SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

17. Spieltag;   SG Oberahrtal - SV Oberzissen      3:1

SV Oberzissen geht trotz einer total unnötigen Niederlage als Tabellenführer in die Winterpause
In der letzten Meisterschaftspartie des Jahres erwischte die erste Mannschaft einen völlig gebrauchten Tag bei Tabellenfünften auf dem Hartplatz in Reifferscheid.  
Die Gastgeber versuchten in den ersten Spielminuten den SVO mit frühem Pressing unter Druck zu setzen. Dieses Strohfeuer dauerte aber lediglich knapp zehn Minuten. Ab da übernahm der SVO immer mehr die Spielkontrolle und drückte die Heimmannschaft in der Folge permanent in die eigene Spielhälfte. Die erste Chance verzeichnete SVO Stürmer Lukas Groß mit einem Schuss von der Strafraumgrenze über die Querlatte. Kurz darauf hätte Patrik Adams die Führung erzielen können, als er frei auf den Oberahrtaler Torwart zulief, an diesem aber überhastet scheiterte. Fünf Minuten später die nächste Riesenmöglichkeit. Nach einem Pass von Florian Höper in die Spitze auf Groß scheiterte der ebenfalls an dem starken Oberahrtaler Schlussmann. Die Gastgeber verschafften sich mit langen Bällen auf ihren Stürmer Sebastian Sesterheim etwas Luft, bis auf einen Kopfballversuch blieb Oberahrtal bis dahin aber harmlos. Nach einer guten halben Stunde erzielte Kai Thoma dann die bis dahin hochverdiente Führung für die Brohltaler. Dem vorausgegangen war ein Zuspiel von Adams auf  Thoma, der nach Doppelpass mit Lukas Groß die massive Abwehrreihe überwand und mit einem Flachschuss das 0:1 erzielte. Zwei Minuten später hatten die Gastgeber ihre erste gute Torchance nach einem Freistoß, der über die Querlatte flog.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff bekamen die Gastgeber erneut einen Freistoß zugesprochen. Der scharf hereingetretene Ball wäre links am Tor vorbeigegangen. Hier stand Patrik Adams, der noch einen Gegenspieler hinter sich wähnte und versuchte per Kopfball zu klären und erzielte in bester Stürmermanier, allerdings ins falsche Tor den unhaltbaren Ausgleichstreffer. So ging es mit einem für die Gastgeber mehr wie schmeichelhaften Remis in die Pause.
Die zweite Spielhälfte war erst drei Minuten alt, als ein Oberahrtaler Akteur dem SVO Stürmer Lukas Groß völlig übermotiviert mit dem Knie voran in den Rücken sprang. Für Groß, der mehrere Minuten behandelt werden musste  war die Partie damit beendet. Nach dieser Aktion merkten die Gastgeber, dass ihr zeitweise grenzwertiges Einsteigen von Schiedsrichter Gebhardt kaum geahndet wurde und kauften dem SV Oberzissen ein wenig den Schneid ab. Der Führungstreffer der Gastgeber resultierte dann nach einem Ballverlust im Mittelfeld. Hier ließ man den Gegner unbedrängt über den halben Platz kombinieren und laufen und dann auch noch zum Abschluss kommen. Bei einem konsequenten Abwehr,- und Zweikampfverhalten wäre dieser Treffer durchaus vermeidbar gewesen. Und zwei Minuten später hatte Oberahrtal die nächste Topchance, vergab diese jedoch.
Ab der 70. Spielminute besannen sich die Brohltaler wieder mehr auf ihre Stärken und bliesen zur Schlussoffensive, die Kai Thoma in der 70. Min. mit einem Flachschuss neben den Innenpfosten eröffnete. Hier rettete der Keeper für die Rotblauen mit den Fingerspitzen zur Ecke. Die beiden nächsten Möglichkeiten hatte der nun nach vorne beorderte Innenverteidiger Dennis Bach, als er erst mit einem Kopfball aus zwei Metern den gegnerischen Torwart genau im Gesicht traf und kurz darauf nach einer starken Einzelaktion das Leder per Dropkick knapp über die Querlatte ballerte. Fünf Minuten später stand erneut der Torwart der Gastgeber im Weg, als er durch einen Kopfball von Kai Thoma aus kurzer Distanz  getroffen wurde. Mitten in diese Druckphase hinein versuchten die Gastgeber einen Konter, der eigentlich schon abgewehrt war. Hier gab der Schiedsrichter, dessen Entscheidungen heute aus Gästesicht nicht immer nachvollziehbar waren, in der 90. Minute einen Freistoß wegen eines angeblich unerlaubten Rückpasses auf Leon Deptalla. Der brachte den Gastgebern aber nichts ein. Der Ball wurde abgewehrt, von einem Gegenspieler aber abgefangen. Mit der nächsten Aktion drang der gegnerische Stürmer in den Strafraum ein und wurde von Dennis Labes zu Fall gebracht. Der reklamierte die Entscheidung des Unparteiischen auf Strafstoß völlig unnötig und derart, dass er in der Nachspielzeit mit der roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Damit war die Partie entschieden.  
Fazit:

Zwar war der SVO die spielerisch etwas bessere Mannschaft, konnte aber erneut die zahlreichen sich bietenden Tormöglichkeiten nicht in Zählbares verwerten. Von diesen Unzulänglichkeiten profitierten die Gastgeber heute und durften sich letztlich über einen etwas glücklichen Heimsieg freuen.
Trotzdem geht der SV Oberzissen nach 17. Spieltagen als verdienter Tabellenführer mit vierzehn Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen in die ersehnte Winterpause. Nun steht erst einmal eine längere Erholungspause an, bevor es im neuen Jahr in die Vorbereitungsphase und dann am März wieder in den Endspurt um den Aufstieg geht.  
Schiedsrichter:
Jan Gebhardt
Tore:
0:1       36. Min.           Kai Thoma
1:1       44. Min.           (Eigentor)  Patrik Adams
2:1       58. Min.          
3:1       90+2. Min       (Strafstoß)
Aufstellung

Leon Deptalla, Dennis Bach, Tobias Dahm, Patrik Adams, Kai Thoma, Christian Schneider, Florian Höper, Simon Müller, Lukas Groß (53. Min. Niklas Volk), Dennis Labes, Dominik Krupp (64. Min. Florian Perk)

16. Spieltag;   SV Oberzissen - SG Franken      2:1

SV Oberzissen wahrt den Abstand auf die Verfolger mit einem glanzlosen Pflichtsieg
Mit der SG Franken empfing die erste Mannschaft am Sonntag den Tabellenvorletzten zum letzten Heimspiel vor der Winterpause. Die Partie wurde kurzfristig aufgrund der Nicht- bespielbarkeit und der Sperrung des Rasenplatzes Oberzissen auf den Kunstrasenplatz in Niederzissen verlegt.
Die Partie begann eigentlich so, wie es die rund sechzig Zuschauer erwartet hatten. Die Gäste standen mit zwei Abwehrketten tiefgestaffelt um den eigenen Strafraum und ließen Oberzissen kommen. Ein Kopfball von Tobias Dahm in der ersten Minute ging genau auf den Torwart, ein Drehschuss von Vitali Lange nur zwei Minuten später zischte haarscharf am Pfosten vorbei. Oberzissen ließ Ball und Gegner laufen und zog das Spiel breit auseinander. Allerdings warfen sich die Gäste in jeden Zweikampf und versuchten durch Einsatz und hohe Laufbereitschaft das Aufbauspiel des SVO zu unterbinden. Nach gut zwanzig Minuten bolzte ein Gästespieler den Ball in Richtung ihres einzigen Stürmers. Tobias Dahm fing den Ball ab und wollte weiter zu Leon Deptalla passen. Das der Pass zu kurz geriet, hatte der Frankener Spieler jedoch gerochen, spurtete dazwischen und schob den Ball am rauslaufenden Leon Deptalla vorbei zur Führung. Das unerwartete Gastgeschenk des SV Oberzissen bejubelten die ganz in Blau spielenden Frankener frenetisch und verlegten sich anschließend wieder auf die eher destruktive Spielweise im und um den eigenen Strafraum.
Von nun an wurde von den Gästen jeder gewonnene Zweikampf und jede verhinderte Aktion gefeiert, jeder Ausball und jeder Abstoß wurde zelebriert, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Spielerisch blieben die Brohltaler, die über 80 Prozent Ballbesitz verzeichnet klar überlegen, der Ausgleich gelang aber erst kurz vor der Halbzeit. Hier bügelte Tobias Dahm seinen Fehler, der zum Rückstand führte mit einer Klasseaktion wieder aus. Mit dem Rücken zum Tor stehend blieb für unseren Sechser gegen die vielbeinige Abwehr keine Zeit zum Drehen. Und so kickte er den Ball einfach mit der Hacke an den verdutzten Gästen vorbei in die Maschen.
Ab dem zweiten Spielabschnitt erhöhte Oberzissen nochmals den Druck, während Franken fast wie eine Handballmannschaft die eigene Gefahrenzone verteidigte. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit verzeichnete Oberzissen über ein Dutzend hochkarätigster Möglichkeiten. Ein Freistoß von Florian Höper haarscharf drüber, Kai Thoma aus drei Metern vorbei, Lukas Groß schießt aus zwei Metern den Torwart an, Lange auf fünf Metern drüber. Innerhalb von zwei Minuten kratzten die Gästespieler dreimal das Leder von der eigenen Torlinie. Eigentlich unglaublich. Und so brauchte es letztlich ein Eigentor, welches die Niederlage der aufopferungsvoll fightenden Gäste besiegelte. Einen Schuss von Tobias Dahm aus kurzer Entfernung versuchte ein Frankener Spieler erneut wegzutreten, schoss dabei aber den Torpfosten an, von wo der Ball in die eigenen Maschen prallte. In der Folge kam Franken aber wieder besser in die Partie, weil die grünweißen nach der Führung unverständlicherweise erneut einen Gang rausnahmen, anstatt weiter den Druck hochzuhalten. So bekamen die Gäste zehn Minuten vor Schluss durch zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position nochmals die Möglichkeit auszugleichen, hatte aber offenbar ihr „Glückskontingent“  für diese Partie aufgebraucht. Letztlich blieb es bei einem zwar etwas glücklichen, aber hochverdienten Sieg.
Fazit:
Das Team aus Franken hat mit einer enormen Zweikampfbereitschaft, Laufbereitschaft und viel Glück alles in die Waagschale geworfen, um dem spielerisch überlegenen Tabellenführer ein Bein zu stellen. Zwar hätte selbst ein Remis den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, aber da fragt später niemand mehr nach. Mit dem Pflichtsieg kann Oberzissen den Abstand auf die  Verfolger wahren, wird aber im letzten Spiel des Jahres gegen die SG Oberahrtal eine andere Leistung zeigen müssen, um dort zu bestehen.

Schiedsrichter:
Werner Grosse
Tore:
0:1       21. Min.          
1:1       42. Min.           Tobias Dahm
2:1       62. Min.           (Eigentor)
Aufstellung

Leon Deptalla, Dennis Bach, Tobias Dahm, Patrik Adams (56. Min. Kai Thoma), Christian Schneider, Florian Höper (78. Min. Simon Müller), Lukas Groß, Dennis Labes, Markus Nohles, Dominik Krupp, Vitali Lange (90. Min. Niklas Volk)
Vorschau
Am kommenden Sonntag, dem 11.12.2016 reist die erste Mannschaft zum letzten Meisterschaftsspiel in die Eifel. Dort trifft unsere Elf auf die SG Oberahrtal. Die Partie wird um 14:30 Uhr auf dem Hartplatz in Reifferscheid angepfiffen.

Gegen die dichtgestaffelte Gästeabwehr war kaum ein Durchkommen

Leon Deptalla mit guten Haltungsnoten bei einer der seltenen Torchancen der Gäste nach einem Freistoß

Auch hier hatte der Frankener Torwart die Finger im Spiel.

Die Partie wurde über weite Strecken von zahlreichen hart, aber fair geführten Zweikämpfen geprägt.

15. Spieltag;   DJK Müllenbach - SV Oberzissen    1:3

SV Oberzissen kommt mit einem Arbeitssieg wieder in die richtige Spur
Am Samstagabend reiste die erste Mannschaft zum Auswärtsspiel an den Nürburgring zum Tabellenelften DJK Müllenbach.
Man merkte den Gastgebern direkt zu Spielbeginn an, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. Müllenbach begann keineswegs wie ein Außenseiter, sondern versuchte durch aggressives Pressing im Mittelfeld den Spielaufbau der Gäste aus dem Brohltal zu stören.

Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld konnte der Müllenbacher Joshua Queng  gegen die aufgerückte Oberzissener Abwehr Fahrt aufnehmen und blieb im Laufduell gegen Florian Perk Sieger. So konnte er bereits kurz nach Spielbeginn mit der ersten Möglichkeit den Ball am herauslaufenden Oberzissener Keeper Leon Deptalla vorbei flach zur Führung einschießen. Der SVO reagierte allerdings auf die frühe Führung souverän und spielte in der Folge druckvoll, aber zunächst ohne Glück im Abschluss nach vorne. Bereits zwei Minuten nach ihrem Führungstreffer hatten es die Gastgeber nur ihrem Keeper zu verdanken, dass nicht sofort der Ausgleich fiel. Einen platzierten Schuss von Florian Höper aus zwanzig Metern konnte der mit einer Klasseparade noch zur Ecke lenken. In den folgenden zehn Minuten verzeichnete Oberzissen gleich mehrere gute Möglichkeiten durch Tobias Dahm und Lukas Groß, der gleich dreimal die halbe DJK Abwehr überlief, dann aber überhastet abschloss.
Nach knapp zwanzig Minuten fiel der verdiente Ausgleich. Vitali Lange zog nach einer Balleroberung an mehreren Gegnern vorbei und passte vor dem Strafraum nach halblinks auf den mitgelaufenen Lukas Groß. Der überwand den heraus stürzenden Torwart der DJK mit einem Heber. Bis zur Pause blieb Oberzissen zwar die spielbestimmende Mannschaft, konnte aber gegen tiefstehende und sehr körperbetont agierende Gastgeber kaum Akzente setzen.
Nach dem Wechsel versuchte Müllenbach zunächst erneut mit kompromisslosem Anrennen zum Erfolg zu kommen. Einen Schuss in der 50. Min. entschärfte Leon Deptalla mit einer guten Parade. Nach diesem „Weckruf“ übernahmen die Brohltaler wieder das Kommando. Müllenbach stand nun sehr tief und verteidigte das Remis mit zwei Abwehrreihen.  
Da die Gastgeber mit ihren spielerischen Mitteln alleine kaum in der Lage waren, die Akteure der Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten, wurde die Partie zunehmend ruppiger und musste durch Schiedsrichter Bebek mehrfach wegen Behandlungspausen unterbrochen werden. Während der Gegner in den letzten fünfzehn Minuten konditionell sichtlich abbaute, brachte Trainer Tobias Dedenbach mit Kai Thoma, Christian Schneider und Sebastian Esten nochmals drei frische Offensivspieler. Zudem wurde durch eine taktische Umstellung auf Dreierabwehr die Angriffsreihe für die Schlussoffensive nochmals verstärkt. Die DJK hatte dem Druck des SV Oberzissen nun nichts mehr entgegenzusetzen. Nach einem Schuss von Florian Höper zappelte der Ball in der 79. Minute erstmals im Netz. Der Treffer wurde jedoch wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Vor allem der eingewechselte Kai Thoma machte auf der rechten Angriffsseite mächtig Druck und setzte sich mit der nächsten Aktion auf der Außenbahn durch. Nach einem Doppelpass mit Lukas Groß legte der das Leder auf Vitali Lange, der aus kurzer Entfernung die vielumjubelte Führung erzielte. Fünf Minuten später war es erneut Thoma, dessen punktgenaues Zuspiel diesmal Christian Schneider erreichte. Der erzielte mit einem trockenen Flachschuss den dritten Treffer. Damit war die Partie entschieden. Zwei Minuten nach dem Treffer zum 1:3 hatten die Gastgeber Glück, dass der Pfiff des Schiedsrichters nach einem Foulspiel an Thoma im Strafraum ausblieb. Kurz darauf beendete der Unparteiische die Partie.
Fazit:
Die Partie gegen die DJK Müllenbach war das erwartet schwere Spiel. Niemand hatte gegen die robuste Truppe vom Nürburgring auf dem Hartplatz und bei schlechten Lichtverhältnissen eine hochklassige Partie erwartet. Am Ende setzte sich jedoch die bessere Kondition und die bessere Spielanlage der Brohltaler durch, die damit den Abstand auf das Trio der Verfolger zumindest wahren können.

Schiedsrichter:
Cümlet Bebek
Tore:
1:0       06. Min.
1:1       18. Min.           Lukas Groß
1:2       80. Min.           Vitali Lange
1:3       85. Min.           Christian Schneider     
Aufstellung

Leon Deptalla, Dennis Bach, Tobias Dahm, Patrik Adams (68. Min. Kai Thoma), Florian Perk (52. Min. Christian Schneider) Florian Höper, Lukas Groß, Dennis Labes, Markus Nohles, Dominik Krupp, Vitali Lange (86. Min. Sebastian Esten)
Vorschau
Am kommenden Sonntag, dem 04.12.2016 empfängt die erste Mannschaft auf heimischem Platz die SG Franken/Königsfeld zum letzen Heimspiel vor der Winterpause. Anstoß der Partie ist wie gewohnt um 14:30 Uhr

Kai Thoma (linkes Foto) war nach seiner Einwechslung vom Gegner kaum zu stoppen und leistete in den letzten zehn Minuten die wesentliche Vorarbeit für den Sieg.
Leon Deptalla (rechts) vertrat heute in gewohnt sicherer Manier den verletzten Christopher Theisen.

14. Spieltag;    SV Oberzissen - ESV Kreuzberg     1:2

SV Oberzissen muss sich erstmals in der Saison knapp geschlagen geben. Die Liga bleibt also spannend.
Mit dem ESV Kreuzberg erwartete die erste Mannschaft am Sonntag einen der drei direkten Verfolger des Tabellenführers zum Rückrundenstart.  Die äußeren Witterungsbedingungen waren jedoch schon grenzwertig, da die Partie bei teilweise heftigen Sturmböen ausgetragen wurde, die beiden Teams zu schaffen machten. Der SV Oberzissen begann mit dem Wind im Rücken und hatte dadurch zunächst einmal einen deutlichen Vorteil. Mit einer der ersten Aktionen verlängerte Vitali Lange einen Einwurf von Dominik Krupp in den Strafraum. Hier köpfte Lukas Groß den Ball knapp am Tor vorbei. Der SVO drückte die Gäste vehement in die eigene Spielhälfte, während deren Befreiungsschläge bei den starken Böen fast alle postwendend zurückkamen. So ergaben sich für die Brohltaler ein ums andere Mal hervorragende Möglichkeiten. Ein Distanzschuss von Lange strich knapp über die Querlatte, bei einem Zuspiel von Lange auf Groß rutschte der völlig freistehend auf dem glitschigen Rasen weg. Weitere gute Möglichkeiten von Tobias Dahm und Markus Nohles fanden ebenfalls nicht den Weg in die Maschen. Nach einer guten halben Stunde kamen die Gäste dann zu ihrer ersten Torchance, ein Freistoß aus 20 Metern wurde aber die sichere Beute von SVO Keeper Theisen. In der 35. Minute ertönte dann auf einmal der Pfiff zur Halbzeit durch die noch junge Unparteiische Michelle Sulewski, die in diesem Spitzenspiel zeitweise deutlich überfordert wirkte. Nach Reklamation wurden die restlichen zehn Minuten, in denen aber nichts entscheidendes mehr passierte noch absolviert.
Nach dem Wechsel hatten die Gäste den Vorteil des Rückenwinds für sich und die Partie verlagerte sich mehr und mehr in die Oberzissener Spielhälfte. Ein Freistoß der Gäste strich knapp nach dem Beginn der zweiten Hälfte über die Querlatte des Oberzissener Tores. Die erste hundertprozentige Chance zur Führung hatten aber die in grün spielenden Brohltaler. Ein präziser Pass aus dem Mittelfeld genau in die Schnittstelle der ESV Abwehr hinein erlief Lukas Groß als erster und steuerte alleine auf den Schlussmann der Gäste zu. Im Eins gegen Eins behielt der aber die Oberhand und vereitelte so die sichere Führung für den SVO. In der Folge gerieten die Gastgeber aber immer mehr unter Druck und Kreuzberg schickte, begünstigt durch den starken Wind, immer wieder seine schnellen Stürmer über die Außenbahnen. In der 67. Minute rutschte die Schiedsrichterin ob ihres offenbar ungeeigneten Schuhwerks aus, konnte aber nach kurzer Behandlung weitermachen. Oberzissen versuchte mit schnellen Kontern für etwas Entlastung zu sorgen, blieb aber immer wieder in der konsequenten Abwehr hängen. Nachdem die Gäste in der 80. Spielminute noch eine Großchance ausließen, waren sie nur zwei Minuten mit dem gleichen Spielzug erfolgreich. Ein ESV Spieler brachte den Ball von der Torauslinie in den Strafraum, von wo der Kreuzberger Goalgetter Florian Jakobs keine Mühe hatte und aus drei Metern nur noch den Fuß hinhalten musste. Dem Treffer folgten jedoch wütende Proteste der Heimmannschaft, da der Ball vor der Hereingabe wohl über der Torauslinie war und das Tor damit irregulär wäre. Die Unparteiische erkannte das Tor jedoch nach kurzem Zögern doch an.
Mit einer der nächsten Aktionen leitete einer der Kreuzberger Stürmer nur zwei Minuten später einen Konter gegen aufgerückte Gastgeber ein und wurde auf seinem Solo durch die Oberzissener Abwehr nicht konsequent angegriffen, so dass er selbst mit einem Flachschuss die Führung erhöhte. Ein weiterer Lattentreffer der Gäste war dann deren letzte Aktion. Kurz vor Spielende waren die Gäste sich ihres Sieges schon sicher und Lukas Groß bestrafte diesen Moment der Nachlässigkeit sofort mit dem Anschlusstreffer. Zwar warf Oberzissen in den letzten Minuten nochmals alles nach vorne, konnte aber die erste Saisonniederlage nicht mehr verhindern.

Fazit:
Nach zuvor dreizehn Spielen ohne Niederlage erwischte es den SVO heute gegen einen konsequent aggressiven und spielerisch starken ESV Kreuzberg. Leider nutzte man keine der zahlreichen Tormöglichkeiten der ersten Halbzeit, aus der man durchaus mit einer kofortablen Führung in die Pause hätte gehen können. Letztlich waren die Gäste in einer über 90 Minuten spannenden Partie auf Augenhöhe in ihrer Chancenverwertung einen Tick effektiver und hatten am Schluss knapp die Nase vorne. Jetzt heißt es: Mund abputzen und weiter punkten.
Schiedsrichterin:
Michelle Sulewski
Tore:
0:1       82. Min.
0:2       85. Min.
1:2       89. Min.
Aufstellung

Christopher Theisen, Niklas Volk (60. Min. Patrik Adams), Florian Perk, Christian Schneider, Dennis Bach, Dennis Labes (83. Min. Kai Thoma), Markus Nohles, Dominik Krupp, Tobias Dahm, Vitali Lange, Lukas Groß,   
Vorschau
Am kommenden Samstag, dem 26.11.2016 reist unsere erste Mannschaft an den Nürburgring. Hier tritt man auf dem Hartplatz in Müllenbach gegen die dortige DJK an. Anstoß der Partie ist um 18:00 Uhr

13. Spieltag;   BC Ahrweiler II -  SV Oberzissen    1:1

SV Oberzissen geht nach einem Remis in der Spitzenpartie gegen Ahrweiler ungeschlagen in die Rückrunde.
Die letzte Meisterschaftspartie der Hinrunde fand bereits am Mittwochabend gegen den direkten Verfolger und Tabellenzweiten BC Ahrweiler II auf dem Kunstrasenplatz am Apollinarisstadion in Bad Neuenahr statt.
Vor dem Spiel musste das Trainerteam um Tobias Dedenbach umdisponieren, da mit Dennis Labes, Markus Nohles und Eric Naumann kurzfristig gleich Akteure verletzungsbedingt passen mussten.
Bei widrigen äußeren Bedingungen wie Nieselregen und einer Temperatur um den Gefrierpunkt fanden sich immerhin noch über 100 Zuschauer ein, um dieses Spitzenspiel zu verfolgen.
Die Gastgeber, die sich für diese Partie mit Jan Leiendecker aus der ersten Mannschaft verstärkt hatten, machten zunächst mächtig Druck und bestimmten das Spielgeschehen. Die in grün spielenden Brohltaler bekamen kaum Zugriff auf das Spiel und die stark aufspielende Ahrweiler Offensive. Insbesondere die laufstarken Außenstürmer Leotrim Muharremi, Flamur Azizi und Ilias Maach forderten die Oberzissener Abwehrreihe immer wieder. Ein eigener Spielaufbau war durch das frühe Gegenpressing kaum möglich. Allerdings gingen Offensivkräfte des BCA recht fahrlässig mit der Verwertung ihrer Chancen um, hier fehlte dann doch die letzte Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Nach zwanzig Minuten hatten die Gastgeber den Torjubel schon auf den Lippen, als der Ball nach einem Eckball plötzlich im Netz zappelte. Dieser Aktion war allerdings ein Stürmerfoul vorausgegangen, als der Gegenspieler zunächst Patrik Adams umstieß und dann den Ball ins Tor stocherte. Das hatte der sicher leitende Unparteiische Hamid Rostamzada gesehen und gab den Treffer zu recht nicht. Nach einer halben Stunde konnten sich der SVO ein wenig aus der Umklammerung befreien und den einen oder anderen eigenen Angriff vortragen. Kurz vor der Pause eroberte Patrik Adams den Ball und rannte, dicht verfolgt von seinem Gegenspieler, auf das gegnerische Tor zu. Allerdings nahm er ein wenig das Tempo raus und konnte so kurz vor dem Abschluss noch gestoppt werden. In der Folge musste sich SVO Keeper Christopher Theisen nach einem Freistoß aus 18 Metern nochmals kräftig strecken. So ging es mit einem für den SV Oberzissen schmeichelhaften, torlosen Remis in die Pause.
Für die zweite Halbzeit wurde das Spielsystem auf die etwas defensivere Variante 4-4-2 umgestellt, um vor allem die pfeilschnellen Außenstürmer des Gegners besser in den Griff zu bekommen. Und diese Überlegung ging auf. Die Brohltaler kamen nun deutlich besser in die Partie und agierten nun absolut auf Augenhöhe. Zehn Minuten nach dem Wechsel entwischte Vitali Lange seinem Gegenspieler nach einem präzisen Pass von Dennis Bach auf der rechten Außenbahn und flankte dann in die Box des BCA. Der Ball erreichte Stürmer Lukas Groß, der mit einem Flachschuss die vielumjubelte Führung erzielte. Der Tabellenzweite antwortete mit wütenden Angriffen und verstärkte seinerseits seine Bemühungen. Nach einem Ball, der knapp über die Querlatte des SVO flog erzielten die Gastgeber fünfzehn Minuten nach dem Führungstreffer des SVO den Ausgleich. Der rechte Außenstürmer wurde mit einem Flachpass angespielt, befand sich beim Zuspiel aber in stark abseitsverdächtiger Position. Die flache Hereingabe verwandelte Daniel Schmitt mit einem sicheren Flachschuss zum Ausgleich für Ahrweiler. Es folgte eine hochspannende Schlussphase mit weiteren tollen Chancen auf beiden Seiten. Einen Freistoß von Tobias Dahm verlängerte Patrik Adams per Kopf und der Ball wäre genau im Torwinkel eingeschlagen. Das verhinderte der Keeper des BC Ahrweiler jedoch mit einer starken Parade, als er den Ball mit den Fingerspitzen noch zur Ecke lenkte. Nur zwei Minuten später traf ein Spieler aus Ahrweiler lediglich das Aluminium des Querbalkens. Es blieb spannend bis zum Schlusspfiff, weil beide Teams die Entscheidung suchten. Die erste Halbzeit ging klar an Ahrweiler, die zweite Spielhälfte war absolut ausgeglichen. Aber Oberzissen zeigte vor dem Tor trotz weniger Chancen die bessere Effektivität, so dass es bei einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden blieb
Fazit:
Der bis dato verlustpunktfreie Tabellenführer aus Oberzissen traf heute mit dem Tabellenzweiten BC Ahrweiler II auf den bisher spielstärksten Gegner der Liga. Diese Mannschaft steht zu recht in der Spitzengruppe der Kreisliga B. Aber auch der SV Oberzissen konnte trotz mehrerer fehlender Leistungsträger einen Punkt aus der Begegnung mitnehmen und damit den Abstand von neun Punkten auf den schärfsten Verfolger wahren. Zudem geht man  weiterhin als souveräner Tabellenführer und als einige ungeschlagene Mannschaft in die Rückrunde der Meisterschaft.  
Schiedsrichter:
Hamid Rostamzada
Tore:
0:1       56. Min.          Lukas Groß
1:1       69. Min.
Aufstellung

Christopher Theisen, Patrik Adams (79. Min. Kai Thoma), Florian Perk, Tobias Dahm, Vitali Lange (66. Min. Vitali Lange), Florian Höper, Dennis Bach, Christian Schneider, Dominik Krupp, Simon Müller, Lukas Groß
Vorschau
Das kommende Wochenende ist aufgrund der vorgezogenen Partie gegen Ahrweiler spielfrei. Die nächste Begegnung findet am Sonntag, dem 20.11.2016 um 14:30 Uhr in Oberzissen statt. Dann empfängt die erste Mannschaft mit dem ESV Kreuzberg den nächsten direkten Verfolger zum nächsten Spitzenspiel.

12. Spieltag;    SV Oberzissen - ABK Ahrbrück    6:0

SV Oberzissen bleibt nach einem ungefährdeten Pflichtspielsieg weiterhin ohne Punktverlust.
Zur vorletzten Partie der Hinrunde empfing die erste Mannschaft am Sonntag den Aufsteiger ABK Ahrbrück auf heimischer Anlage. Die Gäste reisten mit einem Punkt aus elf Spielen und einem Torverhältnis von 4:46 Toren als Träger der roten Laterne ins Brohltal.
Von Spielbeginn an waren die Rollen in dieser Partie klar verteilt. Die Gäste agierten über die gesamten neunzig Minuten mit einer dichtgestaffelten Abwehr und waren von Beginn an auf Schadenbegrenzung aus. Das gelang jedoch zunächst nur bedingt. Nach wenigen Minuten zog Eric Naumann aus zwanzig Metern ab und der Gästetorwart konnte den Ball nur noch nach vorne wegklatschen. Hier lauerte Vitali Lange und hatte keine Mühe, den Ball aufzunehmen und aus zehn Metern mit einem Flachschuss zur Führung abzustauben. In der Folge sahen die etwa sechzig Zuschauer lediglich Einbahnstraßenfussball in Richtung des Gästetors. Nach einem von Florian Höper hereingebrachten Eckball konnten die Gäste den Ball erneut nicht klären und Innenverteidiger Markus Nohles erzielten mit einem strammen Schuss unter die Querlatte den nächsten Treffer. Fünf Minuten später war es dann Florin Höper, der mit einem tollen Schuss aus halbrechter Position aus gut 25 Meter unhaltbar ins lange Eck traf. Nachdem Vitali Lange in der 34. Minute nur den Torpfosten traf , erhöhten die ganz in Grün spielenden Brohltaler direkt vor der Pause mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 5:0. Nach einem präzisen Zuspiel von Florian Höper auf Vitali Lange tanzte der seinen Gegenspieler aus und traf aus spitzem Winkel. Und nur eine Minute später machte Lange mit seinem dritten Treffer seinen Hattrick klar. Vorausgegangen war eine starke Aktion von Kai Thoma, der gleich mehrere Ahrbrücker Abwehrspieler schlecht aussehen ließ und dann noch das Auge hatte, uneigennützig auf den besser postierten Lange zu passen. Die zahlreichen Möglichkeiten, die der SVO während der gesamten Partie nicht verwertete, bleiben diesmal unerwähnt, weil das den Spielbericht sprengen würde.
Nach dem Pausentee dauerte es erneut nur drei Minuten bis zum nächsten Treffer. Nach einer präzisen Flanke durch Eric Naumann auf den Kopf von Florian Höper erhöhte der per Kopf das Ergebnis. In der Folge war Oberzissen zwar über die gesamte zweite Halbzeit weiterhin drückend überlegen, ließ allerdings die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen. Die Gäste kämpften weiterhin aufopferungsvoll und warfen sich in jeden Schuss und jeden Zweikampf, konnten die spielerisch deutlich überlegenen Gastgeber aber bis auf einzige Situation im gesamten Spiel nie in Verlegenheit bringen. Einen sehr gut geschossenen Freistoß in der 61. Minute fischte Leon Deptalla, der heute für Stammtorwart Christopher Theisen zu seinem ersten Einsatz in einem Meisterschaftsspiel der ersten Mannschaft kam sicher aus dem Torwinkel. Diese Parade sollte auch die einzige Prüfung für den ansonsten beschäftigungslosen SVO Torwart sein. Da die Brohltaler die zweite Halbzeit nicht mehr mit der absoluten Konsequenz zu Ende spielte und im Abschluss trotz zahlreicher Möglichkeiten ohne Fortune waren, blieb das Endergebnis für das überforderte Tabellenschlusslicht in einem überschaubaren Rahmen. 
Fazit:
Gegen den Tabellenletzten wurde ein jederzeit ungefährdeter Pflichtsieg eingefahren. Mit dem zwölften Sieg im zwölften Spiel konnte man den einigermaßen komfortablen Vorsprung auf die beiden ärgsten Verfolger Ahrweiler und Kreuzberg wahren.
Schiedsrichter:
Frank Kulbe
Tore:
1:0       05. Min.          Vitali Lange
2:0       24. Min.          Markus Nohles
3:0       28. Min.          Florian Höper
4:0       42. Min.          Vitali Lange
5:0       43. Min.          Vitali Lange
6:0       47. Min.          Florian Höper
Aufstellung

Leon Deptalla, Patrik Adams, Florian Perk (75. Min. Christian Schneider), Kai Thoma, Florian Höper, Markus Nohles, Eric Naumann (53. Min. Niklas Volk), Simon Müller, Michael Oligschläger, Dominik Krupp, Vitali Lange (75. Min. Julian Bell)
Vorschau
Bereits in drei Tagen, am kommenden Mittwoch, dem 09.11.2016 kommt es um 19:45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Apollinarisstadions in Bad Neuenahr zum Duell mit dem direkten Verfolger BC Ahrweiler II. Die erste Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung in diesem Spitzenspiel freuen.

11. Spieltag;     SC Niederzissen - SV Oberzissen      0:1

SV Oberzissen siegt knapp, aber hochverdient im Brohltalderby.
Vor über 400 Zuschauern kam es am Samstagabend auf dem Kunstrasenplatz in Niederzissen trotz ungünstiger „Sportschauzeit“ und kalten Temperatur zum von beiden Seiten mit großer Spannung erwarteten Brohltalderby zwischen dem SCN und dem SVO.
Die Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Marc Latsch begann ohne große Abtastphase und die Gäste aus Oberzissen übernahmen nach wenigen Minuten das Kommando auf dem Platz. Mit schnellem und präzisem Kurzpasspiel und Flachpässen hinter die Abwehr des SCN versuchte der Tabellenführer die Niederzissener Abwehrreihe auszuhebeln. Nach einem Ballgewinn von Vitali Lange in der 10. Spielminute erreichte ein solch präzises Zuspiel  Patrik Adams. Ein kurzer Antritt und der Stürmer, der bereits in der letzten Woche einen Dreierpack schnürte, zirkelte den Ball am heraus eilenden SCN Keeper Yannick Riga vorbei zur frühen Führung in die Maschen. Die frühe Führung beflügelte die Gäste aus dem nur einen Kilometer weit entfernten Oberzissen sichtlich, so dass in der folgenden Viertelstunde ein wahres Feuerwerk gegen das Tor der Gastgeber abgebrannt wurde.
Nachdem Christian Schneider den Ball vor dem gegnerischen Strafraum eroberte hatte, passte er blitzschnell auf den besser postierten Adams, der völlig frei vor dem Torwart auftauchte. Der konnte den Winkel noch verkürzen und mit einer guten Parade zu Ecke abwehren. Die führte Florian Höper aus, wieder war Adams zur Stelle, dessen Kopfball genau auf den Keeper ging. Nach einer nur eine Minute später blitzsauber vorgetragenen Kombination zwischen Lange und Schneider schoss der aus kurzer Entfernung ein. Hier entschied der Unparteiische jedoch auf Abseits. Nach 24. Minuten war es dann Vitali Lange, der seinem Gegenspieler entwischte und völlig frei auf Keeper Riga zulief. Der parierte den Schuss von Lange mit einer Klasseparade. Im direkten Gegenzug entwischte der Niederzissener Axel Schäfer der ansonsten sicher agierenden Oberzissener Viererkette, als Markus Nohles beim Abwehrversuch ausrutschte. SVO Keeper Christopher Theisen, bis dahin fast beschäftigungslos, verkürzte den Winkel und der Schuss von Schäfer zischte knapp vorbei. Direkt im Anschluss war es dann erneut Christian Schneider, der sich auf halbrechts energisch den Ball eroberte und in den Strafraum zog. Hier legte er den Ball auf den mitgelaufenen P. Adams, der die Kugel aus zwei Metern Entfernung in die Maschen köpfte. Und wieder wurde der Treffer wegen angeblichem Abseits nicht gegeben.
Nach dem Wechsel blieb Oberzissen die spielbestimmende und bessere Mannschaft. Niederzissen versuchte immer wieder, über ihre schnellen Außenstürmer Tristan Menge und Philipp Felden zum Erfolg zu kommen. Die waren jedoch bei den Außenverteidigern des SV Oberzissen, Simon Müller und Dennis Labes gut aufgehoben. In der 60. Spielminute dann die bis dahin größte Chance für den SVO, das Ergebnis zu erhöhen. Außenstürmer Eric Naumann hatte sich auf der linken Außenbahn durchgesetzt und brachte den Ball punktgenau auf den langen Pfosten. Der heranstürmende Patrik Adams trat einen Meter vor dem Tor knapp am Ball vorbei. Einfach Fuß hinhalten, der hätte gesessen. Der nächste Angriff rollte über die andere Seite. Die Gastgeber spielten in dieser Situation auf Abseits, hatten aber den auf der rechten Außenbahn aus dem Rückraum anlaufenden Florian Perk völlig übersehen. Der trat auf der Außenbahn an und flankte auf Naumann, der aus acht Meter über die Querlatte ballerte. In der 79. Minute hätte der eingewechselte Niklas Volk die Partie vorzeitig entscheiden können, aber auch er zielte etwas zu hoch. So blieb es spannend bis zum Schluss. Nach einer Grätsche von hinten in die Beine von Dennis Bach sah der nur eine Minute zuvor eingewechselte Benjamin Gehrke auf Seiten der Gastgeber Rot und musste frühzeitig wieder vom Platz. Der SC warf nun in dem letzten Minuten nochmals alles nach vorne und beinahe wäre sogar der Ausgleich gelungen. Aus dem unübersichtlichen Gewühl im Strafraum heraus zog ein Niederzissener Spieler aus sieben Metern ab. Und es war SVO Torwart Theisen, der den Ball aus kurzer Entfernung mit einer Hand blitzschnell parierte und die drei Punkte für seine Farben in letzter Minute festhielt.  
Fazit:
Über die gesamte Spielzeit waren die Gäste aus Oberzissen die spielerisch bessere und dominierende Mannschaft und entschieden das Brohltalderby knapp, aber hochverdient. An der Chancenverwertung  gilt es jedoch noch weiter zu arbeiten. Mit dem elften Sieg in Folge wahrt man zudem weiterhin den Abstand zu den beiden ärgsten Verfolgern aus Ahrweiler und Kreuzberg.
Schiedsrichter:
Marc Latsch
Tore:
1:0       10. Min.          Patrik Adams
Aufstellung

Christopher Theisen, Dennis Labes, Patrik Adams (62. Min. Niklas Volk), Florian Perk,  Vitali Lange (75. Min. Kai Thoma), Florian Höper, Markus Nohles, Dennis Bach, Christian Schneider, Eric Naumann (90. Min. Dominik Krupp), Simon Müller
Vorschau
Am kommenden Sonntag, dem 06.11.2016 um 14:30 Uhr empfängt die erste Mannschaft auf heimischem Platz das Tabellenschlusslicht ABK Ahrbrück.

10. Spieltag;     SV Oberzissen - SG Westum II      9:0

SVO  wahrt den Abstand zu den Verfolgern mit einem hochverdienten Kantersieg und stellt mit dem 10. Sieg im 10. Spiel noch nebenbei einen 20 jährigen, internen Vereinsrekord ein.
Mit der Zweitvertretung der Spielgemeinschaft aus Westum und Löhndorf empfing unsere Erste eine Mannschaft, die mit Licht und Schatten in die Saison gestartet war. Die Mannschaft von Trainer Thomas Ockenfels hatte zwar alle ihre Heimspiele gewonnen, auf fremden Plätzen jedoch noch keinen Punkt holen können. Und das sollte sich heute auch nicht ändern.
Oberzissen dominierte die äußerst einseitige Partie von der ersten Minute an und nach nur vier Minuten musste der Gästetorwart erstmals hinter sich greifen. Nach einer Balleroberung auf der rechten Außenbahn zog Patrik Adams, der heute nach einer sechswöchigen Verletzungspause erstmals wieder in der Startformation stand in den Strafraum und zog aus 20 Metern ab. Der Torwart berührte zwar noch den Ball, war aber gegen den Einschlag machtlos. Kurz darauf brachte Florian Höper einen Eckball herein, der genau auf dem Kopf von Eric Naumann landete. Hier rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. Der nächste Treffer fiel in der 20. Minute, nachdem Dennis Labes einen präzisen Freistoß auf den langen Pfosten schlug und Florian Höper per Kopfballtreffer erhöhte. Zwei Minuten später war es dann Kapitän Christian „Schnix“ Schneider, der auf der linken Seite sein Laufduell gewann und von der Grundlinie nach hinten auf Adams passte. Der erzielte mit dem Außenrist aus spitzem Winkel den dritten Treffer. Und Adams machte kurz darauf seinen Hattrick klar. Nach einem starken Einsatz eroberte er den Ball im Mittelfeld, spielte mit einem Solo die halbe Westumer Abwehr aus und vollstreckte mit einem Flachschuss an dem heraus eilenden Keeper vorbei zum 4:0. Der nächste Treffer fiel nach einem Doppelpass. Simon Müller – Eric Naumann – wieder Müller, Flachpass auf Kai Thoma, Abschluss von der Strafraumgrenze, Tor. Mit der nächsten Aktion ballerte Eric Naumann haarscharf am Tor vorbei, machte es aber drei Minuten später besser. Nach Zuspiel von Dennis Labes zog Naumann seinem Gegenspieler auf der linken Bahn davon und machte aus spitzem Winkel das halbe Duzend voll. Auch wenn man gerne eine Aktion der Gäste schildern möchte – bis auf zwei oder drei harmlose Annäherungen bis zur Oberzissener Strafraumnähe gab es keine nennenswerten  Offensivaktionen
Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Nach zwei Minuten auf dem Platz hätte Adams seinen vierten Treffer machen müssen, als er statt auf den völlig freistehenden Thoma querzulegen aus drei Metern den bedauernswerten Westumer Torwart anschoss.
Wenige Minuten später dann ein identischer Treffer wie das fünfte Tor. Diesmal hebelten Schneider und Thoma die überforderte Gästeabwehr mit einem einfachen Doppelpass aus und Schneider erhöhte unbedrängt auf  7-0. Drei Minuten später war Patrik Adams nach einem Pass in die Schnittstelle völlig frei durch und lief alleine auf Gästetorwart Nelles zu. Hier hätte er den Ball einfach am Torwart vorbei ins leere Tor schieben können, zögerte jedoch einen Augenblick zu lange mit dem Abschluss. Mit der nächsten Aktion ballerte der eingewechselte Sebastian Esten den Ball aus 20 Metern an die Latte. Die Brohltaler erspielten sich gegen mittlerweile konsternierte Gäste, die nur noch auf Schadenbegrenzung aus waren, hochkarätigste Chancen im Minutentakt. Nach einem Foulspiel an C. Schneider im Strafraum zeigte der über die gesamte Spielzeit souverän leitende Unparteiische Horst Müller sofort auf den Punkt. Vitali Lange ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher vom Punkt aus. Den Schlusspunkt zum 9:0 setzte Markus Nohles in der 73. Minute nach einem punktgenauen Freistoß von Kai Thoma mit einem wuchtigen Kopfballtreffer ins lange Eck. Zwar hätte S. Esten kurz vor Schluss mit einem Heber völlig frei über den Torwart das Ergebnis zweistellig gestalten können, letztlich blieb es aber bei dem auch in dieser Höhe absolut verdienten Heimsieg.
Fazit:
Die Gäste aus Westum konnten den Tabellenführer zu keiner Zeit auch nur ansatzweise gefährden und mussten mit einer deutlichen Packung die Heimreise antreten. So geht es nächste Woche zum mit Spannung erwarteten Derby gegen den Nachbarn aus Niederzissen. Dort erwartet den SVO mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber.
Mit diesem zehnten Sieg in Folge stellt die Mannschaft zudem einen vereinsinternen Rekord von neun Siegen aus neun Spielen aus dem Jahr 1996 ein. Damals stieg die Erste übrigens in die A-Klasse auf. :-)

Schiedsrichter:
Horst Müller
Tore:
1:0       04. Min.           Patrik Adams
2:0       20. Min.           Florian Höper 
3:0       22. Min.           Patrik Adams
4:0       28. Min.           Patrik Adams
5:0       34. Min.           Kai Thoma
6:0       43. Min.           Eric Naumann
7:0       52. Min.           Christian Schneider
8:0       70. Min.           Vitali Lange 
9:0       73. Min.           Markus Nohles
Aufstellung

Christopher Theisen, Dennis Labes, Patrik Adams (60. Min. Vitali Lange), Kai Thoma, Florian Perk  (66. Min. Julian Bell), Florian Höper (46. Min. Sebastian Esten), Markus Nohles, , Dennis Bach, Christian Schneider, Eric Naumann, Simon Müller
Vorschau
Am kommenden Samstag, dem 29.10.2016 kommt es im Heubachstadion in Niederzissen beim direkten Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Niederzissen und dem SV Oberzissen zum Saisonhighlight für beide Teams. Der Anstoß der Partie erfolgt um 18:00 Uhr.

Patrik Adams mit seinem ersten Treffer zu seinem Hattrick.

 

Markus Nohles erzielt per Kopfballtreffer den Endstand zum 9:0

Florian Höper im Zweikampf mit seinem Gegenspieler.

 

Der Gästetorwart Sebastian Nelles hatte heute alle Hände voll zu tun.

9. Spieltag;    SG Ahrtal - SV Oberzissen        2:3

SVO dreht die Partie gegen eine starke SG Ahrtal in letzter Minute.
Die Auswärtspartie gegen den Tabellendritten von der oberen Ahr wurde am Ende glücklich gewonnen. In den neunzig Minuten zuvor bekamen die zahlreichen Zuschauer auf dem Rasenplatz in Schuld zwar keine spielerisch hochklassige, aber jederzeit spannende Partie geboten.
Beiden Mannschaften merkte man zu Beginn den gegenseitigen Respekt voreinander an. Nach zehn Minuten legte Kai Thoma den Ball erstmals von links in die Mitte zu Spielführer Christian Schneider. Der wurde beim Abschluss aber noch gestört, so dass der Ball knapp über die Querlatte flog. Die Gastgeber agierten mit Dreierabwehr und klassischem Libero und versuchten mit hoch und weit nach vorne geschlagenen Bällen auf ihre großgewachsenen Stürmer das Mittelfeld zu überbrücken. Insgesamt spielte sich die Partie in der ersten halben Stunde aber vorwiegend im Mittelfeld ab, wo verbissen um jeden Ball gekämpft wurde. Kurz vor der Pause verpasste Lukas Groß ganz knapp eine Maßflanke von  Christian Schneider am langen Pfosten, so das mit einem torlosen Remis in die Kabine ging.
Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber zunächst aggressiver und zielstrebiger aus der Kabine und agierten druckvoll in Richtung SVO Tor. Nach einem Solo eines Ahrtaler Angreifers brachte C. Schneider diesen im Strafraum regelwidrig zu Fall, so dass der insgesamt tadellos leitende Unparteiische Markus Jüris zu recht auf den Punkt zeigte. Den Strafstoß verwandelte Ahrtal sicher. Insgesamt hatten die Gastgeber in dieser Phase mehr vom Spiel, während Oberzissen versuchte, den Ball flach und schnell nach vorne zu bringen. Das gelang allerdings auf dem holprigen Rasenplatz nicht immer, so dass meist bei der kompromisslos agierenden Abwehr der Gäste Endstation war. Die Partie wogte hin und her. Nach einer Großchance durch Lukas Groß, der knapp an linken Pfosten der Ahrtal vorbeizielte hatte Ahrtal mit einem Pfostenkracher ihre nächste gute Möglichkeit. So dauerte es bis zu 70. Minute bis zum Ausgleich. Nach einer Balleroberung durch Niklas Volk dribbelte der sich durch die Abwehr und schloss ab. Der Torwart parierte den Schuss genau vor die Füße von Lukas Groß, der aus zehn Metern flach den Ausgleich erzielte. Die Gastgeber antworteten mit wütenden Angriffen und hatten in der Folge gleich mehrere gute Torchancen. Die erneute Führung für Ahrtal fiel durch einen schnell vorgetragenen Konter gegen aufgerückte Oberzissener. Den ersten Versuch konnte Theisen noch parieren, gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz war er jedoch machtlos. Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach reagierte, indem er mit Vitali Lange einen weiteren Stürmer für Außenverteidiger Dennis Labes brachte und die Viererkette auflöste. Und kurz darauf zeigte sich, dass er damit ein goldenes Händchen bewies. Einen Kopfball von Lange nur zwei Minuten nach dessen Einwechslung fischte der Ahrtaler Torwart noch aus dem Winkel. Nur fünf Minuten später schob Lange den Ball aus dem Strafraumgewühl heraus mit der Picke zum Ausgleich ein. Vorausgegangen war eine Flanke von Lukas Groß. Den Ball versuchte der Torwart zu klären und schoss dabei einen eigenen Spieler an. Diesen Abpraller verwertete Lange zum vielumjubelten Ausgleich. Beide Teams wollten jetzt unbedingt den Sieg. Bei einem Zweikampf im Mittelfeld grätschte Tobias Dahm und traf zwar erst den Ball, aber auch seinen Gegenspieler. Hier zückte der Unparteiische zwei Minuten vor Spielende zur Verwunderung der Gäste sofort die rote Karte gegen Dahm. Die Gastgeber witterten in Überzahl nochmals Morgenluft und bestürmten das SVO Tor. In diesen letzten Minuten verteidigte Oberzissen mit Mann und Maus in Unterzahl und konnten gleich mehrere Ecken abwehren. Die Führung für Ahrtal lag in der Luft. Die letzte Ecke wurde aus der SVO Abwehr mit einem Befreiungsschlag Richtung rechte Platzhälfte abgewehrt. Hier gewann der im Halbfeld lauernde Lukas Groß den Zweikampf gegen seinen Gegner und zog auf der rechten Außenbahn seinem Gegenspieler davon. Bis an die Grundlinie, von dort flankte er in die Mitte auf den mitgelaufenen Vitali Lange, der in der Nachspielzeit aus kurzer Entfernung den Siegtreffer erzielte.
Fazit:
Gegen einen starken Gegner aus Dümpelfeld konnte man heute nur mit viel Glück die drei Punkte gewinnen, ein Unentschieden wäre wohl das gerechteste Ergebnis gewesen. Allerdings zeigte die Mannschaft bis zur letzten Sekunde eine große Moral und gab bis zur letzten Sekunde Vollgas, was ja auch letztlich belohnt wurde. Mit diesem Auswärtssieg konnte man den Abstand auf den direkten Verfolger aus Ahrweiler auf neun Punkte vergrößern.
Schiedsrichter:
Markus Jüris (Ahrweiler)
Tore:
1:0       50. Min.   
1:1       68. Min.      Lukas Groß
2:1       72. Min.
2:2       85. Min.      Vitali Lange
2:3       90. Min.      Vitali Lange
Aufstellung

Christopher Theisen, Dennis Labes(78. Min. Vitali Lange), Tobias Dahm, Kai Thoma, Florian Höper, Michael Oligschläger (46. Min. Markus Nohles), Niklas Volk, Dominik Krupp, Dennis Bach, Christian Schneider (60. Min. Eric Naumann), Lukas Groß
Vorschau
Am kommenden Sonntag, dem 23.10.2016 empfängt die erste Mannschaft die SG Westum II auf heimischem Platz in Oberzissen. Der Anstoß erfolgt wie immer um 14:30 Uhr.

Unsere               Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Schloss Burgbrohl
Wellness,- und Tagungshotel
Auf der Burg 1

56659 Burgbrohl

Tel.: 02636 800140
Fax: 02636 8001420

info@schloss-burgbrohl.de

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Zum Marienköpfchen 26

56651 Oberzissen

 

 

Kontakt

Brigitte Hansen

Tel.: 02636/80640

Em@il:
kontakt@sv-oberzissen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.