SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

  SG Vordereifel - SV Oberzissen  1:1

Mit einem leistungsgerechten 1:1 (0:1) Remis gegen die SG Vordereifel verabschiedet sich die erste Mannschaft zum Saisonabschluss  in der Fußball-Bezirksliga Mitte in die Sommerpause
Damit belegt der SVO in seiner ersten vollen Bezirksligasaison mit 43 erreichten Punkten voraussichtlich Rang zehn, von dem die Mannschaft nur noch verdrängt werden kann, wenn die SF Höhr-Grenzhausen am Samstag beim Tabellendritten TuS Immendorf gewinnen.
Beide Mannschaften wollten ihren Fans nochmals eine gute Partie präsentieren und zeigten über die gesamten neunzig Minuten eine ansprechende Leistung. Die Gastgeber hatten zwar etwas mehr vom Spiel, die klareren Tormöglichkeiten hatten die Gäste aus dem Brohltal, die bereits nach fünf Minuten in Führung gingen. Einen Freistoß von Mike Bach versenkte Torjäger Lukas Groß, der damit seinen 24. Bezirksligatreffer erzielte im langen Eck. Vordereifel hatte immer wieder gute Möglichkeiten, insbesondere durch Standards aber auch Groß hätte bereits in der ersten Spielhälfte seinen zweiten Treffer erzielen können, zielte aber knapp vorbei.
Mit dem Ausgleich zehn Minuten vor Spielende markierte Sebastian Fortmann auf Seiten der SG Vordereifel den Endstand zu einem leistungsgerechten Remis.
Dies war für Kapitän Tobias Dahm, für Dennis Bach sowie für unsere Spielertrainer Eike Mund und Sebastian Friedsam der letzte Einsatz im Dress des SV Oberzissen ( es wurde bereits berichtet - siehe auch unter Aktuelles / Personelles ). Nun verabschiedet sich die Mannschaft in die verdiente, aber kurze Sommerpause und feiert die erste volle, erfolgreiche Bezirksligasaison mit einem Mannschaftstrip nach Portugal.

Tore:
05. Min.         0:1      Lukas Groß
78. Min.         1:1      
Aufstellung:
Florian Dünker, Tobias Dahm (33. Min. Christian Heuser)  Philipp Hilger (51. Min. Tim Thomas Baltes),  Jan Loosen, Dennis Bach (90. Min. Eike Mund), Sebastian Friedsam, John Marc Schneider, Mike Bach, Satbir Singh, (83. Min. Yannick Sperber), Kevin Schütz, Lukas Groß

 

  SV Oberzissen - TUS Rheinböllen 4:0

Deutlicher Heimsieg im letzten Saisonheimspiel
Mit einem deutlichen und auch in der Höhe verdienten Erfolg wurde im letzten Heimspiel der Saison bei bestem Fußballwetter das avisierte, letzte Saisonziel klar erreicht und der Verabschiedung von mehreren verdienten Spielern und Trainern ein gebührender Rahmen gegeben. (Siehe hierzu den gesonderten Bericht auf unserer Homepage unter 1. Mannschaft / Aktuelles).
Nachdem man unter der Woche im Nachholspiel gegen Masburg mit einem 0:3 Auswärtssieg den Klassenerhalt bereits sicher hatte, galt es am Sonntag gegen den noch gegen den abstiegsbedrohten TUS Rheinböllen nachzulegen und die Zielmarke von mindestens 40 Punkten zu erreichen.
Dafür standen unter anderem in ihrem Abschiedsspiel das Trainerduo Eike Mund und Sebastian Friedsam sowie Dennis Bach auf dem Platz, nur Tobias Dahm fehlte urlaubsbedingt. Und alle drei „Oldies“ trugen im Mittelfeld und in der Abwehr erheblich dazu bei, dass die Gäste kaum ein Bein auf die Erde bekamen. Bis auf wenige Tormöglichkeiten, in denen SVO Torwart Vincent Klee mit guten Paraden seine Farben vor einen Gegentor bewahrte, wurde diese Partie weitestgehend von den Brohltalern diktiert.
Zwar hatte der SVO in Halbzeit eins mehrere gute Möglichkeiten zur Führung, es dauerte jedoch bis nach der Halbzeitpause, bis Mike Bach per Kopfballtreffer nach einem Eckball den Torreigen eröffnete. Gut zehn Minuten später erhöhte Torjäger Lukas Groß nach einer Flanke von Eike Mund, die Satbir Singh per Kopf direkt auf Groß verlängerte. Hier hatte Groß keine Mühe, ebenfalls per Kopfballtreffer auf 2:0 auszubauen. Direkt danach verließen alle drei oben genannten Akteure das Feld gemeinsam und zum letzten Mal unter dem Applaus der Mitspieler.
Weitere acht Minuten später ließ Nils Schöning dem Rheinböllener Keeper nach einem Schnittstellenpass keine Chance und erhöhte auf 3:0.
Damit war die Messe eigentlich gelesen, doch Lukas Groß erzielte in der 90. Spielminute nach Vorarbeit von Jan Loosen noch den Treffer zum Endstand von 4:0 und erhöhte damit sein Konto auf  23 Saisontreffer. 
Tore:
53. Min.         1:0      Mike Bach
65. Min.         2:0      Lukas Groß
73. Min.         3:0      Nils Schöning
90. Min.        4:0      Lukas Groß
Aufstellung:
Vincent Klee, Christian Heuser, Dennis Bach (68. Min. Jan Loosen), Eike Mund (68. Min. Yannick Sperber), Sebastian Friedsam (68. Min. John-Marc Schneider), Mike Bach, Satbir Singh (75. Min. Philipp Hilger), Fabian Bermel, Kevin Schütz, Nils Schöning, Lukas Groß

  SV Masburg - SV Oberzissen    0:3

Zwei Spieltage vor Ablauf der Saison konnte unsere erste Mannschaft am Mittwochabend im Nachholspiel gegen den SV Masburg den endgültigen Klassenerhalt und damit das Saisonziel „Klassenerhalt“ vorzeitig sicherstellen.
Die Gastgeber, deren Chancen auf ein weiteres Jahr Bezirksliga schon vor der Partie nur noch rein theoretischer Natur waren mussten bereits kurz nach Spielbeginn den ersten Nackenschlag hinnehmen. Als SVO Stürmer Lukas Groß alleine auf Masburgs Torwart Stefan Schröder zulief, parierte der den Abschluss als letzter Mann außerhalb seines Strafraums mit der Hand und wurde folgerichtig von Schiedsrichter Reiff mit Rot bedacht. Für ihn kam Ersatzkeeper Marc Lohrum, dafür musste ein Feldspieler der Masburger das Feld räumen. Die restlichen rund achtzig Spielminuten verliefen insgesamt dann doch recht einseitig. Während die Gastgeber ihr letztes Felddrittel kompakt verteidigten, versuchte Oberzissen diesen Abwehrriegel zu knacken. Dabei ergaben sich teilweise hervorragende Möglichkeiten. Ein Freistoß von Satbir Singh haarscharf über die Querlatte, Lukas Groß trifft die Innenkante des linken Pfostens, von wo der Ball an den rechten Pfosten und dann wieder ins Feld prallt. Kurz darauf zielte erneut Groß knapp am Tor vorbei. Die Gastgeber versuchten sich durch Konterversuche etwas Luft zu verschaffen, blieben aber bis auf ein oder zwei harmlose Schüsse meist schon vor der Abwehr hängen.
Nach dem Wechsel erhöhte Oberzissen den Druck und kam immer mehr über die Außenbahnen. Nach einem Angriff über links und einem einfachen Doppelpass erzielte Lukas Groß dann in der 59. Minute das erlösende 0:1.
So dauerte es bis zur 73. Minute, ehe Satbir Singh nach Zuspiel von Lukas Groß mit einem Flachschuss aus halblinker Position auf 0:2 erhöhte.
Den Schlusspunkt in einer insgesamt einseitigen Partie setzte Innenverteidiger Christian Heuser nur wenige Minuten später. Einen weiten Diagonalball von Groß auf Kevin Schütz zirkelte der von links genau auf den langen Pfosten, wo Heuser lauerte und das Leder nur noch einschieben musste.
In der Folge versemmelte Oberzissen bis zum Schlusspfiff noch mehrere teilweise einhundertprozentige Torchancen, so dass sich die rund 40 mitgereisten Anhänger die Haare rauften. John Marc Schneider schoss aus zwei Metern den Torwart an und anschließend knapp am Tor vorbei. Ein Masburger Spieler rutschte in einen Querpass von Eric Naumann und hätte fast das Eigentor des Tages erzielt, der Ball kullerte aber knapp am Außenpfosten seines eigenen Tores vorbei.
So blieb es bis zum Schluss bei dem Endstand von 0:3, die Messe war gelesen und der Klassenerhalt konnte anschließend auf dem Junggesellenfest in Oberzissen mit der gesamten Mannschaft noch gebührend gefeiert werden.
Bereits am Sonntag triff die Mannschaft im letzten Heimspiel auf den
TUS Rheinböllen.
Tore:
59. Min.         0:1      Lukas Groß
73. Min.         0:2      Satbir Singh
77. Min.         0:3      Christian Heuser
Aufstellung:
Simon Schmitt, Christian Heuser, Jan Loosen (65. Min. Dennis Bach), Mike Bach, Eric Naumann, Satbir Singh (73. Min. Patrik Adams), Fabian Bermel, Kevin Schütz (77. Min. Philipp Hilger), Yannick Sperber (65. Min. Nils Schöning), John Marc Schneider, Lukas Groß

Foto@Alfons Benz - Rheinzeitung

  Ata Sport Urmitz - SV Oberzissen  2:1

Obwohl man am Ende knapp mit 2:1 gegen Ata Sport Urmitz unterlag und man damit "den Sack in Sachen Abstieg" noch nicht endgültig zugemacht hat, dürfte das Saisonziel Klassenerhalt trotzdem nur noch Formsache
Die wenigte Zuschauer sahen bei drückenden Temperaturen auf dem Urmitzer Kunstrasenplatz ein Spiel ohne Tempo und große Höhepunkte.
Kurz vor der Halbzeitpause erzielte die Heimmannschaft nach einem Steckpass die Führung durch Urmitz Spielführer Karaman.
Zwar kam Oberzissen in der zweiten Spielhälfte mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, musste aber in der 62. Minute den zweiten Gegentreffer der Gastgeber hinnehmen. In der Folge bestimmte Oberzissen die Partie und und kam ebenfalls zu einigen guten Torchancen. Die wohl beste Möglichkeit hatte Lukas Groß, der aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf. Die Bemühungen wurden dann in der 81. Minute doch noch belohnt, als Patrik Adams nach Zuspiel von Philipp Hilger den Anschlusstreffer markierte.
Trainer Eike Mund bewertete die Partie wie folgt: Nach vorne fehlte heute der Schwung, da haben wir einiges vermissen lassen. Trotz der Steigerung geht die Niederlage so in Ordnung, das war eher ein lauer Sommerkick.
Bereits am Mittwoch geht es zum Vorletzten SV Masburg. Hier gilt es nun, den Klassenverbleib auch rechnerisch unter Dach und Fach zu bringen, dazu würde ein Punkt reichen.

Tore
25. Min.    1:0  
62. Min.    2:0 
81. Min.    2:1         Patrik Adams
Kader
Simon Schmitt, Christian Heuser, Tobias Dahm, Jan Loosen, Satbir Singh (69 Min. Yannick Sperber), Kevin Schütz (80. Min. Philipp Hilger), John Marc Schneider, Lukas Groß, Nils Schöning, Aaron Seiwert (33. Min. Patrik Adams), Dennis Bach (46. Min. Mike Bach)

  SV Oberzissen - FC Plaidt  5:0

Mit einem ungefährdeten Heimerfolg gegen das Tabellenschlusslicht aus Plaidt machte unsere Mannschaft einen großen, wenn nicht entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt. Einen entscheidenden Anteil daran hatte Kapitän Tobias Dahm, der heute sein letztes Heimspiel für den SVO machte und nach der Saison seine fußballerische Karriere beenden wird.
Gegen tief stehende Gäste tat man sich zu Beginn etwas schwer. Einen Abschluss von John Marc Schneider berührte Tobias Dahm, so dass der Treffer wegen Abseits nicht zählte.
Aber direkt nach dem Wechsel eröffnete Stürmer Lukas Groß mit einem Abstaubertor nach Kopfball von Dahm den Torreigen. Oberzissen übernahm nun die vollständige Spielkontrolle und Aaron Seiwert erzielte nach Eckball von Satbir Singh den zweiten Treffer der Partie. Nach seiner Einwechslung wurde Patrick Adams im Strafraum regelwidrig gefoult und nun war es an Tobi Dahm, per Strafstoß auf 3:0 zu erhöhen und einen passenden Ausstand für die zahlreichen Fans zu präsentieren. Zehn Minuten vor Spielende legte Lukas Groß mit seinem zweiten Treffer nach. Im Anschluss wurde Tobias Dahm unter dem Beifall der Fans und durch ein Spalier seiner Mannschaftskameraden vom Spielfeld geleitet.
Den Schlusspunkt setzte Patrik Adams mit dem Treffer zu umjubelten und hochverdienten Endstand von 5:0.
Ein durchaus gelungener Tag für den SV Oberzissen.
Es müsste bei noch vier ausstehenden Spielen für den SVO (die Konkurrenz hat nur noch drei Spiele) schon viel passieren, da der Vorsprung auf einen noch theoretisch möglichen vierten Abstiegsplatz (wenn TUS Mayen aus der Rheinlandliga absteigen würde) nun acht Zähler beträgt und auf den derzeit ersten Abstiegsplatz, den der TUS Rheinböllen belegt, elf Zähler  beträgt.
Tore:
47. Min.          1:0       Lukas Groß
65. Min.          2:0      Aaron Seiwert
75. Min.          3:0      Tobias Dahm
81. Min.          4:0      Lukas Groß
86. Min.         5:0      Patrik Adams

Kader
Florian Dünker, Christian Heuser, Tobias Dahm (86 Min. Nils Schöning), Mike Bach (46. Min Dennis Bach), Eric Naumann, Satbir Singh (74. Min. Patrik Adams), Fabian Bermel, Kevin Schütz, Yannick Sperber, John Marc Schneider (63. Min. Aaron Seiwert), Lukas Groß 

SVO Kapitän Tobias Dahm machte heute sein letztes Heimspiel für den SVO

      Cosmos Koblenz - SV Oberzissen   2:0

Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer
Mit einer knappen und am Ende sogar etwas unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer im Gepäck musste der SVO am Ende die Heimreise antreten. Aufgrund zahlreicher Absagen (neben den Langzeitverletzten Mike Bach, Nicolas Kather, Tim Baltes und Jannik Schneider fehlten in Weißenthurm mit Lukas Groß, Dennis Bach, John Marc Schneider, Vincent Klee, Jan Loosen, Simon Schmitt und Eric Naumann) ein komplette Mannschaft.
Zwar hatten die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz und bestimmten weitestgehend das Geschehen, allerdings zeigte sich die Defensivarbeit der Oberzissener Abwehr um Kapitän Tobias Dahm im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert. So konnte man die erste Halbzeit gegen die mit ehemaligen Oberliga,- und Regionalligaspielern gespickte Truppe aus Koblenz mit einem torlosen Remis beenden.
Zehn Minuten nach Beginn der zweiten Spielhälfte hatte Satbir Singh nach einem Konter die Möglichkeit zur Führung, als er alleine auf Cosmos Torwart Dieter Pauken zulief, der Abschluss aber zu schwach war. Kurz darauf hätte Aaron Seiwert die beinahe die Führung per Kopf erzielen können.
Nach einem Freistoß in der 70. Minute landete dann der Abpraller vor den Füßen von Cosmos Torjäger Hendrik Hillen, der aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position die Führung für seine Farben erzielte.
Oberzissen hielt die Partie jedoch weiter offen, musste dann aber in der Nachspielzeit den zweiten Treffer durch Edis Ramovic hinnehmen, der ebenfalls aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt wurde.
Mit etwas Glück hätte man dem Spitzenreiter durchaus einen Punkt stibitzen können und der wäre noch nicht mal unverdient gewesen.
Jetzt liegt aber der Fokus auf den verbleibenden Partien. Noch fünfmal muss unsere Mannschaft in dieser Saison antreten, dabei geht es bis auf Vordereifel ausschließlich gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte.
Los geht es am kommenden Wochenende gegen das Tabellenschlusslicht aus Plaidt auf eigenem Platz.
Aufstellung
Florian Dünker, Christian Heuser, Tobias Dahm (76. Min. Philipp Hilger), Sebastian Friedsam, Satbir Singh, Fabian Bermel, Kevin Schütz Patrik Adams, Nils Schöning, Aaron Seiwert (82. Min. Eike Mund), Yannick Sperber

      FV Rübenach -  SV Oberzissen  5:2

Oberzissen macht das Spiel – Rübenach die Tore
Im Nachholspiel der Bezirksliga Mitte musste die erste Mannschaft eine Niederlage der Kategorie „vermeidbar und unnötig“ hinnehmen.
Während die Gäste aus dem Brohltal offenbar noch gedanklich in der Kabine waren, nutzten die Gastgeber diesen Umstand mit einem Doppelschlag in den ersten sieben Minuten.
Nach einem Eckball in Minute vier stand ein Rübenacher Spieler am langen Pfosten mutterseelenalleine und brauchte nur noch den Kopf hinzuhalten. Nur drei Minuten später erhöhte Marino Stenz für die Gastgeber von der Strafraumgrenze mit einem Schuss ins lange Eck, als er nicht konsequent angegriffen wurde.
So musste man diesem Rückstand nachlaufen. Oberzissen fand in der Folge aber immer besser in die Partie und nach einer Flanke von John Marc Schneider in den Strafraum stand diesmal Lukas Groß richtig und verkürzte per Kopfballtreffer. Die restliche halbe Stunde war Oberzissen die klar spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Groß und Schneider verpassten knapp, Nils Schöning ballerte aus acht Metern deutlich über das Tor und Eric Naumann verpasste einen Querpass von Groß nur um Schuhspitzenlange. Aber so ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Auch nach dem Wechsel hatten die Brohltaler mehr vom Spiel, die Tore machten aber die Gastgeber. Nach einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Spielhälfte stellte Rübenach kurz nach dem Wechsel den alten Abstand wieder her. In Minute 73 und 75 verhinderte Rübenachs Torwart zwei gute Oberzissener Möglichkeiten. Gut zehn Minuten vor Spielende konnte sich ein Spieler der rotschwarzen einen langen Ball auf der linken Seite erlaufen und ohne Gegenwehr in den Fünfmeterraum flanken. Der mitgelaufene Spieler brauchte auch hier nur noch den Kopf hinzuhalten. Der eingewechselte Patrik Adams konnte fünf Minuten vor Schluss nach Zuspiel von Satbir Singh zwar etwas Ergebniskosmetik betreiben, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Die Gäste hatten sich offenbar mit dem Ergebnis abgefunden, denn außer einigen Querpassen und Rückpässen kam nichts mehr. Und genau das nutzte ein Rübenacher Spieler, als er bei einem schwachen Rückpass dazwischen spritzte und mit einem Heber über den herausgelaufenen Vincent Klee den Endstand von 5:2 herstellte.
Die Gäste aus Oberzissen hatten zwar über die Spielzeit mehr vom Spiel, waren aber vorne zu umständlich und hatten auch gegen clever konternde Gastgeber in der Rückwärtsbewegung zu oft das Nachsehen. Man muss hier konstatieren, dass es mit einer solchen Leistung schwer wird, noch einige erforderliche Punkte zu holen.
Jedenfalls muss man sich am kommenden Wochenende gegen den haushohen Favoriten und Tabellenführer Cosmos Koblenz deutlich steigern, wenn man nicht vollends unter die Räder kommen will.
Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Tobias Dahm, Dennis Bach, Eric Naumann, Satbir Singh, Fabian Bermel, Kevin Schütz (81 Min. Philipp Hilger), Lukas Groß, John Marc Schneider (73. Min. Patrik Adams), Nils Schöning (56. Min. Sebastian Friedsam)

       SV Oberzissen - TUS Oberwinter  1:6

Eine deutliche Niederlage musste die erste Mannschaft beim Nachbarschaftsduell der beiden Bezirksligisten aus dem Kreis Ahrweiler auf eigenem Platz gegen den viertplatzierten TUS Oberwinter hinnehmen.
Die Gäste gingen durch einen Doppelpack von Oberwinters Torjäger Thomas Enke nach einem Flachschuss von halbrechts und einem doch umstrittenen Handelfmeter innerhalb der ersten Viertelstunde in Führung. Noch vor der Pause erhöhte Oberwinter nach mit einem Flachschuss aus dem Rückraum auf 0:3.
Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel verkürzte Lukas Groß auf 1:3. Die Freude währte aber nicht lange auf Oberzissener Seite, da erneut Enke den alten Abstand wieder herstellte. Kurz darauf hätte erneut Groß seinen zweiten Treffer machen müssen, schoss aber aus drei Metern knapp am leeren Tor vorbei.
Nach einem Foulspiel zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt im Strafraum des SVO – diesmal ließ sich Oberwinters zweiter Torjäger Laurenz Wassinger nicht lange bitte und traf zum 1:5. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Jonas Jaber. Vorausgegangen war ein Freistoß im Fünfmeterraum. Zwar konnte die elf Mann starke Mauer auf der Torlinie den Schuss abblocken, doch im Nachschuss fand Jaber eine Lücke zum Endstand.

Der Sieg für die Gäste war vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch, insgesamt aber ohne Wenn und Aber verdient. Unsere Defensive musste über die fast gesamte Spielzeit gegen ball,- und kombinationssichere Gäste, bei denen der Gästestürmer Thomas Enke kaum in den Griff zu bekommen war, Schwerstarbeit leisten.
Bereits am Mittwochabend muss sich unsere Mannschaft dann bei wiedererstarkten FV Rübenach im Nachholspiel beweisen.

Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Tobias Dahm, Dennis Bach, Eric Naumann (46. Min. Satbir Singh), Yannick Sperber (70. Min. Jan Loosen), Fabian Bermel, Kevin Schütz, Patrik Adams (83. Min. Philipp Hilger)), Lukas Groß, John Marc Schneider (75. Min. Aaron Seiwert),

       SG Mülheim Kärlich II -  SV Oberzissen  1:2

Mit einem knappen, aber durchaus verdienten Auswärtssieg nach einem Doppelpack von Lukas Groß holte die erste Mannschaft bei der SG Mülheim-Kärlich II drei wichtige Punkte und konnte damit ins tabellarische Mittelfeld der Bezirksliga Mitte aufschließen.
Unsere Mannschaft kam trotz des Fehlens einiger Stammkräfte von Beginn an gut in die Partie und machte das Spiel. Nach Zuspiel von Eric Naumann traf Lukas Groß in der 19. Minute ins kurze Eck. Obwohl man gegen die Gastgeber, die einige Juniorenspieler aus ihrer Rheinlandliga A-Juniorenmannschaft eingesetzt hatten auch weiterhin klar spielbestimmend blieb, ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabine.
Kurz nach dem Wechsel fiel der Ausgleich wie aus dem Nichts, als ein Mülheimer Stürmer eine Flanke von links zum Ausgleich einschieben konnte. Oberzissen schaltete nun wieder einen Gang höher und erzielte kurz darauf die erneute Führung. Erich Naumann hatte zuvor Patrik Adams in Szene gesetzt, dessen Schuss aber noch vom Keeper pariert wurde. Genau vor die Füße von Groß, der damit seinen zweiten Treffer erzielte. Bis auf einen gefährlichen Freistoß von Sebastian Mintgen auf Seiten der Gastgeber, den SVO Torwart Simon Schmitt gegen die Querlatte lenkte hatte MK II keine zwingenden Torchancen mehr, so dass am Ende drei wichtige Punkte ins Brohltal gehen.
Am kommenden Wochenende trifft unsere erste Mannschaft im Nachbarschaftsduell auf eigenem Platz auf den TUS Oberwinter.
Tore
19. Min.          0:1       Lukas Groß
48. Min.         1:1
54. Min.          1:2       Lukas Groß
Aufstellung
Simon Schmitt, Christian Heuser, Dennis Bach, Eric Naumann, Yannick Sperber, Fabian Bermel, Kevin Schütz, Satbir Singh (79. Min. Nils Schöning), Patrik Adams (67. Min. Sebastian Friedsam), Lukas Groß (90. Min. Philipp Hilger), John Marc Schneider (86. Min. Aaron Seiwert)

        SV Oberzissen - SG Maifeld   2:1

Mit einem knappen, aber nicht unverdientem Heimerfolg konnte sich unsere Mannschaft am Donnerstagabend in einer spannenden und äußerst fairen Partie gegen die SG Maifeld-Elztal drei wichtige Punkte sichern und sich damit weiter Luft zur Abstiegszone zu verschaffen.
Die ersten Duftmarken setzten die Gäste direkt nach zwei Minuten, als Nico Steinbach einen Kopfball an den Außenpfosten setzte und Maifelds Toptorjäger Jan Tullius an Simon Schmitt im Tor des SVO scheiterte. In der Folge kam Oberzissen besser in die Partie und als Patrik Adams bei einer Offensivaktion in Strafraum gefoult wurde, zeigte der souverän leitende Schiedsrichter Jan Schmidt auf den Punkt. Die Gelegenheit ließ sich SVO Stürmer Lukas Groß nicht entgehen und verwandelte sicher zur Führung.
Maifeld blieb davon jedoch unbeeindruckt und erzielte nach einem Abwehrfehler der Oberzissener Hintermannschaft den Ausgleich.
Nach dem Wechsel steigerte sich Oberzissen und war fortan die spielbestimmende Mannschaft. Mehrere Abschlüsse von Satbir Singh, John Marc Schneider und Nils Schöning verfehlten das Gehäuse der Gäste nur knapp oder wurden durch Maifelds Keeper David Münzel pariert. Nach einem Ballverlust der Gäste an der Mittellinie sprintete Tobias Höper über die rechte Seite fast bis zur Grundlinie, spielte quer in den Strafraum auf Eric Naumann. Der kurvte noch um seinen Gegenspieler und schob aus spitzem Winkel zur erneuten Führung ein. Kurz darauf mussten die Fans der Heimelf jedoch nochmals tief durchatmen. Nach einem Konter der Gäste schob ein Gästespieler zum vermeintlichen Ausgleich ein. Hier entschied der Unparteiische jedoch trotz vehementen Reklamationen auf Abseitsstellung.
Die Partie blieb bis zum Schluss spannend, da sowohl der SVO weitere Möglichkeiten hatte, das Ergebnis auszubauen und auch die Gäste kurz vor Schluss mit einem Kopfball hätten ausgleichen können.
Am kommenden Wochenende steht dann für die erste Mannschaft mal wieder ein Auswärtsspiel an. Hier trifft man in Mülheim Kärlich auf die Zweitvertretung des Oberligisten SG Mülheim-Kärlich.
Aufstellung
Simon Schmitt, Tobias Dahm, Christian Heuser, Eric Naumann, Fabian Bermel (85. Min. Jan Loosen), Kevin Schütz, Nils Schöning, Satbir Singh, Patrik Adams (73. Min. Tobias Höper), Lukas Groß (90. Min. Philipp Hilger), John Marc Schneider

        SV Oberzissen - SpVgg Cochem   0:0

Torloses Remis gegen Moselaner – da war deutlich mehr drin!
Wie bereits nach dem 1:1 im Hinspiel in Cochem trennte man sich auch im Rückspiel in Oberzissen mit einem Remis.
Der Punkt dürfte sich für die Gäste wie ein gewonnener Punkt anfühlen, für den SVO fühlte sich das Endergebnis eher wie zwei verlorene Zähler an.
In der ersten Spielhälfte war die Partie nach Spielanteilen ausgeglichen, die besseren Tormöglichkeiten sowie die Mehrzahl der Chancen hatten jedoch die Brohltaler.
Nils Schöning mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze, den der Cochemer Torwart parieren kann, Satbir Singh aus 12 Metern von halbrechts, dessen Schuss haarscharf am Pfosten vorbei geht, Lukas Groß völlig frei vor Torwart Sesterhenn – alles innerhalb der ersten zwanzig Minuten. Kurz vor der Pause zieht Groß nach Zuspiel von Eric Naumann davon und zirkelt den Ball ins lange Eck. Hier entschied Schiedsrichter Leonard Reiff, der eine gute Leistung zeigte jedoch auf Abseits.
Kurz nach dem Wechsel verletzte sich Mike Bach ohne Fremdeinwirkung, für ihn kam Patrik Adams. Auch in der zweiten Halbzeit blieb Oberzissen leicht dominierend, obwohl auch die Gäste im Rahmen von Standards wie Ecken oder Freistößen nun die eine oder andere Möglichkeit hatten. Unter dem Strich war das aber nichts Zwingendes. Vielmehr waren es die Gastgeber, die ein ums andere Mal den Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Hier konnte sich Cochem bei ihrem Torwart bedanken, der einiges hielt, was nicht jeder Keeper in der Liga hält. Kurz vor Spielende hatten die Heimfans erneut den Torjubel schon auf den Lippen, als sich Patrik Adams nach Zuspiel von Lukas Groß völlig frei vor dem Tor die Ecke aussuchen konnte und erneut am Cochemer Keeper scheiterte.
So blieb es beim für Cochem äußerst schmeichelhaften Remis. Allerdings ist jeder Punkt im Abstiegskampf wichtig und bereits am kommenden Donnerstagabend hat man auf eigenem Platz erneut die Gelegenheit, einen wichtigen Dreier einzufahren, wenn die SG Maifeld zu Gast ist.
Aufstellung
Simon Schmitt, Jan Loosen, Christian Heuser, Eric Naumann, Fabian Bermel, Kevin Schütz, Nils Schöning, Satbir Singh, Mike Bach (48. Min. Patrik Adams), Lukas Groß, John Marc Schneider (Aaron Seiwert)

        SV Oberzissen - SG Liebshausen   0:4

Langsam, aber sicher machen sich die Auswirkungen der zweiten englischen Woche in Folge bemerkbar. Da in der Bezirksliga wie auch in anderen Amateurklassen die Pflichtspiele mittlerweile im Dreitagestakt angesetzt werden, kann unsere Mannschaft die zahlreichen Ausfälle durch Verletzungen aufgrund der Belastung und Corona bedingten Absagen kaum noch auffangen.
Gesteht man den Profis Belastungsteuerungen zu, so ist dies bei Amateuren kaum noch möglich. Zum Spiel gegen Liebshausen fehlten alle drei Torhüter verletzt, so dass mit Tim Hoischer der Torwart der Reserve ins Tor musste, zudem mussten erneut mehrere Jungs aus der B-Klassen Reserve aushelfen.
Gegen die favorisierten Gäste aus dem Hunsrück schlug man sich in der ersten Spielhälfte jedoch sehr gut, indem man die Gäste früh störte und keinen Spielaufbau zuließ. Vielmehr hatte Jannik Schneider nach zwanzig Minuten die erste Riesenmöglichkeit zur Führung, schoss aber freistehend haarscharf am Tor vorbei. Mit dem ersten richtigen Angriff der Gäste erzielten die dann die knappe Führung, die bis zur Halbzeit bestand hatte.
Nach einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte zeigte Liebshausen im zweiten Abschnitt seine Offensivklasse. Nachdem Jannik Schneider nach einem Foulspiel seines Gegenspielers in der 55. Minute mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus musste, kam ein Bruch ins das Spiel des SVO. Nach vorne fehlte nach vorne die nötige Entlastung und Liebshausen konnte seine Stärken ausspielen und drei weitere Treffer erzielen. Die Niederlage selbst gegen diesen offensivstarken Gegner muss man so akzeptieren, das Fehlen von Jannik und weiteren Leistungsträgern wird der Mannschaft in den kommenden Spielen deutlich mehr wehtun.
Es bleibt zu hoffen, dass man am Sonntag überhaupt noch eine gesunde und einigermaßen konkurrenzfähige Mannschaft gegen Masburg auf den Platz bekommt, da es dann wieder gegen einen Abstiegskonkurrenten und Gegner auf Augenhöhe geht.
Aufstellung
Tim Hoischer, Jan Loosen, Christian Heuser, Kevin Schütz, Dennis Bach, Yannik Sperber, Nils Schöning, Aaron Seiwert ( 72. Min. Fabian Ockenfels), Jannik Schneider (55. Min. Patrik Adams), Satbir Singh, John Marc Schneider

        SV Oberzissen - SG Treis-Karden  3:0

Nach dem Heimerfolg gegen die SG Vordereifel vom Mittwochabend konnte die erste Mannschaft am Sonntag auf eigenem Platz gegen die SG Treis-Karden mit einem deutlichen 3:0 Erfolg nachlegen und sich damit ein Stück weit Luft zur direkten Abstiegszone verschaffen.
Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für Oberzissen. Mit einem Treffer an den Außenpfosten hatte Jannik Schneider, der Mittwoch noch fehlte, die erste gute Torchance. Nur zwei Minuten später zielte Lukas Groß ebenfalls knapp vorbei, so dass es zunächst torlos weiterging. Die erste echte Tormöglichkeit verzeichneten die Moselaner nach einer halben Stunde, als das Leder nach einem Kopfball nach Ecke knapp über das SVO Tor flog. Die Führung für Oberzissen resultierte aus einem abgewehrten Kardener Angriff. Satbir Singh nahm ein Zuspiel von Christian Heuser an der Außenlinie an und schickte Jannik Schneider auf der rechten Außenbahn mit einem langen Ball auf die Reise. Während die Gäste lautstark Abseits monierten (es war wohl gleich Höhe, die Nr. 15 hob das Abseits auf), scherte das Jannik Schneider wenig. Er umkurvte noch den Torwart und schob zur Führung ein. In der Folge wurde der Gästetrainer aufgrund seiner unqualifizierten Äußerungen gegenüber den Unparteiischen mit Rot auf die Tribüne geschickt.
Die zweite Halbzeit war sieben Minuten alt, als Satbir Singh einen Freistoß in den Strafraum brachte. Hier köpfte ein Gästespieler den Ball zwar raus, aber genau vor die Füße des freistehenden Mike Bach, der den Ball mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 einnetzte.
In der Folge verflachte die Partie. Die Gäste waren bemüht, konnte sich aber kaum einmal gegen die konsequent stehende Abwehr durchsetzen. Die beste Möglichkeit zum Abschlusstreffer vereitelte Simon Schmitt im Tor des SVO, als er eine Bogenlampe mit den Fingerspitzen noch über die Querlatte lenkte.
Mitte der zweiten Halbzeit war es erneut Jannik Schneider vorbehalten, den Sack endgültig zuzumachen. Er legte das Leder vor dem Strafraum quer auf Lukas Groß und spielte das Leder mit einem Kontakt direkt in den Strafraum. Hier war Schneider direkt eingelaufen und verlängerte den Ball per Kopf zum 3:0.
Unter dem Strich war es keine Fußballgala, aber eine solide Bezirksligakost, die drei wichtige Punkte auf dem Konto des SVO brachte.
Am Mittwoch geht es dann direkt mit der nächsten englischen Woche weiter, wenn die Torfabrik der SG Liebshausen im Brohltal gastiert.
Tore
42. Min.          1:0       Jannik Schneider
52. Min.          2:0      Mike Bach
76. Min.          3:0      Jannik Schneider
Aufstellung

Simon Schmitt, Kevin Schütz, Jannik Schneider (89. Min. Philipp Hilger), Dennis Bach, John Mark Schneider, Jan Loosen, Satbir Singh (68. Min. Aaron Seiwert), Christian Heuser, Nils Schöning (79. Min. Yannik Sperber), Mike Bach (90. Min. Eike Mund), Lukas Groß
Fotos@
  blickausloeser         Ausrüster;  Stanno
 

        SV Oberzissen - SG Vordereifel   4:3

Ohne Sieben – Mit alleine vier Coronafällen in der Mannschaft und weiteren verletzungsbedingt fehlenden Stammkräften musste man personell stark angeschlagen in der Mittwochspartie gegen die SG Vordereifel antreten.
Die Gäste begannen druckvoll und drängten Oberzissen anfangs in die eigene Spielhälfte.
Hier musste Simon Schmitt, der den verletzten Florian Dünker im Tor vertrat, bereits mehrfach sein ganzes Können aufbieten. Mit dem ersten echten Angriff nach zehn Minuten wäre aber der SVO fast in Führung gegangen, als Eric Naumann aus kurzer Entfernung völlig frei vor dem Tor zum Schuss kam, der Gästetorwart das Leder aber mit der Fußspitze noch zur Ecke spitzelte.
Nach einer guten Viertelstunde hatte sich Oberzissen „freigeschwommen“ und nach Zuspiel von Naumann erzielte Mike Bach mit einem strammen Schuss die Führung. Die Freude währte jedoch nicht lange, so dass die Gäste drei Minuten später nach einem Konter ausglichen. Die Partie blieb weiterhin offen, den nächsten Treffer erzielte dann Eric Naumann, der ein starkes Spiel machte, selbst. Die Leihgabe der zweiten Mannschaft nahm einen Einwurf an, ließ seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und erzielte aus halbrechter Position per Flachschuss die erneute Führung.
Und es war ebenfalls Naumann, der noch vor der Pause den dritten Treffer erzielte, als er seinen Gegenspieler und den Torwart ausspielte und einschob.
Nach dem Wechsel versuchten die Gäste vehement den Anschluss zu erzielen und hatte mehrere gute Möglichkeiten. Es dauerte aber bis zur 70. Minute, ehe Vordereifel auf 3:2 verkürzte. In der Folge musste Oberzissen einige brenzlige Situationen überstehen, einmal rettete die Querlatte und Simon Schmitt zeigte einige Klasseparaden und hielt den knappen Vorsprung zunächst fest. Nach einem Foulspiel an dem eingewechselten Aaron Seiwert an der Strafraumgrenze legte sich Freistoßspezialist Satbir Singh den Ball zurecht und baute den Vorsprung mit einem Schuss flach ins Torwarteck aus. Wie wichtig das war, sah man in der fünfminütigen Nachspielzeit, als Vordereifels Lukas Mey nochmals traf. Unter dem Strich war der Treffer aber nicht mehr entscheidend, so dass die wichtigen drei Punkte im Abstiegskampf im Brohltal blieben.
Bereits am Sonntag geht es, ebenfalls auf eigenem Platz, gegen die SG Treis-Karden weiter.
Tore
17. Min.          1:0       Mike Bach
20. Min.          1:1        Dawid Koczyba (Vordereifel)
23. Min.          2:1       Eric Naumann
32. Min.          3:1       Eric Naumann
70. Min.          3:2       Julian Hartmann (Vordereifel)
78. Min.          4:2      Satbir Singh
90+3 Min.      4:3      Lukas Mey (Vordereifel)
Aufstellung
Simon Schmitt, Kevin Schütz, Sebastian Friedsam, John Mark Schneider, Jan Loosen, Satbir Singh (88. Min. Philipp Hilger), Christian Heuser, Eric Naumann, (86. Min. Nikolas Kather), Nils Schöning, Mike Bach (73. Min. Aaron Seiwert), Lukas Groß

SV Oberzissen - SF Höhr Grenzhausen   0:4

Mit einer deutlichen Niederlage musste sich die erste Mannschaft am Sonntag auf eigenem Platz den SF Höhr Grenzhausen geschlagen geben.
Die Gäste zeigten von Spielbeginn an, dass sie die drei Punkte aus dem Brohltal mitnehmen wollten, indem sie die Oberzissener Abwehr bereits kurz vor dem Strafraum konsequent anliefen und keinen geordneten Spielaufbau zuließen. Die Punkte Zweikampfverhalten, Laufbereitschaft und Konsequent gingen ebenfalls an die Kannenbäcker.
Mit einem Doppelpack innerhalb von nur einer Minute gingen die Gäste nach einer guten halben Stunde in Führung und in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel kam Oberzissen offensichtlich mit neuem Schwung aus der Kabine und versuchten den direkten Anschluss. Höhr-Grenzhausen überstand diese Viertelstunde, in der der SVO einige Möglichkeiten hatte jedoch unbeschadet und erhöhten nach einer Flanke und einem Kopfballtreffer von Höhr-Grenzhausens Torjäger Jonas Klein auf 3:0. Der letzte Treffer fiel aus einem völlig unübersichtlichen Strafraumgewühl, als ein Gästespieler den Ball irgendwie über die Linie stocherte. Kurz vor Schluss dezimierten sich die Gäste, nachdem ein Spieler nach wiederholten Foulspiel erst gelbrot sah und sein Mitspieler, der diese Entscheidung lautstark reklamierte direkt mit Rot hinterhergeschickt wurde.
Unter dem Strich war aber sowohl die Niederlage als auch das Ergebnis so verdient, da diese Leistung der Heimmannschaft sicherlich kein Bezirksliganiveau hatte. So steckt man mit nunmehr nur noch drei Punkten Abstand auf den ersten Abstiegsplatz wieder mitten im Abstiegskampf
Aufstellung

Florian Dünker, Kevin Schütz, John Mark Schneider (46. Min. Satbir Singh), Tobias Dahm, Christian Heuser, Patrik Adams (46. Min. Aaron Seiwert), Fabian Bermel (83. Min. Nikolas Kather), Nils Schöning, Dennis Bach (70. Min. Mike Bach), Jannik Schneider, Lukas Groß 

SG Viertäler Oberwesel - SV Oberzissen 2:0

Am Mittwochabend musste unsere erste Mannschaft wie auch schon zuvor gegen Immendorf aufgrund von fünf Coronafällen stark ersatzgeschwächt antreten.
Neben Mike Bach und Yannik Sperber fehlte mit Christian Heuser, Kevin Schütz und Jan Loosen die halbe Defensive.
Die Gastgeber waren überlegen und gingen trotz mehrerer toller Paraden von Florian Dünker im SVO Tor nach einer guten halben Stunde in Führung. Noch vor der Pause erhöhte Oberwesel auf 2:0.
In der Halbzeit musste dann auch noch Kapitän und Innenverteidiger Tobias Dahm, der ebenfalls noch angeschlagen auflaufen musste, verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Für ihn kam aus unserer B-Klasse Reservemannschaft Tobias Höper, der im Laufe der zweiten Halbzeit noch mit einem Distanzschuss den Anschluss hätte erzielen können. Obwohl man das Ergebnis in der zweiten Spielhälfte halten konnte, war der Sieg für die Gastgeber, die aggressiver und körperlich überlegen waren, verdient.
Bereits am Sonntag geht dann es mit dem Heimspiel gegen die SF Höhr-Grenzhausen weiter.

Aufstellung
Florian Dünker, Fabian Bermel, Dennis Bach, Patrik Adams (73. Min. Philipp Hilger), Tobias Dahm (46. Min. Tobias Höper), Nils Schöning, Satbir Singh (62. Min. Aaron Seiwert), Jannik Schneider, Nikolas Kather, John Marc Schneider, Lukas Groß

TUS Immendorf - SV Oberzissen  4:1

Gegen den Tabellenzweiten TUS Immendorf musste man wegen vier aktuellen Coronafällen und mehreren verletzten Spielern mit einem stark dezimierten Kader anreisen, da weder der Gegner Immendorf noch der Verband mit Hinweis aus den engen Spielplan einem Verlegungswunsch des SVO zugestimmt hatten.
Die Zweite spielte zeitgleich, so dass auch aus der Reservemannschaft keine Unterstützung zur Verfügung stand.
Trotzdem frühem Rückstand in der 2. Minute verkaufte sich unsere Mannschaft tapfer, konnte aber auch den zweiten Treffer der Gastgeber nicht verhindern. Vor der Pause erzielte Lukas Groß den Anschlusstreffer, so dass es mit einem knappen Rückstand in die Pause ging. In der zweiten Hälfte erzielte Immendorf zwei weitere Treffer, so dass am Ende eine erwartbare Niederlage zu Buche stand.
Mehr noch als die Niederlage schmerzt hier aber das Verhaltens des Verbands sowie des Gegners, deren Verhalten mit Fair Play wenig zu tun hatte – offensichtlich sind drei Punkte und das durchpeitschen eines Terminplans für manch einen doch wichtiger wie die Gesundheit der Spieler.

Aufstellung
Florian Dünker, Fabian Bermel (78. Min. Dennis Bach), Patrik Adams (71. Min. Philipp Hilger), Tobias Dahm, Nils Schöning, Satbir Singh, Jannik Schneider, Nikolas Kather, John Marc Schneider, Lukas Groß (82. Min. Aaron Seiwert)    

SV Oberzissen - SG Hausbay Pfalzfeld   8:0

Mit einem 8:0 Kantersieg gegen die SG Hausbay-Pfalzfeld startet unsere erste Mannschaft am Sonntag erfolgreich in die Rückrunde der Bezirksligasaison.

Vor der Partie wurde jedoch zunächst mit einer Schweigeminute für die kürzlich verstorbenen Vereinsmitglieder Martin Höper und Brigitte Hansen sowie der Opfer des unsäglichen Angriffskriegs durch den russischen Dikator Putin gegten die Ukraine gedacht.
Die Gäste aus dem Hunsrück, die vor der Partie punktgleich wie der SV Oberzissen als direkter Konkurrent um den Klassenerhalt anreisten, waren über die gesamten neunzig Minuten chancenlos.
Die Tatsache, dass die Gäste bereits eine englische Woche hinter sich hatten und nicht in Bestbesetzung antraten war sicher ein Grund. Allerdings konnte unsere Mannschaft heute auch in allen Mannschaftsteilen überzeugen. In der Offensive waren Lukas Groß, Jannik und John Schneider sowie Patrick Adams kaum zu stoppen. Im Mittelfeld konnten die meisten Zweikämpfe gewonnen werden und die von den Gästen vorwiegend einfach lang nach vorne geschlagenen Bälle waren meist leichte Beute. Die Viererabwehrkette ließ über die gesamte Spielzeit so gut wie nichts zu und Florian Dünker im Tor des SVO verlebte bei seinem Bezirksligadebüt einen eher ruhigen Nachmittag.
So ging es fast ausnahmslos in eine Richtung und nach neunzig Minuten standen acht teilweise toll herausgespielte Treffer und fast die gleiche Anzahl an nicht genutzten Toptorchancen den beiden Halbchancen der Hunsrücker nach einem Freistoß und nach einem Eckball entgegen. Mit diesem hochverdienten Heimerfolg kann man sich ein wenig weiter Luft von der Abstiegszone verschaffen. Am kommenden Wochenende muss die erste Mannschaft auswärts beim Tabellenzweiten in Immendorf antreten und wird dort auf ein sicherlich ganz anderes Kaliber treffen.
Tore
24. Min.          1:0       Jannik Schneider
29. Min.          2:0      Lukas Groß
35. Min.          3:0      Jannik Schneider
46. Min.         4:0      Lukas Groß
47. Min.          5:0      Lukas Groß
61. Min.          6:0      Patrik Adams
63. Min.          7:0      Patrik Adams
82. Min.          8:0      Satbir Singh
Aufstellung
Florian Dünker, Fabian Bermel, Patrik Adams, Christian Heuser, Kevin Schütz (79. Min. Philipp Hilger), Jan Loosen, Nils Schöning (59. Min. Satbir Singh), Jannik Schneider, Dennis Bach (73. Min. Nikolas Kather), John Marc Schneider, Lukas Groß (66. Min. Aaron Seiwert)
Fotos @Claus Deptalla  

TUS Rheinböllen - SV Oberzissen  1:0

Erste Mannschaft lässt wichtige Punkte in Rheinböllen liegen
In einer über weite Strecken von beiden Mannschaften schwach geführten Partie, die das Prädikat „Bezirksliga“ nicht verdiente sowie einem Schiedsrichter Dominik Tyrankowski, der für den von Rheinböllen 4 km entfernten TUS Ellern pfeift und sich sich mehr mit der richtigen Farbe von Aufwärmleibchen als mit einer konsequenten Spielleitung beschäftigte, unterlag man am Ende knapp, aber nicht unverdient mir 1:0 in Rheinböllen.
Die erste Spielhälfte verlief noch weitestgehend ausgeglichen. Die Abwehrreihen ließen zwar kaum etwas, zu aber in der Offensive fehlten bei beiden Mannschaften die Kreativität und der letzte Punch. Nach einer guten halben Stunde verzeichneten die Gastgeber ihre erste gute Tormöglichkeit, kurz darauf konnte Rheinböllens Torwart einen Freistoß von Jannik Schneider noch parieren.
Nach dem Wechsel häuften sich auf Oberzissener Seite die Fehlpässe und Abspielfehler. So manches Zuspiel landete direkt vor den Füßen des Gegners, für den sich durch diese Nachlässigkeiten die eine oder andere gute Tormöglichkeit ergab. Nach einer guten Stunde erzielten die Gastgeber nach einem Schnittstellenpass durch ihren Torjäger Christoph Bittner die sich abzeichnende Führung. Oberzissen versuchte immer wieder durch Konter zum Erfolg zu kommen, blieb aber auch weiterhin im Abschluss zu unpräzise oder man traf im letzten Drittel die falsche Entscheidung.
Die Nachspielzeit war bereits angebrochen, als ein Aufschrei durch die Fangemeinde der Brohltaler ging, als Lukas Groß im Strafraum von seinem Gegenspieler gefällt wurde. Ein klareres Foulspiel gab es wohl im gesamten Spiel nicht zu sehen, aber auch hier blieb sich der Unparteiische treu, dessen Pfeife erneut still blieb und der auch hier weiterlaufen ließ.
Unter dem Strich war die Niederlage ärgerlich und mit einer gezeigten Leistung der letzten Spiele auch vermeidbar gewesen. Nun gilt es, den Focus auf die verbleibenden beiden Heimspiele gegen Vordereifel und Liebshausen vor der Winterpause zu legen, um auf einem Nichtabstiegsplatz zu überwintern.
Aufstellung
Vincent Klee, Fabian Bermel, Patrik Adams (90+2 Min. Nicolas Kather), Christian Heuser,  Kevin Schütz, Jan Loosen, Nils Schöning (59. Min. Eric Naumann), Mike Bach, Jannik Schneider, John Marc Schneider (75. Min. Lukas Groß),  Aaron Seiwert    

SV Oberzissen - Ata Urmitz  2:2

Erste Mannschaft erkämpft sich trotz Rückstand und Unterzahl ein Remis gegen Ata Urmitz
Von der ersten Spielminute an sahen die Zuschauer eine intensiv geführte Begegnung zweier Teams, die sich über die gesamten 90 Minuten nichts schenkten.
Dabei hatte das Team um Trainer Kowalski den besseren Start erwischt. Nach einem Lattenknaller in der zweiten Spielminute zeigte der junge Schiedsrichter Leon Boos nur eine Minute später auf den Punkt. Was war passiert? Im Strafraum klammerten Gästespieler Kerim Faljic und Christian Heuser beide. Der Urmitzer Spieler ließ sich am Außenpfosten theatralisch fallen und zog Heuser mit runter. Das reichte dem Unparteiischen, der auf Strafstoß entschied. Das Geschenk ließen sich die Gäste nicht nehmen. In der Folge entwickelte sich eine Begegnung, bei der Oberzissen etwas mehr vom Spiel hatte. Viele langen Bälle und Weitschüsse waren auf dem mittlerweile glitschigen Rasenuntergrund das Mittel der Wahl. Damit hatten beide Abwehrreihen aber wenig Probleme, so dass sich keines der beiden Teams entscheidend durchsetzen konnte.
Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Jannik Schneider auf der linken Außenbahn durch und war im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen. Erneut gab es Elfmeter, den Lukas Groß ausführte. Allerdings konnte der Urmitzer Schussmann den Flachschuss parieren. Oberzissen ließ sich davon jedoch nicht schocken und drängte auf den Ausgleich. Ein Schuss von Jannik Schneider landete zwei Minuten später am Außennetz und kurz darauf war es Routinier Patrik Adams, der nach einem Lupfer von Satbir Singh über die Abwehr der Gäste durchstartete und den Ausgleich erzielte. Danach hatten die Gäste erneut eine gute Möglichkeit, als ein Freistoß aus 25 Metern auf der Querlatte landete. Gut zwanzig Minuten vor Spielende musste der bereits mit Gelb vorbelastete Satbir Singh nach Ampelkarte vorzeitig vom Platz, als er nach einem Freistoßpfiff für Urmitz den Ball aufnahm, fünf Meter mitnahm und fallenließ. Unnötig, klar. Aber diese Entscheidung passte insgesamt zur Linie des Schiedsrichters, der keine erkennbare Linie hatte. Kurz darauf fiel die erneute Führung für Urmitz, als ein Gästespieler mit einem satten Schuss aus 15 Metern traf.
Oberzissen staffelte nun in Unterzahl etwas defensiver und versuchte es immer wieder mit schnellen Kontern. Nur vier Minuten später war es der kurz zuvor eingewechselte Joker Aaron Seiwert, der die Niederlage für Oberzissen verhinderte. In einem Zweikampf im Strafraum wurde ließ sein Gegenspieler das Bein stehen, was Seiwert dankend annahm. Den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher zum Ausgleich. Das Ergebnis konnte man in Unterzahl sicher über die Zeit bringen, so dass am Ende ein unter dem Strich ein hart erkämpftes, aber leistungsgerechtes Remis stand.
Tore
03. Min.          0:1      
56. Min.          1:1        Patrik Adams
74. Min.          1:2      
78. Min.          2:2       Aaron Seiwert
Aufstellung
Vincent Klee, Fabian Bermel, Tobias Dahm (90+2 Min. Nicolas Kather), Christian Heuser, Satbir Singh, T.T. Baltes (58. Min. Kevin Schütz), Patrik Adams (82. Min. Jan Loosen), Mike Bach, Jannik Schneider, John Marc Schneider, Lukas Groß (75. Min. Aaron Seiwert)    

Stürmer Aaron Seiwert fungierte auch gegen Ata Urmitz als Joker und traf bereits drei Minuten nach seiner Einwechslung zum Ausgleich.

FC Plaidt - SV Oberzissen  0:3

SV Oberzissen holt mit einem Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten drei wichtige Punkte
Zwei unterschiedliche Spielhälften sahen die rund 130 Zuschauer am Pommerhof in Plaidt. Man sah, dass sich beide Teams einiges vorgenommen hatten. Die erste Halbzeit war von vielen Zweikämpfen und kleinen Unterbrechungen geprägt. Während die Gastgeber meist lang nach vorne geschlagene Bälle als Mittel wählten, versuchte Oberzissen spielerisch Akzente zu setzen. Die Betonung lag jedoch zunächst auf „versuchten“. Zu viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten sowie kompromisslos verteidigende Gastgeber verhinderten meist klare Torchancen. Die erste richtige Topchance hatte Oberzissen nach einer halben Stunde, als ein Schuss von Jannik Schneider auf der Linie noch abgewehrt wurde.
So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause.
Da war die zweite Halbzeit insgesamt für die rund 60 mitgereisten Fans aus dem Brohltal doch deutlich überzeugender, obwohl man erstmal einen Frustmoment zu überstehen hatte. Nach einem Handspiel des Plaidter Spielers  Martin Bassauer in der 56. Minute zeigte Schiedsrichterin Franziska Hilger nach kurzem Zögern auf den Punkt. Hier zielte Christian Heuser zu genau und traf nur den linken Torpfosten.
Kurz darauf war die Führung dann aber doch fällig. John Marc Schneider führte einen Freistoß an der Mittellinie blitzschnell aus und nutze so, dass die Gäste in der Abwehr noch nicht sortiert waren. Er schickte Eric Naumann auf der rechten Seite und der legte quer auf Lukas Groß, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Mit dieser knappen Führung im Rücken lief es nun deutlich besser und man erspielte sich mehrere hochkarätige Chancen. Zehn Minuten vor Spielende dezimierten sich die Gastgeber selbst, als Martin Bassauer im Strafraum nach einem Zweikampf mit Jannik Schneider nachtrat und dafür zu recht die rote Karte sah.

Den fälligen Strafstoß verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Aaron Seiwert sicher zum 0:2. Und den nächsten Treffer nur eine Minute später hätte Seiwert eigentlich machen müssen, als er sich stark gegen die Abwehr durchgesetzt hatte, den Torwart ausgespielt hatte und den Ball eigentlich nur noch über die Linie schieben musste. Stattdessen legte er nochmals zu Satbir Singh quer, der damit aber offenbar überhaupt nicht mehr rechnete und die Chance war vertan.

Den Schlusspunkt der Partie legte dann die „Spessart-Connection“. Jannik Schneider, der heute kaum zu halten war setzte sich mit einem Solo auf der linken Seite durch, passte auf Mike Bach, der den Ball ansatzlos auf den am langen Pfosten einlaufenden John Marc Schneider legte und zum 0:3 einschob.
Nach einer zähen ersten Halbzeit war man in der zweiten Spielhälfte gegen am Ende dezimierte und stark nachlassende Plaidter doch deutlich überlegen und gewann am Ende auch in der Höhe verdient.
Tore
59. Min.          0:1       Lukas Groß
83. Min.          0:2      Aaron Seiwert
87. Min.          0:3      John Marc Schneider
Aufstellung
Vincent Klee, Tobias Dahm, Christian Heuser,  Eric Naumann (58. Min. Satbir Singh), Jan Loosen, Kevin Schütz (85. Min. T.T. Baltes), Mike Bach (87. Min. Nicolas Kather), Jannik Schneider, Dennis Bach, John Marc Schneider, Lukas Groß (77. Min. Aaron Seiwert)

SV Oberzissen - FC Cosmos Koblenz 0:3

SV Oberzissen unterliegt dem Titelfavoriten aus Koblenz mit 0:3
Mit dem FC Cosmos Koblenz reiste am Sonntag der Tabellenzweite ins Brohltal.
Die spielstarken Gäste übernahmen von Beginn an die Initiative auf dem Platz, so dass bei unserer Abwehr keine Langeweile aufkam. Bereits in der 7. Spielminute erzielten die Gäste aus halbrechter Position durch Ben Gasser die frühe Führung. Bis auf einzelne Vorstöße konnten die Brohltaler zunächst nur für wenig Entlastung sorgen. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Oberzissen aber besser in die Partie und hinderte Cosmos durch frühes und aggressives Anlaufen in deren eigener Spielhälfte am geordneten Spielaufbau. Die Gäste waren meist zu langen Bällen gezwungen, die jedoch problemlos verteidigt werden konnten. Unmittelbar vor der Pause dann fast der Ausgleich. Jannik Schneider spielte den Ball nach links quer zu Lukas Groß, der völlig frei zum Abschluss kam. Hier reagierte Marius Schröder im Tor der Cosmonauten stark und spitzelte das Leder mit den Fingerspitzen zur Ecke.
Auch nach dem Wechsel blieben die Gäste am Drücker, konnten zunächst aber kein Kapital aus dem spielerischen Übergewicht schlagen. Kurz nachdem Patrik Adams in der 62. Minute nach einem Freistoß von Satbir Singh noch knapp am Tor vorbei köpfte, machten es die Gäste nach einem Eckball in der 75. Minute besser, als der Koblenzer Emre Altin aus drei Metern unhaltbar per Kopfballtreffer auf 0:2 erhöhte. Hier war Tim Hoischer, Stammtorwart der zweiten Mannschaft, der heute Vincent Klee im Tor vertrat, machtlos.
Die endgültige Entscheidung fiel dann kurz vor Spielende, als Patrik Adams versuchte, einen Rückpass abzuschirmen. Nach einem Missverständnis mit Tim Hoischer gelangte ein Gästestürmer nochmals an den Ball und Adams traf den Gegner beim Klärungsversuch am Fuß. Der ging zu Boden und neben dem berechtigten Strafstoß zeigte der Unparteiische Marlon Manderfeld Adams die rote Karte, da er das Foul als Notbremse auslegte.
Den Strafstoß verwandelte Gabriel Petrovici humorlos und stellte damit den Endstand von 0:3 her.
Unter dem Strich war der Titelfavorit aus Koblenz heute einfach eine Nummer zu groß für den Aufsteiger Oberzissen und gewann auch in der Höhe verdient.
Nun heißt es Mund abputzen, nächste Woche geht es zum Ligaschlusslicht nach Plaidt.

Fotos@Claus Deptalla

TUS Oberwinter - SV Oberzissen  1:0

Knappe Niederlage nach ausgeglichener Partie gegen Spitzenteam
Nach spannenden neunzig Minuten mussten sich die Brohltaler dem Favoriten aus Oberwinter am Ende knapp geschlagen geben.
Eine Unachtsamkeit in der Abwehr machte in einer insgesamt zwar ordentlichen, aber auf beiden Seiten chancenarmen Bezirksligapartie am Ende den Unterschied.
Die Gastgeber konnten in der 7. Spielminute erstmals durch einen Schuss von Thomas Ecke eine Duftmarke setzen, hier war jedoch Vincent Klein im Tor des SVO auf dem Posten und wehrte mit einer starken Parade zur Ecke ab.
Der Aufsteiger aus Oberzissen versteckte sich aber keineswegs und hätte seinerseits in der 23. Minute nach einem Freistoß von Jannik Schneider aus 18 Metern die Führung erzielen können. Den Einschlag in der linken unteren Ecke wehrte Oberwinters Torwart Niklas Fachinger mit einer ebenso starken Parade noch zur Ecke ab. Die Partie gestaltete sich in der Folge insgesamt ausgeglichen. In der 33. Spielminute hatte der SVO eine weitere gute Möglichkeit zu Führung, als ein strammer Schuss von Jannik Schneider aus 20 Meter abgeblockt wurde. Fast im direkten Gegenzug dann die Führung für die Gastgeber. Ein lang nach vorne geschlagener Ball in die Spitze wurde durch die Oberzissener Hintermannschaft unterschätzt, titschte über die Abwehr, so dass Oberwinters Stürmer Laurenz Wassinger das Leder vor die Füße bekam und flach zum 1:0 einschieben konnte.
Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit gehörte ebenfalls den Gastgebern, die zunächst mehr Ballbesitz hatten und auf den zweiten Treffer gingen. Hier sprang aber bis auf einen Distanzschuss, der in Spielminute 55. knapp über die Querlatte des SVO strich nichts heraus. Danach kamen die Gäste aus Oberzissen besser ins Spiel und injizierten ihrerseits einige gute Aktionen. Einen Freistoß in der 68. Minute verpasste John Marc Schneider nur knapp. Beide Teams spielten gefällig, blieben aber im letzten Drittel zu harmlos, so dass die Gastgeber schlussendlich den knappen Vorsprung über die Zeit brachten.
Ein sichtbarer Unterschied zwischen Aufsteiger Oberzissen und Aufstiegskandidat Oberwinter war für die rund 160 Zuschauer jedenfalls nicht eindeutig auszumachen.
Mit der gezeigten Leistung und Einstellung muss sich der SVO auch in den kommenden Begegnungen nicht verstecken.
Aufstellung
Vincent Klee, Tobias Dahm, T.T. Baltes (41. Min. Kevin Schütz), Christian Heuser, Fabian Bermel, Mike Bach, Nils Schöning, Jannik Schneider, Patrik Adams (76. Min. Aaron Seiwert),  John Marc Schneider, Lukas Groß

SV Oberzissen - SG Mülh.-Kärlich II  3:0

SV Oberzissen schließt mit einem Heimsieg ins Mittelfeld auf
Mit einem auch in dieser Höhe hochverdienten 3:0 Sieg gegen die bis dato punktgleiche Oberligareserve aus Mülheim-Kärlich kann die erste Mannschaft den positiven Trend fortsetzen.
Bei herrlichem Fußballwetter zeigte unsere Mannschaft den Gästen von Beginn an, dass heute im Brohltal nichts zu holen war. Es spielte fast ausschließlich der SVO, die Gäste standen von Beginn an mächtig unter Druck und konnten nur für wenig Entlastung sorgen. Wenn man auf Seiten der in grün weiß spielenden Gastgeber etwas bemängeln kann, dann die fahrlässige Chancenverwertung. Innerhalb der ersten Halbzeit hätte es bereits mehrfach im Gästetor klingeln können, ja sogar müssen. Jannik Schneider, Lukas Groß und Patrik Adams hatten Riesenmöglichkeiten in Serie. Hätte es zur Halbzeit 4:0 gestanden, hätten sich die Gäste auch nicht beschweren können. So blieb einzig der Treffer zur Führung in der 25. Spielminute, als ein langer Ball in den Mülheimer Strafraum segelte, den Lukas Groß annehmen konnte und fast ansatzlos in die Maschen schoss. Die einzige nennenswerte Torchance hatte die Gäste in der 32. Minute, als ein strammer Schuss knapp über die Querlatte des SVO Tores flog.
Nach dem Seitenwechsel mühten sich die Gäste um den Abschluss, blieben aber in der Offensive harmlos, zumal die gegnerische Offensive mit den beiden Torjägern Kenan Suta und Marco Slowik bei der erfahrenen Abwehrreihe um Tobi Dahm, Christian Heuser, Kevin Schütz und Fabian Bermel so gut wie keinen Stich machten.
Nach einem zunächst erfolglosen Versuch von Lukas Groß, dessen Schuss der Mülheimer Torwart noch blockte, aber nicht festhalten konnte stand John Marc Schneider in Min. 72 goldrichtig und staubte aus kurzer Entfernung zum 2:0 ab.
In der Schlussphase konnte der mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren sehr junge Gegner nichts mehr zu setzen, während Oberzissen gierig auf den nächsten Treffer war. War es in der letzten Woche gegen Maifeld noch der kurz zuvor eingewechselte Nicolas Kather, der die Partie entschied, so hatte das Trainerteam um Eike Mund auch in dieser Begegnung das richtige Näschen. Der 20 jährige Aaron Seiwert war gerade einmal vier Minuten auf dem Feld, als er nach direktem Zuspiel von John Marc Schneider das Laufduell mit seinem Gegenspieler gewann, den gegnerischen Torwart umkurvte und in der 82. Spielminute zum Endstand von 3:0 einschob.
Unnötigerweise verletzte sich Dennis Bach nach einer überharten und völlig überflüssigen Grätsche eines Gegenspielers in der letzten Spielminute und musste noch ausgewechselt werden.
Mit dem zweiten Sieg in Folge kann Oberzissen den Anschluss ans Mittelfeld herstellen, bevor es am kommenden Wochenende auswärts zu einem der Topteams der Liga, nach Oberwinter geht.
Aufstellung
Vincent Klee, Tobias Dahm (85. Min. T.T. Baltes), Kevin Schütz, Christian Heuser, Fabian Bermel, Mike Bach, Nils Schöning (55. Min Dennis Bach – 90. Min. Nicolas Kather), Jannik Schneider, Patrik Adams, John Marc Schneider, Lukas Groß (78. Min. Aaron Seiwert)

SG Maifeld - SV Oberzissen  0:1

SV Oberzissen holt mit „Last Minute Treffer“ drei wichtige Punkte auf der Alm
Bei kalten Temperaturen und unter Flutlicht holte die erste Mannschaft in einer fußballerisch überschaubaren Bezirksligapartie drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Der Tabellensechste SG Maifeld gewann drei der letzten vier Spiele und ging von der Papierform her auf eigenem Platz als klarer Favorit in die Partie.
Trainer Eike Mund hatte unser Team jedoch hervorragend auf die zweikampfstarken Gastgeber eingestellt. Von Beginn an wurde die Begegnung von beiden Teams intensiv und kampfbetont geführt, die spielerische Komponente war auf dem schwer zu bespielenden Platz hingegen überschaubar. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, beide hatten die eine oder andere Tormöglichkeit, wobei die Gastgeber mit einem Lattentreffer in Halbzeit Eins vielleicht einen Tick näher an der Führung waren.
Maifeld hatte in den ersten fünfzehn Minuten der zweiten Halbzeit ebenfalls mehr vom Spiel und drängte auf den Führungstreffer, konnte sich jedoch gegen die aufmerksame Abwehr des SVO auch nicht entscheidend durchsetzen. Immer wieder wurde die Partie durch kleinere Fouls unterbrochen, der gut leitende Unparteiische Danny Kruger zeigte aber viel Fingerspitzengefühl und hatte alles im Griff.
Insgesamt neutralisierten sich beide Mannschaften aber auch in der zweiten Halbzeit. Irgendwann war klar; wer hier das erste Tor macht, der gewinnt auch das Spiel. Eigentlich war die Partie bereits gelaufen – Schiedsrichter Kruger hatte die Nachspielzeit angezeigt, als Oberzissen erneut im Strafraum der Gastgeber auftauchte. Maifeld konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und der kurz zuvor eingewechselte Nikolas Kather schob das Leder aus dem Strafraumgewühl aus kurzer Entfernung zur umjubelten Führung ins Netz.
Die verbleibenden zwei Minuten brachte unsere Mannschaft die Führung sicher über die Zeit.
Unter dem Strich wäre ein Remis sicherlich gerecht gewesen, aber nachdem man in den letzten Partien oftmals kurz vor Spielende das Nachsehen hatte, obwohl man sicher nicht die schlechtere Mannschaft war, stand Fortuna diesmal auf der Seite der Brohltaler.
Damit verschafft sich unser Team zumindest ein wenig Luft nach unten und wird auch in der nächsten Partie gegen den direkten Konkurrenten aus Mülheim-Kärlich versuchen nachzulegen.
Aufstellung:
Vincent Klee, Tobias Dahm, Christian Heuser, Fabian Bermel, Kevin Schütz, Nils Schöning, John Marc Schneider (90+3 Min. Tim T. Baltes), Mike Bach, Patrick Adams (82. Min. Nicolas Kather), Jannik Schneider, Aaron Seiwert (63. Min Dennis Bach)

Nicolas Kather erzielte in der Nachspielzeit den entscheidenden Siegtreffer

SpVgg Cochem - SV Oberzissen   1:1

Einen wichtigen Punkt sicherte sich die erste Mannschaft bei der SpVgg Cochem. Die Gastgeber gingen als Tabellenfünfter mit einer lupenreinen Heimbilanz von 12:2 Toren und drei Siegen aus drei Spielen als klarer Favorit in die Partie.
Das Oberzissen nach zwei Minuten bereits führte, war einem Eigentor des Cochemer Abwehrspielers Yannik Heidger zuzuschreiben, der seinen Torwart offenbar mit einem unplatzierten Rückpass auf dem linken Fuß erwischte und den Ball ins eigene Tor beförderte.
Den Ausgleich erzielte Cochems Torjäger Julian Schmitz mit einem gekonnten Drehschuss in der 10. Minute.
Die Gastgeber blieben zunächst spielbestimmend und jubelten in der 22. Minute erneut, als ein Cochemer Spieler den Ball aus einer unübersichtlichen Situation ins Tor bugsierte. Hier entschied der Unparteiische auf Stürmerfoul, obwohl kurz zuvor ein Cochemer Angreifer im Strafraum zu Boden gegangen war. Diese Situation hätte, je nach Sichtweise auch mit einem Strafstoß für die Gastgeber geahndet werden können.
Nach der Pause drängte Cochem auf die Führung und hatte neben mehr Ballbesitz zunächst auch mehrere gute Möglichkeiten, die aber nicht konsequent ausgespielt wurden. Zudem zeigte Vincent Klee im Tor des SVO mehrere starke Paraden. Zudem zeigte sich unsere Abwehr, diesmal wieder mit Kapitän Tobias Dahm an Bord gegenüber den letzten Partien sichtlich stabiler. Aber auch Oberzissen hatte seine Chancen zur Führung. Einen Freistoß von Jannik Schneider von der Strafraumgrenze klärte ein Cochemer Abwehrspieler am kurzen Pfosten stehend auf der Linie per Kopf noch zur Ecke.
So musste unsere Mannschaft bis zur letzten Sekunde alles in die Waagschaale werfen und belohnte sich für den geschlossenen und kämpferischen Einsatz gegen einen starken Gegner mit einem Punkt.
Aufstellung

Vincent Klee, Christian Heuser, Kevin Schütz, Nils Schöning, Mike Bach (90+4. Min. Eike Mund), Jannik Schneider (90. Min. Jan Loosen), Tobias Dahm, Fabian Bermel, Patrick Adams (65. Min. T.T. Baltes), John Marc Schneider, Aaron Seiwert (81. Min. Nicolas Kather)

 

SV Oberzissen - SV Masburg  2:2

Erste Mannschaft kommt gegen Masburg nicht über ein Remis hinaus.
Der Einsatz stimmte, der Ertrag sicher nicht. Gegen die Voreifelaner hatte man sich klar zum Ziel gesetzt, den Dreier im Brohltal zu behalten.
Oberzissen bestimmte das Geschehen auf dem Platz von Beginn an, die Partie spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste ab. Mit dem ersten ernstzunehmenden Vorstoß der Gäste nach 20 Minuten drang ein Gästestürmer in den Strafraum des SVO ein und wurde von Jan Loosen gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Rene Risser zu schmeichelhaften Führung für Masburg. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause dann der Ausgleich durch Lukas Groß per Kopf nach einem Eckball von Jannik Schneider. Nur zwei Minuten später hatte Mike Bach die Führung auf dem Fuß, als er den Ball genau auf den Torwinkel von Masburg zirkelte. Hier lenkte Masburgs Torwart Stefan Schröder, der im weiteren Spiel noch mehrmals seine Farben vor einem Rückstand retten sollte mit den Fingerspitzen zur Ecke. Mit der nächsten Aktion parierte Schröder einen Kopfball von Kevin Schütz aus kurzer Entfernung, mit dem Halbzeitpfiff traf Nils Schöning nur das Außennetz.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Erneut drückte man die Gäste in die eigene Spielhälfte, erneut hatte man tolle Tormöglichkeiten durch Jannik Schneider und Eric Naumann und erneut machte Masburg nach einem weiten Diagonalball aus stark abseitsverdächtiger Position das Tor.
Beflügelt durch den erneuten Treffer kam Masburg nun besser in die Partie und hatte seinerseits zwei oder drei hochkarätigen Torchancen. Insbesondere bei einem Kracher an die Lattenunterkante wäre Vincent Klee im SVO Tor machtlos gewesen, wäre der Ball drei Zentimeter tiefer gekommen. Die Partie gestaltete sich nun zunächst wieder offen. Bis der gut und sicher leitende Unparteiische Christian Fritzen aus Neuwied erneut auf den Punkt zeigte. Diesmal war es der Gästekeeper, der den kurz zuvor eingewechselten Aaron Seiwert im Strafraum regelwidrig foulte und Lukas Groß per Strafstoß zum 2:2 ausglich.
Nun drehte man auf Oberzissener Seite nochmals richtig auf und berannte das Tor der Gäste immer wieder, um den Siegtreffer noch zu erzielen. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball nach einem Querpass von Jannik Schneider auf Eric Naumann erneut im Masburger Netz, hier entschied der Unparteiische jedoch auf Abseits, obwohl ein Masburger Spieler das Abseits klar aufhob.
Trotz mehrerer guter Möglichkeiten blieb dem SVO ein weiteres Tor versagt, die Gäste aus  Masburg waren mit dem einen Punkt sichtlich zufrieden und brachte das Remis mit langen Befreiungsschlägen und Zeitspielchen über die Zeit.
Fazit:
Au der einen Seite zwei ärgerliche, liegengelassene Punkte gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, obwohl man die Partie klar dominierte. Andererseits konnte man den Abstand zur Konkurrenz (zwischen Platz 16 und Platz 10 liegen gerade einmal drei Pünktchen) wahren, da es im Tabellenkeller extrem eng zugeht.
Aufstellung

Vincent Klee, Jan Loosen (46. Min. Eric Naumann), Tim Thomas Baltes , Christian Heuser, Kevin Schütz, Yannic Sperber, Nils Schöning, Mike Bach, Jannik Schneider, Lukas Groß, John Marc Schneider (78. Min. Aaron Seiwert)

 

SG Treis Karden - SV Oberzissen  3:2

Einen gebrauchten Tag erwischte unsere erste Mannschaft bei der Auswärtspartie bei der SG Treis-Karden. In einer über 90 Minuten andauernden, sehr zweikampfbetonten Partie auf einer kleinen holprigen Waldwiese, die den Namen Sportplatz kaum verdient, kam niemals das Gefühl von Bezirksligafussball auf.
Trotzdem kamen die Gäste aus dem Brohltal besser in die Partie und bestimmten die Partie. Die Führung fiel dann nach einem Freistoß von Mike Bach in den Strafraum. Hier lief Lukas Groß ein und erzielte das 0:1.
Offenbar war man in der eigenen Hintermannschaft nach dem Wiederanstoß gedanklich noch beim Torjubel, denn keine Minute später zappelte der Ball im SVO Tor.
Kurz vor der Pause war es dann Patrik Adams, der nach Eckball von Jannik Schneider in den Strafraum flog und per Kopf die erneute Führung für Oberzissen erzielte.
Nach dem Wechsel waren es dann die Gastgeber, die mit einem Traumtor per Fallrückzieher den erneuten Ausgleich machten. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst weitestgehend. Oberzissen versucht weiterhin die erneute Führung zu machen und hat mehrere Riesenmöglichkeiten. Einen Kopfball von Niels Schöning aus zwei Metern parierte Treis-Kardens Keeper stark, kurz darauf verhindert der Keeper erneut mit einer guten Reaktion einen Schuss von Jannik Schneider. Hier hätte die Partie für Oberzissen schon entschieden sein können, ja müssen, da die Gastgeber sich selbst kaum einmal eine zwingende Tormöglichkeit erspielten.
Eine Viertelstunde vor Spielende dezimierten sich beide Teams selbst, als SVO Stürmer Patrik Adams, selbst gelb vorbelastet, seinen Gegenspieler Nico Wellems foulte, dafür gelb-rot sah und sich sein Kontrahent mit einer Tätlichkeit revanchierte und dafür mit glatt rot bedacht wurde. Daneben verteilte Schiedsrichter Stoeber gleichmäßig verteilt noch weitere acht gelbe Karten.
Offenbar hatten sich bereits alle mit einem leistungsgerechten Remis abgefunden, ehe die Gastgeber nach einem Eckball kurz vor Spielende, den der kurz zuvor eingewechselte Lukas Bell per Kopf verwandelte und den entscheidenden Treffer für seine Mannschaft erzielte.
Die restlichen Minuten brachten die Gastgeber den knappen Vorsprung mit langen Befreiungsschlägen über die Zeit.

Aufstellung
Vincent Klee, Jan Loosen, Tim Thomas Baltes (Aaron Seiwert), Christian Heuser, Kevin Schütz, Nils Schöning, Mike Bach, Jannik Schneider, Patrick Adams, Lukas Groß, Nicolas Kather (54. Min. John Marc Schneider)

SV Oberzissen - FV Rübenach  5:0

SV Oberzissen fegt den bis dato ungeschlagenen FV Rübenach mit 5:0 vom Platz
Die rund 100 Zuschauer rieben sich verwundert die Augen, hatte man vor der Partie gegen die bis dahin in der Saison ungeschlagenen Gäste doch als klaren Favoriten gesehen. Das dem nicht so war, merkte man jedoch von Anfang an. Die vom Trainerteam um Eike Mund und Sebastian Friedsam optimal eingestellte Mannschaft machte von Spielbeginn an richtig Dampf und setzte die Gäste permanent unter Druck. In der 5. Minute legte Jan Loosen quer in den Fünfmeterraum, hier verpasste Lukas Groß das Leder nur um eine Fußspitze. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst, bis auf zwei gute Möglichkeiten für Mike Bach in der 10. Minute sowie für Rübenach nach einer halben Stunde passierte zunächst nicht viel. Vor der Pause hatte dann zunächst Nicolas Kather die Führung erzielen können, hier verhinderte ein Rübenacher Spieler noch auf der Linie den Rückstand für die Gäste. Die verdiente Führung erzielte Oberzissen kurz vor der Pause. Nach Vorarbeit und Zuspiel von Lukas Groß vollstreckte Jannik Schneider per Flachschuss zur Führung.
Nach dem Wechsel legte Oberzissen sofort nach. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld durch Nils Schöning steckte der den Ball wieder auf Lukas Groß, der noch einen Gegenspieler ausspielte und auf 2:0 erhöhte.
Fortan spielten sich Brohltaler wie in einen Rausch und ließen die Gäste kaum noch zur Entfaltung kommen. Mit frühem aggressiven Pressing wurden immer wieder Ballgewinne generiert, die wenigen Offensivversuche der Gäste wurden durch unsere Abwehr konsequent unterbunden. Auch die heute stark aufspielende Mittelfeldachse um Mike Bach, Erik Naumann und Nils Schöning ackerte unentwegt und schaltete sich immer wieder ins eigene Offensivspiel ein.
Vorne hatten Lukas Groß und Nicolas Kather weitere Riesenmöglichkeiten, ehe Eric Naumann den Ball in der 76. Min. mit Effet in den Strafraum zirkelte, Groß nicht lange fackelte und auf 3:0 erhöhte. Die Gäste wirkten nun doch etwas konsterniert. Der eingewechselte Yannick Sperber erzielte mit seinem ersten Ballkontakt und keine Minute nach seiner Einwechslung in der 84. Min. den nächsten Treffer. Den Schlusspunkt setzte nur eine Minute später erneut Lukas Groß nach einem schönen Spielzug und erhöhte auf 5:0
Nach einigen Rückschlägen in den vergangenen Spielen, in denen der SVO nicht die schlechtere Mannschaft war, sich aber nicht belohnte, konnte man heute mit einer starken Mannschaftsleistung den Bock endlich umstoßen und sich auch mit einem in dieser Höhe hochverdienten Erfolg endlich einmal belohnen.
Aufstellung
Vincent Klee, Jan Loosen (86. Min. Tim Thomas Baltes), Christian Heuser, Tobias Dahm, Kevin Schütz, Nils Schöning (83. Min. Yannick Sperber), Eric Naumann, Mike Bach, Jannik Schneider, Lukas Groß, Nicolas Kather (78. Min. Aaron Seiwert)

Fotos @ Claus Deptalla

SF Höhr-Grenzhausen-SV Oberzissen 0:0

SVO nimmt verdienten Punkt aus der Kannenbäckerstadt mit
Da neben den längerfristig verletzen Dennis Bach, Fabian Bermel und Satbir Singh in Höhr-Grenzhausen mit Patrik Adams, Tobias Dahm und Mike Bach mehrere Akteure passen mussten wurde die Mannschaft von Eric Naumann, Tobi Höper und Florian Schneider aus dem Kader unserer zweiten Mannschaft personell unterstützt.
Unterlag man in der abgebrochenen Saison noch in einer dramatischen Begegnung nach 0:2 Führung mit 4:3, endete die Begegnung diesmal unter Flutlicht mit einem torlosen und leistungsgerechten Remis.
Oberzissen kam in einer kampfbetonten Partie von Beginn an besser ins Spiel und hatte neben mehr Ballbesitz auch die besseren Tormöglichkeiten. Kurz vor der Pause sah der Höhrer Stürmer Jonas Klein nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Ampelkarte, dies als logische Konsequenz einer doch teilweisen überharten Spielweise der Gastgeber.
Nach dem Wechsel steigerten sich die „Kannenbäcker“ trotz Unterzahl und erspielten sich ebenfalls die eine oder andere gute Torchance.
Auf der anderen Seite hatte Eike Mund den Sieg für Oberzissen zehn Minuten vor Spielende auf dem Fuß, als er einen Freistoß aus knapp 25 Metern gekonnt und genau auf den rechten Winkel zirkelte. Hier verhinderte Höhr-Grenzhauses Torwart Kevin Klauer mit einer starken Parade die Niederlage seiner Mannschaft, indem er den Ball mit den Fingerspitzen noch zur Ecke ablenkte.
Wie bereits gegen Oberwesel und Pfalzfeld war auch hier bei einer besseren Chancenverwertung durchaus mehr drin gewesen. Trainer Eike Mund zeigte sich jedoch mit der Leistung nicht unzufrieden, da die gemachten Vorgaben diesmal konsequent umgesetzt wurden.
Am kommenden Wochenende empfängt die erste Mannschaft auf heimischem Platz den FV Rübenach.

Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Kevin Schütz, T.T. Baltes, Eike Mund (87. Min. Lukas Groß), Eric Naumann, Nils Schöning, Nicolas Kather (77. Min. Fabian Raguse),  Jannik Schneider, John Marc Schneider, Jan Loosen,

Fotos @ Claus Deptalla

    SV Oberzissen - TUS Immendorf  0:3  

Auch im vierten Anlauf blieb die erste Mannschaft ohne Erfolgserlebnis. Gegen den TUS Immendorf, der als einer der Titelfavoriten gehandelt wird, war die Messe bereits nach der ersten Halbzeit gelesen.
Aus einer defensiven Ordnung heraus wollte man den eigenen Kasten sauber halten und über Konter zum Erfolg kommen. Die Gäste zeigten sich jedoch von Beginn an überlegen und nach einem verlängerten Einwurf auf Höhe der Strafraumgrenze erzielte der Gästespieler Y. Jochem mit einem Flachschuss in die rechte Ecke bereits nach sieben Minuten die frühe Führung. Den zweiten Treffer erzielten die Gäste nach einem verunglückten Rückpass von Eike Mund, den ein Immendorfer Spieler vor dem herauseilenden SVO Torwart Vincent Klee abfangen und an Klee vorbei einschieben konnte. Oberzissen kam nun besser in die Partie. Während Mike Bach noch am Gästekeeper scheiterte wurde kurz darauf Lukas Groß im Immendorfer Strafraum gelegt. Hier blieb der Pfiff des Unparteiischen aus, so dass auch diese Möglichkeit zum Anschlusstreffer vertan war. Stattdessen musste man unmittelbar vor der Pause den dritten Treffer hinnehmen. Nach einem Klärungsversuch von Klee kam das Leder aus zentraler Position postwendend zurück in Richtung eigenem Tor. Hier lauerte ein Gästestürmer an der letzten Linie, nahm den Ball auf und lupfte ihn über Klee ins Netz.
In der zweiten Halbzeit machten die Gäste nicht mehr wie nötig und brachten das Ergebnis über die Zeit. Ein unter dem Strich verdienter Erfolg für die Gäste, die für den SVO eine Nummer zu groß waren.
Bereits am Freitagabend geht es mit der Begegnung beim Mitaufsteiger SG Höhr-Grenzhausen weiter.
Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Tobias Dahm (29. Min. Kevin Schütz), T.T. Baltes, Eike Mund (81. Min. Yannik Sperber), Nils Schöning, Mike Bach (81. Mi8n. Nicolas Kather),  Jannik Schneider, John Marc Schneider, Jan Loosen, Lukas Groß (46. Min. Aaron Seiwert),

Fotos @ Claus Deptalla

2. Runde Rheinlandpokal                             SV Oberzissen - FC RW Koblenz   0:4     

Raus mit Applaus
In der zweiten Runde des Rheinlandpokals empfing die erste Mannschaft mit dem FC RW Koblenz die klassenhöchste Mannschaft im Bereich des FV Rheinland.
Die von Heiner Backhaus trainierte „11 vom deutschen Eck“ spielt in der Regionalliga Südwest und trat zwischen den Partien gegen SV Elversberg und Kickers Offenbach in Oberzissen zu diesem Pflichtspiel an.
Vor der Partie übergaben die Gäste ein von allen Koblenzer Spielern signiertes Trikot, auch der SVO stellte ein Vereinsjersey mit den Unterschriften aller Spieler der ersten Mannschaft. Beide Trikots wurden währen der Halbzeitpause verlost und erbrachten zusammen einen hohen, dreistelligen Betrag, der zusammen mit den Erlösen der Oberzissener Benefizkirmes den geschädigten Vereinen der Flutkatastrophe an der Ahr gespendet wird.
Weiterhin wurde vor der Partie unser langjähriger Trainer Tobias Dedenbach offiziell verabschiedet (separater Bericht hierzu siehe unter Aktuelles/Personelles)

Trainer Eike Mund hatte den drei Klassen tiefer spielenden Bezirksligisten auf diese Begegnung eingeschworen, das klare Ziel war, gegen den haushohen Favoriten nicht unterzugehen und alles zu geben. Dazu bekamen auch die Jungs aus der zweiten Reihe ihre Chance.
Die Gäste drückten von Beginn an und schnürten unsere Mannschaft weitestgehend mit präzisen Ballstafetten, genauen Diagonalpässen und Tempodribblings in der eigenen Spielhälfte ein.
Mit einer Fünferkette und einem defensiv ausgerichtetem Mittelfeld hielt man jedoch dagegen. Für den ersten Treffer der Gäste durch Christopher Spang musste ein Strafstoß herhalten, nachdem Jan Loosen seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Vier Minuten später erzielte ebenfalls Spang nach einem Ballverlust des SVO und einem Konter den zweiten Treffer.
Bis zur Pause hatten die Gäste zwar weitere gute Möglichkeiten, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.
Auch über die gesamte zweite Spielhälfte gaben die Brohltaler zu keiner Sekunde auf, kämpften verbissen und gingen an ihre Schmerzgrenze. Trotzdem reichte dies unter dem Strich nicht, Koblenz erzielte kurz nach dem Seitenwechsel und kurz vor Spielende zwei weitere Treffer und zog erwartungsgemäß in die nächste Runde ein.
Oberzissen verabschiedet sich trotz Niederlage aufgrund einer richtig starken Einstellung und Leistung hocherhobenen Hauptes aus dem Wettbewerb und wünscht den sympathischen Gästen aus Koblenz viel Erfolg in ihren kommenden Wettbewerben.
Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Tobias Dahm, Kevin Schütz (61. Min. T.T. Baltes), Nils Schöning, Yannic Sperber, Patrik Adams, Jannik Schneider (85. Min. Nicolas Kather), John Marc Schneider (56. Min. Mike Bach), Jan Loosen, Lukas Groß (77. Min. Aaron Seiwert)

Fotos @ Claus Deptalla

SG Hausbay Pfalzfeld - SVO   1:0

In einer von beiden Mannschaften auf keinem hohen Niveau geführten Partie behielten die Gastgeber aus Pfalzfeld glücklich die Oberhand. Bei Nieselregen und einem tiefen, schwer zu bespielenden Platz entwickelte sich ein zweikampfbetontes, aber jederzeit faires Spiel. Die erste Halbzeit verlief weitestgehend ereignislos mit leichten Feldvorteilen für Oberzissen aber keinen wirklich hochkarätigen Chancen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde Jannik Schneider jedoch im Strafraum von einem Abwehrspieler klar gefoult, was der ansonsten gut leitende Unparteiische jedoch nicht gesehen hatte. So blieb der fällige Strafstoß verwehrt.
Den gab es dann aber kurz nach Wiederbeginn. In der 47. Minute war es erneut Jannik Schneider, der von den Gastgebern im Strafraum gefoult wurde. Den nun fälligen aber schwach geschossenen Elfmeter durch Lukas Groß konnte der gute Pfalzfelder Torwart parieren. Und nun kam, was kommen musste. Bei einem der wenigen Angriffe der Gastgeber schoss der eingewechselte Dirk Wagner aus halblinker Position aufs Oberzissener Tor. Der Schuss wäre vermutlich in Richtung    A 61 gegangen, wurde aber vom Rücken von Innenverteidiger Christian Heuser unhaltbar abgefälscht und senkte sich so unhaltbar über Vincent Klee ins Oberzissener Tor. Die Brohltaler erhöhten den Druck und erspielten sich Chance um Chance. Aber entweder war ein gegnerisches Bein dazwischen oder der beste Mann der Gastgeber im Tor hielt das Leder. So verrann die Zeit, Pfalzfeld drosch die Bälle nur noch aus der eigenen Gefahrenzone und brachte den Vorsprung so über die Zeit. Hier war eigentlich deutlich mehr drin, diese Partie durfte man aufgrund der Tormöglichkeiten und Spielanteile eigentlich nicht verlieren.  

Aufstellung
Vincent Klee, Christian Heuser, Tobias Dahm, Yannick Sperber, Patrik Adams (82. Min. Nils Schöning), Jannik Schneider, Jan Loosen, Eike Mund, Kevin Schütz,  Lukas Groß (67. Min. John Marc Schneider), Nicolas Kather (52. Min. Fabian Raguse)

SVO - SG Viertäler Oberwesel   3:3

SVO lässt in einer spannenden Partie kurz vor Schluss zwei Punkte liegen.
Der SV Oberzissen trennt sich im ersten Heimspiel der Saison mit einem Remis von den Gästen der SG Viertäler-Oberwesel. Vor dem Spiel hatte das Trainerteam den Kader auf mehreren Positionen im Vergleich zur Vorwoche verändert. Neben Kapitän Tobias Dahm rückten Yannik Sperber und Jannik Schneider in die Startformation. Nach einer Gedenkminute für Hans Schmitz, der als langjähriges Vereinsmitglied kürzlich verstarb, starteten beide Teams vor rund 150 Zuschauern mit Schwung in die Partie. Beiden Mannschaften war anzusehen, dass man die jeweiligen Pleiten der Vorwoche vergessen machen wollte. Allerdings spielte sich zunächst noch viel im Mittelfeld ab, gute Torraumszenen waren Mangelware.
Nach zwanzig Minuten hatte die Gäste ihre erste gute Möglichkeit, kurz darauf hämmerte Eike Mund einen Freistoß aus halblinker Position aufs Gästetor, den der Keeper aber mit einer Glanzparade zur Ecke lenkte. Auch am Führungstreffer kurz vor der Halbzeit war Spielertrainer Mund beteiligt, als er auf Höhe der Eckfahne zwei Gegenspieler ausspielte und das Leder vor das Tor zirkelte. Hier stand Lukas Groß am langen Pfosten goldrichtig und köpfte zur Führung ein. Die sollte aber nicht lange Bestand haben. Schon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit lief ein Gästespieler nach einem Schnittstellenpass auf unseren Torwart Simon Schmitt zu, der den Weg zustellte und den Ball noch wegspitzelte. Hierbei berührte er den Gegenspieler leicht, der den Kontakt dankend annahm und zu Boden ging, so dass der Unparteiische Marvin Engelbertz auf Strafstoß entschied, den die Gäste sicher verwandelten.
Nach dem Wechsel wurde die Partie noch intensiver geführt und immer wieder durch kleinere Fouls unterbrochen. In der 57. Spielminute setzte sich Patrick Adams gekonnt auf der Außenbahn durch, zog in die Mitte und schloss aus 20 Metern zur erneuten Führung ab. Kurz darauf ging Lukas Groß bei einem Angriff nach einem Tritt ebenfalls im gegnerischen Strafraum zu Boden, hier blieb der Pfiff zum Strafstoß jedoch aus. Die Gäste versuchten in den letzten zehn Minuten vorwiegend mit lang nach vorne geschlagenen Bällen zum Ausgleich zu kommen. Der erneute Ausgleich fiel dann nach einem Standard. Nach einem Foul an Eike Mund ging der zu Boden und berührte dabei den Ball mit der Hand. Anstatt Freistoß für das Foulspiel gab der Schiedsrichter Freistoß für die Gäste, die schnell ausführten und den Ball mit einer Kopfballverlängerung zum 2:2 einnetzten. Eine Minute vor Spielende war es dann Tobi Dahm, der nach Zuspiel von Adams die erneute Führung mit einem schönen Treffer ins lange Eck markierte.
Alle hatten sich bereits auf den ersten Heimsieg eingestellt, hier reichten aber eine Unaufmerksamkeit und wenige Sekunden bis zum Schlusspfiff, mit der die Gäste mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in der Nachspielzeit erneut ausglichen, als es zuvor nicht gelang, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären.  

Unter dem Strich bleibt ein Wechselbad der Gefühle und ein Unentschieden gegen einen Gegner auf Augenhöhe, welches sich eher nach zwei liegengelassenen Punkten anfühlt. Trotzdem war die Leistung insgesamt um Klassen besser als in der ersten Partie, darauf lässt sich aufbauen.
Aufstellung
Simon Schmitt, Christian Heuser, Tobias Dahm, Yannick Sperber ( 55. Min. Eric Naumann), Patrik Adams, Jannik Schneider, Jan Loosen, Eike Mund, Tim Thomas Baltes, ( 81. Min. Kevin Schütz),  Lukas Groß, Dennis Bach ( 64. Min. Fabian Raguse)
   
Fotos@Claus Deptalla

SG Liebshausen - SVO   8:2

SV Oberzissen startet mit hoher Niederlage in die Saison

Einer miserablen Mannschaftsleistung folgte am ersten Spieltag der Saison die entsprechende Quittung in Form einer 8:2 Klatsche.
Bereits nach zwei Minuten gingen die bärenstark aufspielenden Gastgeber der SG ALM nach einem Eckball per Kopfballtreffer in Führung. Einem Doppelschlag von Liebhausens Torjäger Volkweis folgte noch vor der Pause der vierte Treffer durch einen Strafstoß.
Zwar waren die Gäste aus dem Brohltal mit einer stark dezimierten Mannschaft angereist, dies darf aber keine Entschuldigung für diese Leistung sein.
„So etwas habe ich auch noch nicht erlebt. Es haben heute die Basics und Grundtugenden wie taktische Disziplin, Zweikampfstärke und Physis gefehlt. Wir haben uns all das vorgenommen und hatten diese Dinge auch schon in den Testspielen gezeigt, heute war es aber insgesamt ein Kollektivversagen, so Trainer Eike Mund.
In den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel zeigten die Brohltaler zunächst ein anderes Gesicht, liefen früher und mutiger an und erspielten sich ebenfalls mehrere gute Möglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. In dieser Phase hätte man schon gut und gerne den Anschluss erzielen können, so aber übernahmen die Blauen aus Liebshausen in der Folge erneut das Kommando.
Durch drei weitere Treffer bahnte sich das numerische Debakel an. Erst der eingewechselte Jannik Schneider, der noch angeschlagen in die Partie ging konnte mit zwei Treffern etwas Ergebniskosmetik betreiben, ehe die Gastgeber mit dem 8:2 den Schlusspunkt setzten.
Aufstellung:
S. Schmitt, C. Heuser, K. Schütz, Bermel (59. S. Braun), T.T. Baltes (59. J. Schneider), P. Adams (72. F. Ockenfels), J. Loosen, T. Höper (46. F. Raguse), E. Mund, L. Groß, D. Bach.

Unsere        Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Manfred Dedenbach

Kirchberg 39

56651 Oberzissen

02636-7949

 

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.