überlegenen SVO Stürmer immer wieder gekonnt in Szene. Nach einem Ballgewinn durch Jannik Schneider passte der nach einer knappen Stunde direkt auf Lukas Groß, der auf der Außenbahn davonzog und von der Grundlinie genau auf den mitgelaufenen John Marc Schneider passte, der aus kurzer Entfernung zum 0:2 einnetzte. Nun mussten die Gastgeber ihrem hohen Pensum der ersten Halbzeit sichtlich Tribut zollen, während Oberzissen in der Folge das Zepter vollends übernahm. Einen Schuss von John Schneider in der 70. Min. konnte der Dernauer Keeper noch zur Ecke klären, aber zwei Minuten später unterlief dem Torwart ein Fehler, der zum nächsten Treffer für den SVO führte. Weit außerhalb des eigenen Strafraums wollte der Torwart zu einem eigenen Abwehrspieler passen, hatte aber nicht mit John Schneider gerechnet, der spekuliert hatte und dem Keeper den Ball vom Fuß stibitzte und nach einem kurzen Sprint mutterseelenalleine vor der Kiste nur noch einschieben musste. Dieser dritte Treffer war wohl auch etwas demoralisierend und Oberzissen hatte keine Mühe mehr gegen zusehends nachlassende Gastgeber. Zehn Minuten vor Spielende spielte Youngster Jannik Schneider auf der rechten Außenbahn seine Schnelligkeit aus und ließ seinem Sololauf über 40 Meter eine Maßflanke auf Sebastian Friedsam folgen, der sich mit einem satten Schuss aus zehn Metern ebenfalls in die Torschützenlisten eintrug. Innerhalb der letzten fünf Minuten verzeichneten die Brohltaler noch weitere Riesenmöglichkeiten im Minutentakt. Einem parierten Fernschuss von Jannik Schneider folgte ein Pfostenschuss von Lukas Groß und eine Riesenmöglichkeit des eingewechselten Tobias Höper, der heute aus der zweiten Mannschaft unterstützte und knapp vorbei vorbeizielte. Vor dem Schlusspfiff des sicher und souverän leitenden Unparteiischen Ingo Böder trug sich Lukas Groß ebenfalls noch mit einem Treffer aus halblinker Position zum Endstand von 0:5 in die Torschützenliste ein.
Fazit:

Mit dem am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg ist der Auftakt zur Rückrunde gelungen. Nun gilt es, in der nächsten Partie gegen die SG Wehr nachzulegen und den Mittelfeldplatz weiter zu verteidigen.  

Schiedsrichter:    
Ingo Böder
Tore:
0:1       28. Min.          Jannik Schneider
0:2      58. Min.          John Marc Schneider
0:3      72. Min.          John Marc Schneider
0:4      81. Min.          Sebastian Friedsam
0:5      88. Min.         Lukas Groß
Aufstellung:
Leon Deptalla, Sebastian Friedsam, Michael Oligschläger (Florian Schneider) Tobias Dahm, Patrik Adams (46. Min. Niklas Volk), Thomas Frömbgen, Christian Schneider, Jannik Schneider, Lukas Groß, , Fabian Bermel, John Marc Schneider (80. Min. Tobias Höper)

John Marc Schneider (vorne links) und sein Bruder Jannik (hinten rechts) steuerten drei der fünf Treffer zum Auswärtserfolg gegen den SV Dernau bei .    Foto:   © Homepage des SV Dernau

14. Spieltag;     SV Remagen - SV Oberzissen   0:4

SV Oberzissen startet mit einem deutlichen Auswärtssieg gegen Remagen in die Rückrunde. 
Mit der Auswärtspartie gegen den SV Remagen wurde die Rückrunde der Saison eingeleitet. Das Hinspiel endete mit einem für die Rheinstädter schmeichelhaften Remis. Zwar konnten die Gastgeber ihre letzten beiden Heimspiele gewinnen, waren aber heute gegen stark aufspielende Brohltaler chancenlos.
Die Gäste aus dem Brohltal übernahmen sofort die Initiative und machten mächtig Druck. Die ersten hochkarätigen Tormöglichkeiten durch einen Kopfball von John Schneider und einem Schuss von Dennis Bach nach einem Eckball des SVO blieben noch ohne Folgen. Remagen konnte sich dann ein wenig befreien und hatte nach einer Viertelstunde die erste halbwegs zählbare Möglichkeit, als der Schuss eines Stürmers zwei Meter über die Querlatte flog. Nach einer guten halben Stunde fiel dann der hochverdiente Führungstreffer nach einem Eckball, ausgeführt von Eric Naumann. Die Gastgeber bekamen den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum geklärt, so dass Spielführer Christian Schneider das Leder mit einem Flachschuss aus zehn Metern versenkte. Nur eine Minute später hatten die Gastgeber Riesenglück, dass John Schneider an der Fünfmeterlinie eine Flanke von Lukas Groß per Kopf freistehend um Haaresbreite verpasste. Die  Gastgeber, die einige technisch versierte Akteure in ihren Reihen haben, versuchten immer wieder mit schnellen Kurzpassspiel das Mittelfeld zu überbrücken, blieben aber meist in der kompromisslosen Viererkette des SVO hängen, wenn sie ausnahmsweise mal nicht bereits vorher durch die „Sechser“ Tobi Dahm und Christian Schneider gestoppt wurden. Lediglich zwei Angriffe über die rechte Außenbahn gelangten in den Strafraum des SVO, wurden von den Stürmern aus Remagen aber leichtfertig vertändelt.
Die zweite Halbzeit war kaum zwei Minuten alt, als SVO Stürmer Lukas Groß aus dem Mittelfeld heraus mit einem feinen Pass in die Schnittstelle bedient wurde, seine Schnelligkeit nutze und seinem Gegenspieler wegsprintete. Im Strafraum konnte er von dem herausstürzenden Keeper nur noch regelwidrig gestoppt werden, so dass der hervorragend leitende Unparteiische Marcel Bilo aus Koblenz sofort auf den Punkt zeigte. Das ließ sich Tobias Dahm nicht zweimal bitten, hatte er doch im Hinspiel gegen den SVR einen Strafstoß verschossen. Heute ließ er seinem Gegenüber im Tor mit einem platzierten Flachschuss keine Chance. Und erneut hätte nur eine Minute später Lukas Groß erhöhen können, als er im Strafraum der Gastgeber zwei Abwehrspieler austanzte, dann aber anstatt auf den frei stehenden John Schneider zurückzulegen aus spitzem Winkel den Torwart anschoss. Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und kamen nun besser ins Spiel. Dieses Strohfeuer dauerte aber lediglich zehn Minuten, eine wirkliche Tormöglichkeit hatte Remagen auch weiterhin nicht. Oberzissen übernahm dann auch sofort wieder das Zepter auf dem Platz und berannte erneut das Tor des Gegners. Einen Kopfball von John Schneider klärte ein Abwehrspieler noch auf der Torlinie, bevor der kurz darauf nach einem Zuspiel von Groß zum 0:3 einschob. Kurz darauf mussten die Gäste aus dem Brohltal aber doch einmal kurz bangen. Dies war aber nicht einer Tormöglichkeit des SVR, sondern einer Aktion geschuldet, als ein Stürmer in Keeper Christopher Theisen hineinrauschte und ihn dadurch kurzfristig außer Gefecht setzte. Kurz darauf konnte Theisen, der heute ansonsten wenig gefordert wurde, weitermachen. Zehn Minuten vor Schluss war es dann Youngster Jannik Schneider, der Lukas Groß mit einem präzisen Zuspiel erneut in Szene setzte und der seinem Bewacher wieder entwischte. Diesmal vollstreckte Groß mit einem Schuss gegen den Innenpfosten, von wo aus das Leder ins Netz prallte, selbst. Die letzte Möglichkeit der Partie hatte Jannik Schneider, dessen Heber über den Torwart sich knapp hinter der Querlatte auf das Außennetz senkte.  

Fazit: 
Dies war bis dato die mit Abstand beste Leistung der gesamten Mannschaft auf fremdem Platz. Alle Mannschaftsteile konnten überzeugen und einen zwar technisch versierten, aber insgesamt harmlosen Gegner klar dominieren. Mit diesem am Ende auch hochverdienten Auswärtssieg konnte man sich als Aufsteiger vor der Winterpause sicher im Mittelfeld der A Klasse etablieren.  
Schiedsrichter:
Marcel Bilo (Koblenz)
Tore:
0:1       33. Min.          Christian Schneider    
0:2       47. Min.          Tobias Dahm (Strafstoß)
0:3       69. Min.          John Schneider
0:4       80. Min.          Lukas Groß
Aufstellung:
Christopher Theisen, Dominik Krupp, Tobias Dahm, Christian Schneider, Jannik Schneider, Lukas Groß, Eric Naumann (78. Min. Florian Höper), Fabian Bermel (85. Min. Michael Oligschläger) Dennis Bach, Richard Denkhaus, John Marc Schneider (73. Min. Patrik Adams)
Vorschau:

Das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen den SV Rheinland Mayen stellt zugleich das letzte Pflichtspiel des Jahres dar, bevor es in die verdiente Winterpause geht. 

13. Spieltag;      SG Westum - SV Oberzissen    3:1

SV Oberzissen unterliegt in einer spannenden Partie kurz vor Spielende gegen die SG Westum  
Am Sonntag unterlag die erste Mannschaft auf dem Hartplatz in Löhndorf in der letzten Meisterschaftspartie der Saisonhinrunde durch zwei Treffer kurz vor Spielende gegen die SG Westum.
Die Gastgeber gingen bereits in der 4. Spielminute früh in Führung, der Treffer hätte jedoch aufgrund einer klaren Abseitsstellung des Torschützen nicht zählen dürfen. Trotzdem ließen sich die Gäste aus dem Brohltal von dem Tor nicht beeindrucken, sondern setzten die ganz in blau spielenden Gastgeber permanent unter Druck. Ein Schuss von Eric Naumann in der 10. Min. rutschte über den Spann und schlug knapp neben dem Westumer Tor ein. Und auch Sebastian Friedsam zielte nur drei Minuten später knapp vorbei. Nach einem Foulspiel in der 20. Minute führte Jannik Schneider den Freistoß aus halblinker Position aus und Dennis Bach erzielte den bis dahin hochverdienten Ausgleich. Es dauerte eine halbe Stunde, bis die Gastgeber eine richtig gute Möglichkeit hatten, hier vertändelte ein Westumer Stürmer allerdings den Ball. Kurz vor der Pause hätte Jannik Schneider mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze die Führung für seine Farben erzielen können, zielte aber zu zentral, so das der Keeper keine Mühe hatte, den Ball zu halten.
Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber in einer von beiden Mannschaften intensiv geführten Partie besser ins Spiel, ohne sich jedoch zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Im Mittelfeld wurde verbissen um jeden Ball gekämpft, wobei sich die Kombinierten oft einen Tick konsequenter und aggressiver zeigten. In der 75. Minute verstellte Christopher Theisen im Tor des SVO einem gegnerischen  Angreifer mit einer guten Parade den Weg und vereitelte so, die Führung für Westum. Die Abwehrkette um Dennis Bach, Fabian Bermel, Michael Oligschläger und Christian Schneider stand gut und wehrte bis dahin alle Angriffsversuche erfolgreich ab. Die Führung für die Gastgeber fiel dann durch einen echten Sonntagsschuss. Nach einem Doppelpass auf der rechten Seite wollte ein Gästespieler das Leder offensichtlich von der Seitenlinie in den Strafraum flanken. Der Ball rutschte dem Spieler aber vermutlich über den Spann, wurde lang und länger und schlug nach über zwanzig Metern aus spitzem Winkel unhaltbar für C. Theisen im Torwinkel ein. Zugegebenermaßen, ein für die Gäste ärgerliches Traumtor. Oberzissen versuchte nun alles, den Ausgleich noch zu erzielen. Dabei ergaben sich für die Gastgeber neue Räume und Kontermöglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten vergab der Westumer Stürmer Christian Morgenschweiß, als der nach einem schnell ausgeführten Freistoß völlig alleine vor SVO Keeper Theisen auftauchte und versuchte, diesen mit einem Heber zu überwinden. Hier traf er aber nur die Querlatte. Nach einem wiederholten Foulspiel musste dann Michael Oligschläger kurz vor Schluss die Partie nach Gelbrot vorzeitig verlassen. Den dadurch fälligen Freistoß konnte C. Theisen nur noch zur Seite parieren, der Ball landende aber genau vor den Füßen eines Gegenspielers, der keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Entfernung einzuschieben.
Fazit: 
Heute zeigte der SVO eine deutlich bessere Auswärtsleistung und war den Gastgebernzumindest in der ersten Halbzeit überlegen. Das änderte sich in der zweiten Spielhälfte, die weitestgehend von der SG Westum dominiert wurde. Unter dem Strich wäre ein Remis durchaus möglich gewesen, letztlich ist der Sieg für die
SG Westum aber aufgrund der besseren Torchancen in der zweiten Hälfte auch nicht unverdient. Auf die Leistung der ersten Halbzeit kann und sollte unsere Mannschaft aber am kommenden Wochenende, wenn es zum SV Remagen geht, aufbauen.   
Schiedsrichter:
Athanasios Fasoulas (Ahrbrück)
Tore:
1:0        04. Min.                      
1:1        20. Min.           Dennis Bach
2:1        78. Min.
3:1        89. Min.
Aufstellung:
Christopher Theisen, Michael Oligschläger, Christian Schneider, Lukas Groß (59. Min. Patrik Adams), Eric Naumann, Jannik Schneider, Florian Höper, Fabian Bermel, Sebastian Friedsam (88. Min. Dominik Krupp), Dennis Bach, Thomas Frömbgen
Vorschau:

Mit der Auswärtspartie gegen den SV Remagen läutet die erste Mannschaft am kommenden Sonntag die Rückrunde ein. Anstoß ist zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr.

Fotos: © Claus Deptalla

12. Spieltag;    SVO - SG Bad Breisig     9:0

Der SV Oberzissen behält auf eigenem Platz nach einem Kantersieg weiterhin eine weiße Weste und festigt damit einen Platz in der ersten Tabellenhälfte.  
Am Sonntag empfing die erste Mannschaft auf eigenem Platz die abstiegsbedrohte SG Bad Breisig und zeigte nach der deutlichen Niederlage der vergangenen Woche in Kottenheim mit einem Kantersieg die passende Reaktion. Vor rund 110 Zuschauern entwickelte von Beginn an eine recht einseitige Partie. Nach einer knappen Viertelstunde eröffnete Eric Naumann nach Zuspiel von Lukas Groß mit einem Strahl aus 20 Metern in den Winkel den Torreigen. Kurz darauf wurde ein Treffer von Sebastian Friedsam nicht anerkannt, obwohl der Ball wohl bereits die Torlinie im vollen Umfang passiert hatte. Die einzige nennenswerte Möglichkeit für die Gäste ergab sich dann durch einen Freistoß aus 18 Metern, der aber über die Querlatte flog. Oberzissen drängte die Gäste, die den Ball fast nur nach vorne schlugen in der Folge in die eigene Spielhälfte. Es dauert aber über eine halbe Stunde, bis Lukas Groß den Schnitzer eines gegnerischen Abwehrspielers, der das Leder am eigenen Strafraum querspielte ausnutzte, den Ball erlief und auf 2:0 erhöhte. Der Jubel war noch nicht verklungen, als Florian Höper einen Abstoß des Keepers abfing, direkt auf Groß passte und der erneut erhöhte. Kurz vor der Pause war die Partie dann nach einem weiten Einwurf von Fabian Bermel auf Groß entschieden. Groß leitete den Ball weiter auf Tobias Dahm, der per Kopf auf 4:0 erhöhte. Auch nach dem Wechsel rollte weiterhin Angriff auf Angriff gegen überforderte Gäste. Nachdem sich Eric Naumann kurz nach der Pause erneut in die Torschützenliste eintrug, hatten Tobi Dahm und Lukas Groß zwei weitere Riesenmöglichkeiten. Den nächsten Treffer erzielte wiederum Lukas Groß und vier Minuten später war es der eingewechselte Vitali Lange, der nach Zuspiel von Dominik Krupp nach nur fünf Minuten auf dem Platz auf 7:0 erhöhte. Zehn Minuten vor Schluss war es dann Patrik Adams, der sich nach einer gefühlvollen Flanke des ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Jannik Schneider mit einem wuchtigen Kopfballtreffer den nächsten Treffer erzielte. Den Endstand stellte dann wiederum Vitali Lange her, als er einen Fehler des herauseilenden Gästetorwarts ausnutze und den Ball im verwaisten Gästetor unterbrachte. In der letzten Viertelstunde hätte das Ergebnis durchaus zweistellig werden müssen. Ein Schuss von Friedsam gegen den Innenpfosten kullerte an der Linie vorbei und wieder ins Feld. Trotzdem musste der gegnerische Torwart das Leder noch weitere zweimal aus dem Netz holen. Allerdings versagte der aus Koblenz angereiste Unparteiische sowohl einem Kopfballtreffer von Adams als auch einem Treffer von Lange wegen Abseitsstellung die Anerkennung. So blieb es letztlich bei einem auch in dieser Höhe hochverdienten Heimerfolg.
Schiedsrichter:
Ali Ihsan Özüpek (Koblenz)
Aufstellung:
Leon Deptalla, Michael Oligschläger (55. Min. Dominik Krupp), Christian Schneider, Richard Denkhaus, Lukas Groß, Patrik Adams, Eric Naumann (65. Min. Jannik Schneider), Florian Höper, Fabian Bermel,
Tobias Dahm (55. Min. Vitali Lange), Sebastian Friedsam,
Tore:
1:0       14. Min.          Eric Naumann
2:0       33. Min.          Lukas Groß
3:0       34. Min.          Lukas Groß
4:0       40. Min.          Tobias Dahm
5:0       50. Min.          Eric Naumann

6:0       56. Min.          Lukas Groß
7:0       60. Min.          Vitali Lange
8:0       70. Min.          Patrik Adams
9:0       75. Min.          Vitali Lange
Vorschau:

Zum letzten Spiel der Hinrunde reist die erste Mannschaft am kommenden Sonntag auf den Hartplatz nach Löhndorf und trifft dort auf die SG Westum. Anstoß ist zur gewohnten Zeit um 14:30 Uhr.

Fotos: © Claus Deptalla

11. Spieltag;   TUS Fortuna Kottenheim - SVO     10:1

SV Oberzissen unterliegt mit einer historischen Niederlage gegen TUS Kottenheim
Selbst die langjährigsten Vereinsmitglieder konnten sich nicht an eine derart hohe Niederlage einer ersten Mannschaft des SVO erinnern. Einen völlig gebrauchten Abend, an dem wohl alles zusammenkam, was nur zusammenkommen konnte, erlebte unsere erste Mannschaft am Freitagabend im Kottenheimer Waldstadion.  
Vor der Partie hatte man sich vorgenommen, trotz des Fehlens mehrerer Leistungsträger vielleicht doch etwas Zählbares mitzunehmen, dieses Vorhaben war aber bereits nach wenigen Minuten Makulatur. Kurz nach dem Start erzielten die Gastgeber bereits früh in Führung, die aber schon zwei Minuten später durch einen Flachschuss von Jannik Schneider egalisiert wurde.
Nur eine Minute später fälschte SVO Kapitän Christian Schneider beim Abwehrversuch den Schuss eines klar im Abseits stehenden Kottenheimer Spielers unglücklich ins eigene Netz ab. Was sich nun abspielte, hatten wohl weder die Anhänger der Gastgeber noch die der Gäste auf dem Plan. Ein Missverständnis zwischen Dennis Bach und SVO Keeper Christopher Theisen und ein zu kurz geratener Rückpass nutzte einer der Gästestürmer zum nächsten Treffer. Kurz zuvor hatte sich SVO Stürmer Lukas Groß am Sprunggelenk verletzt, spielte jedoch mangels Alternativen erstmal weiter. In der Oberzissener Hintermannschaft herrschte in diesem Moment ziemliche Konfusion, was die gnadenlos effektiven Gastgeber nach einem leichtfertigen Ballverlust der Gäste in der Vorwärtsbewegung mit einem überfallartigen Konter nur eine Minute nach dem letzten Treffer bestraften. Der Stundenzeiger hatte gerade mal eine viertel Umdrehung gemacht, als Kottenheim das fünfte Tor erzielte. Dem vorangegangen war jedoch ein rüdes Einsteigen eines in dieser Phase offenbar völlig übermotivierten Heimstürmers, der Keeper Theisen mit dem Knie ins Genick sprang und anschließend den Ball über die Linie bugsierte. Unser Torwart musste anschließend mit einer Gehirnerschütterung und einer schweren Prellung per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Dass der phasenweise etwas überfordert wirkende Schiedsrichter Schöning den Treffer nach einem solchen Stürmerfoul trotzdem anerkannte war aber schon nicht mehr spielentscheidend.
So musste nach einer Viertelstunde beim Spielstand von 5:1 unser angeschlagener Stürmer Lukas Groß erstmals in seiner Karriere ins Tor, da er wegen seines lädierten Knöchels sowieso kaum noch laufen konnte. Trainer Tobias Dedenbach stellte nun auf Fünferkette um, für Theisen kam Mittelfeldmann Thomas Frömbgen und für Niklas Volk wurde Richard Denkhaus in die Abwehr beordert.
Zwar waren die Gastgeber weiterhin spielbestimmend und konnten kurz vor der Pause nochmals erhöhen, aber Oberzissen wehrte sich trotzdem weiter, obwohl die Partie schon längst entschieden war und hätte direkt vor der Pause nach einem klaren Handspiel im Strafraum der Gastgeber einen Strafstoß bekommen müssen. Aber auch der wurde vom Schiedsrichter, der dieses Handspiel wohl nicht gesehen hatte verwehrt.
Nach dem Wechsel machte sich die Verunsicherung auf SVO Seite weiter bemerkbar, während sich die die Gastgeber in einen Rausch gespielt hatten und mit der gnadenlosen Effektivität ihrer Stürmer noch weitere vier Treffer erzielten. Lukas Groß im Tor gab zwar alles, war aber aufgrund der fehlenden Erfahrung als Torwart meist chancenlos. Die wenigen Möglichkeiten, die Oberzissen hatte wurden vergeben, so dass am Ende des Tages eine zweistellige Packung zu Buche stand, die wohl vor der Partie niemand für möglich gehalten hatte.

Gegen eine der besten Offensivabteilungen, welche diese Klasse zu bieten hat, mit einem Feldspieler im eigenen Tor, mit einigen „unglücklichen“ Schiedsrichterentscheidungen und einer eigenen Leistung, die in diesem Spiel zu keiner Zeit ein A-Klasseniveau aufwies, hatte man gegen diese Fortuna keine Chance.

Letztlich gibt es aber auch für dieses Spiel nur drei Punkte für die Gastgeber und auch diese Niederlage wird unser Team nicht aus der Bahn werfen.
Nun gilt es, das Spiel schnell aus den Köpfen zu bekommen und am kommenden Wochenende gegen die SG Bad Breisig wieder eine gute A-Klasse Leistung zu zeigen und die nächsten drei Punkte auf eigenem Platz einzufahren.

Schiedsrichter:
Jan Schöning (Niederzissen)
Aufstellung:
Christopher Theisen (15. Min. Thomas Frömbgen), Michael Oligschläger, Christian Schneider, Fabian Bermel, Niklas Volk (15. Min. Richard Denkhaus), Lukas Groß, Jannik Schneider, Patrik Adams, Eric Naumann, Sebastian Friedsam, Dennis Bach

10. Spieltag;     SVO  - SG Andernach II     3:2

SV Oberzissen bleibt zu Hause ungeschlagen und hält mit einem knappen, aber verdienten Heimsieg gegen Andernach weiterhin einen Mittelfeldplatz fest.

Mit der Zweitvertretung des Rheinlandligisten SG Andernach gastierte am Sonntag der Aufsteiger aus der Kreisliga B-Staffel Mayen in Oberzissen.
Bereits im Mai kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Teams zum Entscheidungsspiel um die Kreismeisterschaft, welches der SVO knapp für sich entscheiden konnte. Von der Mannschaft aus dem Kreismeisterschaftsendspiel standen beim SVO jedoch nur noch drei Akteure auf dem Platz, auf acht Positionen war die Mannschaft für die heutige Partie verändert.   
Da Cheftrainer Tobias Dedenbach im Urlaub weilt, wurde unsere Elf in dieser Begegnung vom Co Trainerteam Dennis Bach und Lukas Groß gecoacht.

Bei leichtem Nieselregen ereignete sich vor den immerhin rund 100 Zuschauern in den ersten zwanzig Minuten nichts Spektakuläres. Beide Mannschaften hatte bis dahin je eine Halbchance. Dann ging es plötzlich aber ganz schnell. Florian Höper spielte aus dem Mittelfeld einen Flachpass in die Schnittstelle der aufgerückten Andernacher Abwehr, von wo aus Lukas Groß durchstartete und alleine auf den Gästetorwart zulief. Obwohl die Gäste lautstark Abseits reklamierten, ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und schob das Leder an dem herauslaufenden Keeper vorbei ins Netz. Wenige Minuten später hatte Groß den zweiten Treffer auf dem Fuß, als er den an der Strafraumgrenze stehenden Gästekeeper mit einem Schuss aus 35 Metern beinahe erneut düpierte. Der Ball flog aber knapp über die Querlatte. Oberzissen beherrschte nun Ball und Gegner und drängte die Gäste weitestgehend in die eigene Spielhälfte. In der 33. Minute flankte Jannik Schneider den Ball von der linken Seite in den Gästestrafraum, von wo aus Lukas Gruß den Ball vom langen Pfosten wieder in die Mitte auf Eric Naumann legte. Der erhöhte per Flachschuss auf 2:0. Unmittelbar vor der Halbzeitpause gelang den Gästen mit ihrer ersten echten Torchance dann doch noch der Ausgleich mit einem strammen Schuss aus 18 Metern. Zwar hatte Leon Deptalla im Tor des SVO noch die Fingerspitzen an der Kugel, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

Die zweite Halbzeit war von dem souverän leitenden Unparteiischen Harald Kruppe aus Koblenz kaum angepfiffen, stand es 3:1. Nach einer Flanke von Florian Höper waren sich der Andernacher Torwart und einer seiner Abwehrspieler nicht einig, so dass der Ball genau vor die Füße von John Marc Schneider fiel und der keine Mühe hatte, das Leder über die Linie zu drücken. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und versuchten immer wieder mit Distanzschüssen, zum Erfolg zu kommen, die aber zu ungenau abgeschlossen wurden oder aber sichere Beute von Leon Deptalla blieben. Einer dieser Schüsse hätte dann aber doch beinahe zum Erfolg geführt, als das Leder kurz vor dem Tor als Aufsetzer die Richtung veränderte und von Deptalla mit einer Parade noch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Kurz vor dieser Aktion war es Tobias Dahm, dessen Kopfball nach einer Ecke knapp über die Querlatte strich und der hier bereits frühzeitig die Entscheidung hätte herbeiführen können. So blieb es spannend bis zum Schluss. Nachdem der Gästetorwart in der 85. Min. seine Farben mit einer Parade nach einem Schuss von Tobi Dahm noch im Spiel hielt, konnten die Bäckerjungen mit einem strammen Distanzschuss in den Winkel nochmals aus 3:2 verkürzen. Andernach warf in den verbleibenden Minuten zwar alles nach vorne, konnte aber den entscheidenden Treffer zum Ausgleich gegen einen in den am Schluss vehement verteidigenden SVO nicht mehr erzielen.     

Fazit:

Oberzissen agierte über die gesamte Spielzeit zwar überlegen, schaltete aber mehrfach einen Gang zurück und nahm sich eine „Auszeit“. Gegen stärkere Gegner wird das nicht funktionieren. Insgesamt agierte man dadurch zwar nicht so konsequent wie in den letzten Heimspielen, konnte aber letztlich die wichtigen drei Punkte erneut im Brohltal halten und damit erstmal einen guten Mittelfeldplatz sichern.   

Schiedsrichter
Harald Kruppe (Koblenz)

Torfolge:
1:0       20. Min.          Lukas Groß

2:0       33. Min.          Eric Naumann
2:1       44. Min.
3:1       47. Min.          John Marc Schneider
3:2       88. Min.
Aufstellung:
Leon Deptalla, Michael Oligschläger, John Marc Schneider (83. Min. Thomas Frömbgen), Dominik Krupp, Tobias Dahm, Florian Höper (74. Min. Patrik Adams),  Jannik Schneider (61. Min. Christian Schneider), Eric Naumann, Dennis Bach, Niklas Volk, Lukas Groß,
Vorschau:
Bereits am kommenden Freitag reist die erste Mannschaft zur Auswärtspartie zum TUS Kottenheim.


Fotos: © Claus Deptalla

9. Spieltag ;   SG Mosel/Löf  -  SVO      0:3 

SV Oberzissen beendet den Auswärtsfluch mit einem Sieg an der Mosel

Bei der Auswärtspartie bei der SG Mosel/Löf  traf die erste Mannschaft auf den direkten Tabellennachbarn. Die Kombinierten von der Mosel waren für die Brohltaler ein eher unbeschriebenes Blatt, da es in den letzten Jahren lediglich einen Vergleich im Kreispokal gab. Die Zielsetzung für unsere Elf war nach den bisherigen schwachen Auftritten auf fremden Plätzen, es diesmal besser zu machen und endlich einmal etwas Zählbares mitzunehmen. Aufgrund mehrerer krankheitsbedingter Absagen standen dem Trainerteam heute nur drei Wechselspieler zur Verfügung, so dass man mit etwas gemischten Gefühlen den weiten Weg antrat.
Die erste halbe Stunde verlief dann recht ereignislos. Oberzissen war den ebenfalls ersatzgeschwächten Gastgebern zwar spielerisch überlegen und hatte deutlich mehr vom Spiel, die SG Löf zeigte sich in den Zweikämpfen jedoch etwas kompromissloser und versuchte immer wieder, das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken. So dauerte es bis zur 38. Minute, bis der gegnerische Torwart einen Schuss von Jannik Schneider aus kurzer Entfernung parieren konnte und auch zwei weitere Schüsse der ganz in grün spielenden Brohltaler in der vielbeinigen Abwehr hängenblieb. Kurz darauf verzeichneten die Gastgeber eine Riesenmöglichkeit, als Fabian Bermel im eigenen Strafraum in einem Zweikampf den Kürzeren zog und der Gästespieler völlig frei aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Hier rettete Leon Deptalla, der heute den erkrankten Christopher Theisen im Tor des SVO vertrat mit einer Wahnsinnsparade. Und es war auch Deptalla, der seine Farben nur vier Minuten später erneut vor einem Rückstand bewahrte. Zuvor traf Bermel bei einem Rettungsversuch an der Strafraumgrenze den gegnerischen Spieler, der den Ball jedoch noch auf seinen Mitspieler weiterleiten konnte, so dass der Unparteiische hier den Vorteil laufen ließ. Den Abschluss des Löfer Spielers aus sechs Metern parierte Deptalla mit einem Hechtsprung, so dass es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit ging.
Nach dem Wechsel dominierte Oberzissen die Partie aber zusehends. Nach einem Foulspiel an Jannik Schneider im gegnerischen Strafraum blieb die Pfeife des nicht immer sicher agierenden Unparteiischen trotz Protesten stumm. Kurz darauf gelang dann aber doch die mittlerweile verdiente Führung. Nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld dribbelte sich Jannik Schneider durch die halbe Abwehrreihe der Gastgeber und schloss mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zur Führung ab. Die Gastgeber wurden in der Folge immer wieder bei eigenen Ballverlusten im Mittelfeld durch überfallartige Konter der Oberzissener Offensivabteilung in die Bredouille gebracht. Mit einem solchen Tempovorstoß drang Lukas Groß in der 70. Minute in den Strafraum der SG Löf ein und konnte nur noch durch ein Foulspiel gebremst werden. Diesmal gab es keine Diskussion, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, von wo aus Sebastian Friedsam den Strafstoß sicher verwandelte.    
Nur zwei Minuten später war es dann Groß selbst, der erneut mit einem Tempodribbling zwei Abwehrspieler ausspielte und per Flachschuss auf 0:3 erhöhte. Die letzte Möglichkeit hatte der eingewechselte Vitali Lange, dessen Spannschuss aus zehn Metern genau auf den Torwart der Gastgeber ging. Somit blieb es beim insgesamt auch in der Höhe verdienten Sieg.

Fazit:
Eine gute zweite Halbzeit reichte heute gegen einen ersatzgeschwächten Gegner aus, um im vierten Anlauf endlich den ersten Auswärtssieg einzufahren. Damit klettert die erste Mannschaft auf den siebten Tabellenplatz und kann den Abstand zum Tabellenkeller weiter vergrößern.

Torfolge:
0:1      58. Min.         Jannik Schneider
0:2      70. Min.         Sebastian Friedsam
0:3      72. Min.         Lukas Groß

Schiedsrichter:
Kevin Wydymanski

Aufstellung:
Leon Deptalla, Michael Oligschläger, Dominik Krupp, Tobias Dahm, Fabian Bermel, Jannik Schneider, Eric Naumann, John Marc Schneider (76. Min. Vitali Lange), Dennis Bach, Sebastian Friedsam (76. Min. Florian Höper), Lukas Groß (82. Min. Patrik Adams)
Vorschau:
Am kommenden Sonntag trifft unsere erste Mannschaft um 14:30 Uhr auf eigenem Platz auf den Mitaufsteiger SG Andernach II

Unsere        Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Zum Marienköpfchen 26

56651 Oberzissen

 

 

Kontakt

Brigitte Hansen

Tel.: 02636/80640

Em@il:
kontakt@sv-oberzissen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.