SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

SVO - SG Mörschbach   0:1

SV Oberzissen unterliegt trotz starker Leistung unglücklich gegen Hunsrückmannschaft
Als der junge Unparteiische Robin Parsch aus Hillesheim die Partie nach neunzig Minuten beendete, hatte nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft den knappen Sieg errungen. Pech im Abschluss, ein nicht gegebener Strafstoß sowie ein starker Gästetorwart Leon Roth verhinderten  dass die Punkte im Brohltal blieben.
In der ersten Spielhälfte agierten beide Teams weitestgehend auf Augenhöhe. Drei Riesenmöglichkeiten auf Oberzissener Seite durch John Marc Schneider und Lukas Groß standen zwei gute Torchancen der Gäste gegenüber. Einen Kopfball von John Marc Schneider lenkte der Gästekeeper mit den Fingerspitzen an die Querlatte, ein Solo von Lukas Groß schloss der mit Vollspannschuss auf den Keeper ab, anstatt den Ball an diesem am vorbei ins leere Tor zu schieben. Einen weiteren Ball schnappte sich  Gästetorwart Roth knapp vor dem heranstürmenden Groß.
So ging es mit einem Remis in die Pause. Auch nach dem Wechsel blieb es weiter spannend. Beide Mannschaften spielten einen ansehnlichen Ball und schenkten sich nichts. Der SVO hatte auch hier die erste Möglichkeit, als Jannik Schneider aus halbrechts mit Tempo auf den Mörschbacher Torwart zulief, der den Winkel jedoch geschickt verkürzte und den Ball parierte. Mitte der zweiten Halbzeit kamen die Gäste etwas besser in die Partie und partizipierten vor allem durch Standards wie Ecken und Freistöße.
In der 72. Minute drang Jan Loosen mit Ball in den Strafraum und wurde auf der Fünfmeterlinie von Mörschbachs Torwart Roth auf ziemlich rüde Weise abgeräumt. Der hatte keine Möglichkeit mehr an den Ball zu kommen und traf Loosen mit den Stollen im Gesicht. Ein klarer Strafstoß, der jedoch von Schiedsrichter Parsch aus welchen Gründen auch immer verweigert wurde. Loosen musste kurz danach ausgewechselt werden. Und dann kam, was kommen musste. Wenn man das Tor vorne nicht macht…………….Nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der Gästehälfte lief ein Gästespieler völlig unbehelligt bis an die Oberzissener Strafraumgrenze, wurde hier aber von Dennis Bach abgefangen. Der rutschte beim Abwehrversuch aus und Yann Müller erzielte mit einem flachen Drehschuss die glückliche Führung für Mörschbach. Als sich kurz danach Kapitän Tobias Dahm nach einem Pressschlag auch noch verletzte, musste man die letzten Minuten in Unterzahl absolvieren, da das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft war. So blieb es bei der unter dem Strich knappen und unglücklichen Niederlage, an der auch der neue, erstmals getragee Trikotsatz nichts änderte. Nun ist man mitten im Abstiegskampf angelangt. Etwas völlig neues für unsere Mannschaft, die in den vergangenen Jahren die Kreisliga meist mit dominierte. Sofern es die derzeitige Corona Situation zulässt, hat man nächste Woche in Cochem die nächste Möglichkeit, etwas Zählbares zu holen.
Aufstellung       
Leon Deptalla, Christian Heuser, Kevin Schütz, Tobias Dahm, Fabian Bermel, Jannik Schneider (60. Min. Patrik Adams) Jan Loosen (75. Min. Tobias Höper), Dennis Bach (85. Min. Jonas Lenz), John-Marc Schneider, Eike Mund, Lukas Groß (75. Min. Fabian Raguse)
Fotos@Claus Deptalla

SG Müden - SVO       0:0

SV Oberzissen holt einen Punkt an der Mosel
Als der junge, aber sehr gut leitende Unparteiische Luca-Alessandro Schramm die Begegnung zwischen dem Tabellenzehnten aus dem Brohltal und dem Tabellendreizehnten von der Mosel nach neunzig Minuten beendete, hatten beide Teams jeweils einen Punkt mehr auf dem Konto. Die Partie verlief weitestgehend auf Augenhöhe und hatte wenige Highlights oder fußballerische Leckerbissen für die gut 100 Zuschauer zu bieten. In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, waren nach vorne aber auch nicht wirklich zwingend. Bezeichnend, dass die gefährlichsten Situationen aus Standards und den weiten Einwürfen von Spielertrainer A. Oberreiter resultierten, der das Leder von der Seitenlinie wie ein Hammerwerfer in die Box schleuderte. Nach einer halben Stunde verzeichnete Müden seine erste wirklich gute Torchance, die jedoch von Simon Schmidt im Tor des SVO mit starker Parade vereitelt wurde.
Nach dem Wechsel war es der SVO, der die erste Topchance hatte, als Nicolas Kather nach einem Pass in die Schnittstelle durch war, alleine auf den Müdener Keeper zulief aber im letzten Moment zu zaghaft blieb. Nun legten beide eine Schippe drauf und im Gegenzug hatten die Gastgeber ihre beste Phase, als sie innerhalb von fünf Minuten nach einem Distanzschuss einem Heber sowie einem Kopfball drei Hundertprozentige liegen ließen. Auch hier hatte Simon Schmitt wieder die Finger im Spiel und verhinderte mit einer starken Parade die Führung für Müden.
Die Brohltaler überstanden diese Phase unbeschadet und erspielten sich nun ebenfalls einige richtig gute Möglichkeiten zur Führung. Zunächst ballerte Jannik Schneider das Ball aus kurzer Entfernung ans Außennetz, mit der nächsten Aktion traf Lukas Groß nach Zuspiel von Jannik den Ball acht Meter vor dem Tor nicht richtig, so dass die Pille über die Querlatte flog. Fünf Minuten vor Ende dann doch noch fast die Entscheidung. Lukas zog aus halblinker Position ab, der Torwart aus Müden lenkte den Ball mit den Fingerspitzen noch ans Außennetz.
Beide Teams versuchten in den letzten Minuten, eine Entscheidung zu erzwingen, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.
Unter den Strich eine ausgeglichene Begegnung, die keinen Sieger verdient hätte.
Aufstellung
Simon Schmidt, Christian Heuser, Dennis Bach (82. Min. Fabian Bermel), Kevin Schütz, Yannik Sperber, Eike Mund, Jan Loosen, Jannik Schneider, Nicolas Kather (61. Min. Lukas Groß), Satbir Singh (71. Min. Eric Naumann), John Marc Schneider

Rhld.-Pokal;   SVO - FV Rübenach  2:3

SV Oberzissen scheidet in der 2. Rheinlandpokalrunde in einer insgesamt ausgeglichenen Partie aus.
Aufgrund der englischen Woche wurde seitens unseres Trainerteams personell rotiert, für diese Partie wurde die Mannschaft durch Fabian Raguse und Tobias Höper aus der Reserve unterstützt. Zudem stand Dennis Bach nach längerer Krankheit erstmals wieder im Kader.
Die erste Halbzeit wurde weitestgehend von den Gästen aus Rübenach bestimmt. Ein schnell ausgeführter Freistoß in die Schnittstelle unserer Abwehr landete nach einer Viertelstunde bei Kevin Dreidoppel, der aus halblinker Position flach die Führung für Rübenach erzielte. Zehn Minuten später bauten die Gäste die Führung aus. Ein weiter Diagonalball sprang auf und über die Abwehr des SVO und landete genau bei Ronaldo Kröber, der sofort abschloss. Den Anschlusstreffer für Oberzissen erzielte der jüngste im Team. Ein Zuspiel aus dem Mittelfeld landete bei Nicolas Kather, der seinem Gegenspieler davonlief und den Ball ziemlich abgezockt am Rübenacher Torwart vorbei im Netz versenkte. Oberzissen kam nun besser in die Partie, trotzdem musste man kurz der Pause den nächsten Rückschlag hinnehmen, als der Rünenacher Ronaldo Kröber nach einem Eckball seine zwei Meter Körperlänge einsetzte und unhaltbar per Kopf einnetzte.
Nach dem Wechsel kam eine wie ausgewechselte Oberzissener Mannschaft aus der Kabine und übernahm nun seinerseits das Kommando. Man erspielte sich jetzt reihenweise beste Tormöglichkeiten. In der 52. Min. blockte ein Rübenacher Spieler einen Schuss von Nicolas Kather auf der Linie, nachdem die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekamen. Kurz darauf flankte Jannik Schneider von links in die Box, wo John Marc Schneider mit einem Flugkopfball abschloss – leider genau in die Arme des Torwarts. Eine Viertelstunde vor Spielende verkürzte der eingewechselte Fabian Raguse dann auf 2:3. Er setzte sich zunächst gegen zwei Gegenspieler durch, sein strammer Schuss aus gut 20 Metern landete halbhoch in den Rübenacher Maschen. Anschließend verstärkten die Brohltaler nochmals ihre Angriffsbemühungen und hatten durch Tobias Höper, der völlig freistehend vor dem Tor einen Bruchteil einer Sekunde zu lange zögerte oder Tobias Dahm, der mit seinem schwächeren rechten Fuß verzog weitere Riesenmöglichkeiten. So aber blieb der hochverdiente Ausgleichstreffer bis zum Schlusspfiff aus. Wieder einmal brachte man sich selbst durch eine schwächere Halbzeit um den verdienten Lohn.
Weiter geht es am kommenden Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen die SG Müden.
Aufstellung
Simon Schmidt, Tobias Dahm, Jan Loosen, Eike Mund, Christian Heuser, Mike Bach, Yannick Sperber (88. Min. Dennis Bach), Nicolas Kather ⚽ (69. Min. Tobias Höper), Lukas Groß (46. Min. Fabian Raguse⚽), Satbir Singh (46. Min. John-Marc Schneider), Jannik Schneider

SVO - Ata Sport Urmitz    0:4

Dritte Heimspielniederlage in Folge – SVO zahlt auch gegen Urmitz Lehrgeld
Mit Ata Sport Urmitz gastierte nun nach Cosmos Koblenz und dem TUS Oberwinter erneut eine Mannschaft aus den „Top Four“ der Liga im Bröhl.
Zunächst setzte unser Team die Akzente, vier Ecken und eine Großchance durch Satbir Singh aus den ersten fünf Minuten brachten jedoch nichts ein. Nach und nach kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten ab Minute zwanzig mehr Ballbesitz und ein spielerisches Übergewicht. Nach vorne fehlte die Entlastung, da die Gäste zwar permanent Druck machten, im Abschluss aber noch nichts zustande brachten. Unmittelbar vor der Pause versuchte Stürmer Edis Ramovic noch mit einer Showeinlage einen Strafstoß zu schinden, hier fiel der Unparteiische jedoch noch nicht darauf herein.  
Die Führung der Gäste fiel dann drei Minuten nach dem Seitenwechsel. Ein Gästespieler fing einen Einwurf des SVO ab, schickte seinen Linksaußen mit einem Pass auf die Reise und der ging im Strafraum in unübersichtlicher Situation zu Boden. Schiedsrichter Nils Schneider zeigte auf den Punkt, von wo aus Ramovic sicher verwandelte. In der 56 Minute dann eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als Lukas Groß einen Freistoß von Satbir Singh noch mit der Fußspitze erreicht, ein Abwehrspieler der Gäste aber auf der Linie klären kann. Praktisch im Gegenzug war es erneut Ramovic, der seine Torjägerqualität nach einem weiten Abschlag seines Torwarts unter Beweis stellen konnte, als er den Ball sicherte, einen Haken schlug und auf 0:2 erhöhte. Auch Treffer drei fiel nach einem Ballverlust in der eigenen Spielhälfte, als die Gäste nach Ballerober4ung blitzschnell umschalteten und über drei Stationen vor Leon Deptalla auftauchten, der gegen den Flachschuss keine Chance hatte.
Dem vierten Treffer der Gäste unmittelbar vor Spielende gingen eine klare Schwalbe und eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters voraus. Im Laufduell kreuzte der Spieler von Ata Sport den Laufweg vor Tobias Dahm und ließ sich, als er bereits vorbei war und keine Möglichkeit mehr hatte, den Ball zu bekommen fallen. Diese Aktion quittierte Nils Schneider mit einem erneuten Strafstoß für die Gäste und einer Ampelkarte für Tobi Dahm. Den Gästen war‘s egal, sie stellten kurz vor Schluss auf 0:4.
Dieser Strafstoß war auch nicht mehr spielentscheidend, vielmehr hat diese Entscheidung die Folge, dass Dahm in der nächsten Partie gesperrt ist. Unter dem Strich ist die Niederlage gegen spielerisch starke Urmitzer verdient. Hier zahlte man heute als Aufsteiger Lehrgeld gegen einen der Aufstiegskandidaten, bevor es bereits am Mittwochabend in der zweiten Rheinlandpokalrunde gegen den Ligakonkurrenten FV Rübenach weitergeht.
Aufstellung
Leon Deptalla, Tobias Dahm, Jan Loosen (81. Min. Fabian Bermel), Christian Heuser, Kevin Schütz, Mike Bach, Yannick Sperber (64. Min. Nicolas Kather), Lukas Groß, Satbir Singh, John Marc Schneider, Jannik Schneider
Fotos@Claus Deptalla

SF Höhr-Grenzhausen - SVO   4:3

Erste Mannschaft gibt das Spiel aus der Hand und leistet sich eine unnötige Niederlage im Aufsteigerduell
Eine 0:2 Führung und ein Überzahlspiel reichten letztlich nicht aus, um die drei Punkte beim Tabellenschlusslicht mitzunehmen. Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen. Unsere Abwehr wurde früh angelaufen und mit extremem Pressing früh unter Druck gesetzt. Die erste Drangphase der Gäste wurde aber gut überstanden. Zudem war die Partie von Beginn an von vielen Fouls geprägt und die teilweise aggressiven und überflüssigen Kommentare von außen trugen auch nicht zur Verbesserung der Partie bei. Oberzissen kam nach zwanzig Minuten besser ins Spiel und verzeichnete gute Chancen durch Lukas Groß und Satbir Singh. Nach einer gelbroten Karte gegen Marvin Sauerborn dezimierten sich die Gastgeber in der 35. Minute selbst. Den anschließenden Freistoß aus 20 Metern knallte Eike Mund gegen den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang. Bis zur Halbzeit hatte man Höhr dann gut im Griff.
Die Gastgeber ließen sich von ihrer Unterzahl aber nicht beeindrucken und versuchten weiterhin mit ihrem Konzept der langen und weiten Bälle zum Erfolg zu kommen. Ein erneuter Freistoß für Oberzissen kurz nach dem Seitenwechsel durch Spielertrainer Mund landete flach im langen Eck zum 0:2, so dass offenbar der eine oder andere glaubte, mit einem komfortablen Vorsprung und in Überzahl wäre das Ding schon gelaufen. Höhr-Grenzhausen verstärkte aber seine Bemühungen und konnte nach einem Eckball nur zwei Minuten später durch seinen Torjäger Jonas Klein mit einem strammen Kopfball völlig frei und unbehindert verkürzen. Nun hatten die Gastgeber, die taktisch umgestellt hatten, Lunte gerochen, kompensierten ihr Unterzahlspiel durch aggressives  Zweikampfverhalten und hohe Laufbereitschaft und kaufen den Brohltalern den Schneid ab. Nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer glichen die nur anrennenden Gastgeber gegen eine unsortierte SVO Abwehr, in der man Innenverteidiger und Abräumer Tobi Dahm schmerzlich  vermisste, zum 2:2 aus. Kurz darauf gingen die Gastgeber gegen nun etwas konsternierte Brohltaler nach einem schönen Spielzug in Führung, als erneut Jonas Klein aus halblinker Position den Innenpfosten traf und der Ball unhaltbar für Leon Deptalla in die Maschen sprang. Höhr-Grenzhausen zog sich im Angesicht der Führung nun wieder etwas zurück und Oberzissen kam wieder besser in die Partie zurück. Nach Zuspiel von Jannik Schneider rutsche John Marc Schneider am langen Pfosten völlig frei um Zentimeter am Leder vorbei. In der 83. Minute dann der erneute Ausgleich, als der eingewechselte Patrik Adams nach Zuspiel von Jan Loosen den Ball im Netz versenkte. Nach dem bisherigen Spielverlauf hätte man damit gut leben können. Aber die Gastgeber wollten den Sieg unbedingt und belohnten sich kurz vor Schluss nach einem unnötigen Ballverlust von Kevin Schütz auf Höhe der Mittellinie. Der rechte Außenstürmer der Gastgeber, der unsere linke Abwehrseite aufgrund seiner Schnelligkeit ständig vor Probleme stellte war auf und davon. Hier hätte zwar noch die Möglichkeit bestanden, den Spieler weit vor dem Strafraum zu bremsen, stattdessen gab es lediglich Begleitschutz. Passend zu der ganzen Partie verletzte sich kurz vor Spielende der SF Spieler Christian Wild nach einem Zusammenprall mit Patrik Adams, so dass die Partie für über zehn Minuten unterbrochen werden musste und der Spieler mittels Krankenwagen ins Krankenhaus Transport wurden.
Wir wünschen Christian Wild von hier aus gute Besserung und baldige Genesung.
Obwohl noch einige Minuten nachzuspielen gewesen wären, pfiff der Unparteiische das Spiel nach Rücksprache mit den Spielführern jedoch nicht mehr an.
Unter dem Strich kann man sagen, dass man die Partie nach klarem Vorsprung und in Überzahl ziemlich unnötig gegen eine Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen und der besseren Einstellung aus der Hand gegeben und mindestens einen Punkt verschenkt hat.
Aufstellung
Leon Deptalla, Jan Loosen, Christian Heuser, Fabian Bermel, Kevin Schütz, Mike Bach (80. Min. Nicolas Kather), Eike Mund
⚽⚽, Lukas Groß, Satbir Singh( 68. Min. Patrik Adams), John Marc Schneider, Jannik Schneider
Fotos @ Claus Deptalla

SVO - FC Cosmos Koblenz   2:4

SV Oberzissen verliert nach 2:0 Führung gegen den Aufstiegs-aspiranten aus Koblenz
Mit dem FC Cosmos war am Sonntag bei schönstem Fußballwetter der hoch gehandelte Aufstiegsaspirant aus Koblenz zu Gast.

Vor der Partie gab es zunächst einmal eine Gedenkminute für unseren kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden und Gründungsmitglied Manfred Friedsam, ehe der Unparteiische Yasin Demiray das Spiel anpfiff.

Nach einer furiosen ersten halben Stunde musste unsere Mannschaft noch vor der Halbzeitpause den Ausgleich hinnehmen und verlor die Partie letztlich nach vermeidbaren Fehlern.
Allerdings machten die mit zahlreichen Oberliga,- und Regionalligaerfahrenen Gäste zunächst einmal große Augen, als sie nach weniger wie einer Viertelstunde bereits mit 2:0 hinten lagen. Nach einem Pass von Eike Mund in der 8. Minute aus dem Mittelfeld in die Schnittstelle der Koblenzer Abwehr schaltete Lukas Groß schneller wie sein Gegenspieler und versenkte das Leder nach einem kurzen Sprint zur Führung. Damit nicht genug. Nur fünf Minuten später war es erneut Groß, der nach einem Pass von Satbir Singh über die rechte Seite fast bis zur Grundlinie lief und von dort mustergültig auf Jannik Schneider in die Box querlegte und der auf 2:0 erhöhte. Zwar versuchten die spielstarken und technisch versierten Gäste, die mit Bestbesetzung antraten, Druck aufzubauen, hatten aber zunächst kaum nennenswerte Aktionen. Nach einer guten halben Stunde konnte Groß sogar die Führung ausbauen, als er sah, dass der Cosmos Keeper weit vor dem eigenen Gehäuse stand. Sein Fernschuss ging aber gut einen Meter am leeren Tor vorbei.
Ein Freistoß aus 25 Metern führte dann zum Anschlusstreffer für die Gäste. Zwar tauchte Simon Schmitt in die richtige Ecke ab, konnte den Ball aber nicht festhalten, so dass der Ball genau vor die Füße von Thilo Kraemer prallte und der aus einem Meter abstauben konnte. Dem Ausgleich unmittelbar vor der Pause ging ein Handspiel voraus – allerdings das des Cosmos Spielers Derrick Miles, der den Ball im Zweikampf mit Christian Heuser mit dem Arm mitnahm. Hier hatte der ansonsten sicher leitende Schiedsrichter den Arm jedoch Heuser zugeordnet – alle Proteste halfen nicht, es gab einen in diesem Fall unberechtigten Strafstoß für die Gäste. Gabriel Petrovici war dies völlig egal, er verwandelte sicher zum 2:2 Halbzeitstand.  

In der zweiten Halbzeit waren die Gäste zugegebenermaßen klar stärker, hier sah man die individuelle Klasse einiger Spieler. Cosmos erspielte sich nun mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Hier fehlten jedoch entweder einige Zentimeter oder aber SVO Keeper Simon Schmitt zeigte seine Klasse, als er mehrfach auf der Linie rettete. Die Entscheidung für die Gäste fiel aber nicht durch deren schöne Spielzüge, sondern beide Tore fielen durch vermeidbare Fehler. Bei einem hohen Zuspiel verschätzte sich Tobias Dahm beim Kopfball, so dass sein Gegenspieler frei Bahn hatte und aus halbrechter Position ins lange Eck traf. Kurz vor Spielende passierte Christian Heuser dasselbe. Ein weiterer Abschlag aus der Gästehälfte flog über die gesamte, weit aufgerückte Oberzissener Abwehr, als sich Heuser ebenfalls verschätzte uns sein Gegenspieler auf und davon war und sich die Ecke völlig frei aussuchen konnte. Hier mussten beide Innenverteidiger, ansonsten nur schwer zu überwinden,  dem hohen Druck der Gäste Tribut zollen.   
Unter dem Strich war die Niederlage, auch aufgrund der zweiten Halbzeit gegen ballsichere Cosmonauten sicherlich verdient. Den Gästen reichten zwei individuelle Abwehrfehler und ein geschenkter Strafstoß zum Sieg, hier wäre mehr drin gewesen.
Nun gilt es, die Partie zu analysieren, die Fehler abzustellen, um es kommende Woche im Aufsteigerduell gegen die SF Höhr-Grenzhausen besser zu machen.
Aufstellung SVO
Simon Schmitt, Jan Loosen (70. Min. Jonas Lenz), Christian Heuser, Tobias Dahm, Kevin Schütz, Yannik Sperber, Mike Bach (52. Min. Patrik Adams), Eike Mund, Lukas Groß
, Satbir Singh (59. Min. John Marc Schneider), Jannik Schneider
Fotos @ Claus Deptalla

SG Braunshorn - SVO     0:4

SV Oberzissen holt den zweiten Auswärtssieg in Folge
Am Samstagnachmittag trat die erste Mannschaft im Hunsrück bei der SG Braunshorn an. Hierbei feierten mit Simon Schmitt, Fabian Bermel, Nicolas Kather und Martin Eberz gleich vier Akteure ihr Bezirksligadebüt beim SVO. 
Nach einem Remis gegen die SG Müden sowie einer Niederlage gegen die SG Mörschbach standen die Gastgeber bereits ein wenig unter Zugzwang.
Auf dem holprigen Rasenplatz hatte unsere Mannschaft sichtliche Anlaufschwierigkeiten. Selbst einfache Bälle versprangen im Aufbauspiel, so dass die Gastgeber zunächst wenig Mühe hatten, die Brohltaler vom eigenen Tor fernzuhalten. Braunshorn setzte immer wieder gegen weit aufgerückte Oberzissener Konterangriffe, blieb jedoch im Abschluss zu ungenau. In der ersten halben Stunde waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und der SVO konnte sich nur bei der Abschlussschwäche der Braunshorner bedanken, dass sie nicht schon mit zwei oder drei Treffern hinten lagen. In der Folge kamen die ganz in grün spielenden Brohltaler jedoch besser in die Partie und waren vor allem effektiver. Lukas Groß schob das Leder kurz vor der Halbzeitpause von der Grundlinie zu Yannik Sperber, der an den langen Pfosten auf John Marc Schneider verlängerte. Der stocherte den Ball zur eher glücklichen Führung ein.
Bei einer deutlichen Halbzeitansprache durch die Trainer wurden einige Spieler nochmals in die Pflicht genommen und die taktische Marschroute nochmals klar vorgegeben. Das trug dann auch Früchte. Oberzissen spielte fortan deutlich fokussierter, die Zweikämpfe wurden besser angenommen, die Offensive arbeitete nach hinten effektiver mit und nach vorne ging die Post ab.  Lukas Groß startete nach einer Balleroberung auf Höhe Mitte der Braunshorner Spielhälfte durch, wurde nicht konsequent angegriffen und setzte sich gegen den letzten Abwehrspieler läuferisch durch, so dass er sich anschließend die Ecke zum 0:2 aussuchen konnte.
Nur fünf Minuten später war es erneut Groß, der nach Vorarbeit von Jannik Schneider den dritten Treffer erzielte.
In der 75. Minute bewies Trainer Tobias Dedenbach ein gutes Händchen, als er unseren Youngster Nicolas Kather für Eike Mund brachte. Der Nachwuchstürmer war gerade einmal drei Minuten auf dem Platz, als er nach starker Vorarbeit von Kevin Schütz in der Box angespielt wurde und zum 0:4 einnetzte.
Damit war nach einer schwachen ersten Halbzeit und einer deutlich besseren zweiten Spielhälfte der nächste Dreier eingefahren.
Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag auf eigenem Platz gegen einen der Topfavoriten der Liga, dem FC Cosmos Koblenz statt.
Tore:
0:1      38. Min.        John-Marc Schneider
0:2      59. Min.         Lukas Groß
0:3      64. Min.         Lukas Groß
0:4      78. Min.         Nicolas Kather
Aufstellung
Simon Schmitt, Christian Heuser, Fabian Bermel, Tobias Dahm, Kevin Schütz, Yannik Sperber, Mike Bach, Eike Mund (75. Min. Nicolas Kather), Lukas Groß (64. Min. Satbir Singh), John Marc Schneider (81. Min. Jonas Lenz), Jannik Schneider (84. Min. Martin Eberz)

SVO - TUS Oberwinter   0:2

SV Oberzissen unterliegt im Bezirksligaderby gegen TUS Oberwinter
Vor der Partie begrüßte unserer Vorsitzender Manfred Dedenbach mit Malte Tack, Geschäftsführer der Vulkan Brauerei Mendig den Haupt,- und Trikotsponsor der ersten Mannschaft. Malte Tack ließ es sich nicht nehmen, für das erste Bezirksligaheimspiel unserer Mannschaft den Spielball zu sponsern.

Gegen den favorisierten TUS Oberwinter musste sich unsere erste Mannschaft nach neunzig intensiven Minuten geschlagen geben. Dabei sahen die gut 250 Zuschauer eine spannende Partie, in der die Gastgeber aus dem Brohltal in der ersten Halbzeit spielerisch als auch hinsichtlich der Torchancen die Nase vorne hatten.
Mehrere gute Möglichkeiten wurden durch die SVO Offensive aber teilweise fahrlässig liegengelassen. Die beste Chance hatte Jannik Schneider, als er sich mit einer starken Einzelleistung durch die Oberwinterer Abwehr gedribbelt hatte, aber sich anstatt völlig frei abzuschließen zu einem weiteren Haken entschloss und dann entscheidend gestört wurde. Oberwinter konnte seiner Favoritenrolle bis dahin noch nicht gerecht werden. Die einzige nennenswerte Möglichkeit hatten die Gäste vor der Pause nach einem Missverständnis in unserer Innenverteidigung, als ein Gästespieler frei durch war und erst im letzten Moment von Christian Heuser noch abgelaufen wurde. Immer wieder musste der Unparteiische Ronny Jäckel die zweikampfbetonte Partie wegen kleinerer Fouls unterbrechen.

 
In Spielhälfte zwei waren gerade einmal drei Minuten gespielt, als die Gäste die Führung erzielten. Oberwinters Abwehrspieler Tobias Nuhn kam in der SVO Spielhälfte in Ballbesitz und konnte ungehindert über fast dreißig Meter auf das von Leon Deptalla gehütete Tor zulaufen. Da er nicht konsequent angegriffen wurde, erzielte mit einem strammen Schuss die Führung.
Die Gäste verteidigten in der Folge konsequent und kamen ihrerseits immer wieder gefährlich in den SVO Strafraum. Insbesondere bei Standards wie Ecken und Freistößen drohte durch Oberwinters hochgewachsenen Torjäger Thomas Enke und Kapitän Jonas Jaber höchste Alarmstufe. Nachdem Gästespieler Kunzika nach Foul und Meckern in der 77. Minute den Platz vorzeitig mit gelb-rot verlassen musste, machte Oberzissen nochmals richtig Druck und drängte auf den Ausgleich. Stattdessen führte ein Einwurf für Oberwinter auf Höhe der Mittellinie kurz vor Spielende zum zweiten Tor für die Gäste. Innenverteidiger Tobias Dahm versuchte den Einwurf wegzutreten, rutschte dabei jedoch weg, so dass Christopher Klein auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchlaufen und quer auf den mitgelaufenen Ebrimah Manneh passen konnte und der aus kurzer Entfernung zum 0:2 einschob.

Die erste Halbzeit ging an Oberzissen, die zweite an Oberwinter. Der Favorit zeigte sich abgezockter in der Chancenverwertung und gewann die Partie unter dem Strich verdient. Jetzt heißt es „Partie abhaken“.
Bereits am kommenden Samstag tritt unsere Mannschaft in Braunshorn an und hat dort die Möglichkeit, die gemachten Fehler abzustellen und es besser zu machen.
Aufstellung
Leon Deptalla, Christian Heuser, Tobias Dahm, Kevin Schütz, Jan Loosen, Satbir Singh (73. Min. Yannik Sperber), Mike Bach, Eike Mund, Lukas Groß, John Marc Schneider, Jannik Schneider
Fotos @ Claus Deptalla

SV Masburg - SVO    1:3

Erste Mannschaft feiert gelungenen Einstand in der Bezirksliga
Mit der Partie gegen den Mitaufsteiger SV Masburg startete unsere erste Mannschaft am Sonntag das Abenteuer Bezirksliga – erstmals in der 55 jährigen Vereinsgeschichte stellte der SV Oberzissen eine überkreislich spielende Seniorenmannschaft.
Zunächst merkte man den Gästen aus dem Brohltal ein wenig die Nervosität an, die aber nach wenigen Minuten abgelegt wurde. Danach ging es in den offenen Schlagabtausch. Die Gastgeber hatten nach einer Viertelstunde ihre erste gute Möglichkeit mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze, der jedoch ans Außennetz prallte. In der Folge entwickelte sich eine 0ffene und zweikampfbetonte Partie auf Augenhöhe, bei der jedoch keine der beiden Mannschaften einen klaren Vorteil oder eine Großchance für sich verzeichnen konnte. Masburg agierte kompromisslos im Mittelfeld und liefen die SVO Abwehr früh an, wodurch sich immer wieder unnötige Ballverluste ergaben. Die Gastgeber fielen aber auch nicht durch einen gepflegten Spielaufbau auf, sondern versuchten ihr Glück oftmals mit lang nach vorne gedroschenen Bällen auf ihre schnellen Außenspieler. Hier war die Vierabwehrkette des SV Oberzissen um Tobi Dahm, Christian Heuser, Kevin Schütz und Jonas Lenz jedoch sehr aufmerksam und ließ fast nichts zu. In der 38. Min. brachte Eike Mund einen Eckball herein, Tobias Dahm zog am langen Pfosten ab, schoss aber genau den Masburger Torwart an. Kurz vor der Halbzeit dann die Führung. Ein einfacher Doppelpass zwischen Jannik Schneider und Lukas Groß hebelte die Masburger Abwehr auf der linken Außenbahn aus, Jannik Schneider spielte noch einen Abwehrspieler aus und zog aus spitzem Winkel zur Führung an. Nur zwei Minuten später, die Nachspielzeit lief schon erfolgte den nächste Nackenschlag für die Masburger. Lukas Groß, der bis dahin eher unauffällig agierte, zeigte seine Torjägerqualitäten, als er nach einem Zuspiel im Strafraum zwei Gegenspieler aussteigen ließ und das Ergebnis mit einem strammen Schuss aus zehn Metern auf 0:2 hochstellte.
Nach dem Wechsel antworteten die Gastgeber zunächst mit wütenden Angriffen, hätte jedoch beinahe in der 52. Minute den dritten Treffer hinnehmen müssen. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Masburger Abwehr tauchte Groß völlig frei vor dem gegnerischen Torwart auf, hier entschied der gut leitende Unparteiische Luca Alessandro Schramm jedoch auf Abseits. Eine Zentimeterentscheidung. Nach einer verunglückten Klärungsaktion von Jonas Lenz verkürzten die Gastgeber durch ihren Torjäger Patrick Stein mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Die Gastgeber witterten nun Morgenluft und verstärkten ihre Angriffsbemühungen, Oberzissen blieb aber davon unbeeindruckt und setzte immer wieder Nadelstiche durch schnelle Kontervorstöße. Nach einem mustergültigen Konter und Vorarbeit des eingewechselten Patrik Adams setzte sich erneut Jannik Schneider mit einer Körpertäuschung durch und erhöhte, während die Gastgeber lautstark Abseits reklamierten, auf 1:3. Damit war die Messe gelesen. Fünf Minuten später war es erneut Jannik Schneider, der nach einem Konter abschloss und ein gegnerischer Abwehrspieler auf der Linie für seinen schon geschlagenen Torwart rettete.
Damit war der erste Dreier in der Bezirksliga eingefahren.
Bereits am kommenden Mittwoch empfängt die Mannschaft auf heimischem Geläuf mit dem TUS Oberwinter einen der Mitfavoriten der Bezirksliga zum Derby.   
Tore:
0:1      44. Min.         Jannik Schneider
0:2      45. Min.         Lukas Groß
1:2       52. Min.
1:3       80. Min         Jannik Schneider
Aufstellung
Leon Deptalla, Christian Heuser, Tobias Dahm, Kevin Schütz, Jonas Lenz, Jan Loosen (60. Min. Patrik Adams), Yannik Sperber (70. Min. Mike Bach), Eike Mund, Lukas Groß (85. Min. Dennis Bach), John Marc Schneider, Jannik Schneider (90. Min. Satbir Singh)

Fotos@Alfons Benz

                Rheinlandpokal 1. Runde                 SV Leimersdorf - SV Oberzissen  0:6

Pflichtaufgabe souverän erledigt
Der Erstrundengegner aus der Grafschaft stellte keine wirkliche Hürde dar. Der C-Ligist spielte gefühlt in einem 7-2-1- System und verteidigte vehement die über 90 Minuten anrollenden Angriffe des Bezirksligisten. Es dauerte lediglich 30 Sekunden, bis Jonas Lenz erstmals auf rechts durch war und abzog. Jan Loosen hielt zwar noch den Fuß hin, der Ball war aber wohl schon hinter der Linie. Kurz darauf schlug Eike Mund einen langen Pass von der Mittellinie auf Jan Loosen, der den Ball mit der Brust annahm, sofort abzog und das Leder unter die Querlatte ballerte. In der Folge spielte sich der SVO ein Dutzend hochkarätige Torchancen heraus, dreimal waren Pfosten oder Latte im Weg, ansonsten ein Fuß oder ein anderes Körperteil der vielbeinigen Abwehr.
So dauerte es bis zur 53 Minute, ehe Kevin Schütz mit einem strammen Schuss aus halblinker Position auf 0:3 stellte. Leimersdorf hielt mit Kampfgeist und Einsatz dagegen, war aber dem Tempo nicht mehr gewachsen und musste dem hohen läuferischen Aufwand der ersten Halbzeit nun Tribut zollen. Das führte dazu, dass John Marc Schneider nach Zuspiel von Lukas Groß den nächsten Treffer erzielte. In den letzten zehn Minuten trugen sich dann auch die eingewechselten Patrik Adams und Jannik Schneider noch in die Torschützenliste ein, obwohl man in den letzten zwanzig Minuten im Hinblick auf das anstehende, erste Meisterschaftsspiel ebenfalls einen Gang zurückschaltete.
Die zweite Runde ist bereits ausgelost, dann wird es in einem Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten FV Rübenach gehen.
Tore:
0:1     01. Min.   Jonas Lenz
0:2     12. Min.  Jan Loosen
0:3     53. Min.  Kevin Schütz
0:4     63. Min.  John-Marc Schneider
0:5     78. Min.  Patrik Adams
0:6     84. Min.  Jannik Schneider
Aufstellung
Leon Deptalla, Christian Heuser, Kevin Schütz, Yannik Sperber, Dennis Bach, Jan Loosen (67. Min. Satbir Singh), Nicolas Kather (46. Min. Jannick Schneider), Joans Lenz, Eike Mund (60. Min. Mike Bach), John Marc Schneider (67. Min. Patrik Adams), Lukas Groß
Fotos @ Claus Deptalla

Unsere        Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Brigitte Hansen

Zum Marienköpfchen 26

56651 Oberzissen

02636-80640

 

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.