SV Oberzissen 1965 e.V.
SV Oberzissen 1965 e.V.       

SV Oberzissen – eine Erfolgsgeschichte der ersten Mannschaft von 2010 bis 2020

Nach zwei Jahren als Betreuer in der damaligen A-Junioren Rheinlandligamannschaft JSG Oberzissen wechselte der Verfasser im Jahr 2009 zusammen mit einigen Jungs aus dem damaligen Jugendkader in den Seniorenbereich des SV Oberzissen. Damals kickte die Erste noch in der Kreisliga C.
Viele der damaligen Nachwuchsspieler wurden von höherklassigen Vereinen umworben und der eine oder andere zog dann aus nachvollziehbaren Gründen einen Wechsel in die A-Klasse oder in die Bezirksliga vor oder wechselte wieder zu seinem Stammverein aus der Jugendspielgemeinschaft nach Wehr oder Niederzissen.
Andere blieben beim Heimatverein im Brohltal und schlossen sich dem C-Ligisten an. Hier hatte bereits zwei Jahre zuvor ein größerer personeller Umbruch stattgefunden, so dass die Mannschaft mit vielen jungen Spielern wie Michael Oligschläger, Markus Nohles, Dominik Krupp, Florian Höper, Christopher Theisen, Hendrik Hansen, Tobi Dedenbach, Patrik Adams, Christian Schneider und den Brüdern Patrick und Kevin Schütz aufgefrischt wurde.

Während in der ersten Saison 2010/2011 noch ein dritter Tabellenplatz heraussprang, machte sich in der darauffolgenden Spielzeit 2011/2012 die Qualität der „Neuzugänge“ mit der C-Klassen Meisterschaft und dem Aufstieg in die Kreisliga B bemerkbar. Mit 23 Siegen aus 26 Partien und einem Torverhältnis von 108:22 dominierte der SVO die Liga.

Der damalige Erfolgskader bestand aus nachfolgenden Akteuren:
Frank Fingerhuth (Trainer), Detlef Zils (Co-Trainer), Markus Mühleib (Torwarttrainer), Werner Hübinger (Betreuer), Patrick Stein, Christopher Theisen, Markus Nohles, Dominik Krupp, Michael Oligschläger, Dennis Labes, Stephan Müller, Kevin Schütz, Patrick Schütz, Patrik Adams, Tobias Dedenbach, Frank Thielen, Marco Behnke, Florian Höper, Hendrik Hansen, Christian Schneider, Vitali Lange, Stefan Friedrichs, Jens Faßbender und Dennis Schütz.

Neben dem Aufstieg konnte man damals gegen die DJK Plaidt auch noch die Kreismeisterschaft gegen den Aufsteiger aus der B-Klasse Mayen, die DJK Plaidt gewinnen.
Schon damals war die klare Maxime des SV Oberzissen, den Erfolg mit den eigenen Jungs aus dem Brohltal zu suchen und nicht mit monetären Drahtseilakten und mit bezahlten Legionären ohne Vereinsbindung den schnellen Erfolg zu suchen.
Diese Marschrichtung gilt bis zu heutigen Tag und wird sich auch künftig, egal in welcher Spielklasse, nicht ändern. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass von den oben genannten Spielern auch zehn Jahre später immer noch acht Spieler aktiv in erster und zweiter Mannschaft auflaufen.

 


Saison 2012/2013 - Kreisliga            Abschlussplatz 4
Die erste Saison in der Kreisliga B wurde dann größtenteils mit dem bestehenden Aufstiegskader aufgenommen. Als Neuzugänge kamen Ingo Brandt von der SG Oberahrtal, Luigi Sambio von der SG Burgbrohl und Florian Perk aus der eigenen A-Jugend hinzu.
Lediglich Hendrik Hansen verließ den Kader wegen seines anstehenden Medizinstudiums. Durch den Aufstieg durfte die junge Mannschaft erstmals am Rheinlandpokal teilnehmen, musste sich aber dem damaligen Bezirksligisten TUS Rheinböllen mit 1:3 geschlagen geben. Im Kreispokal hatte man es in der Gruppe der A und B-Ligisten nun mit deutlich stärkeren Gegnern zu tun, nachdem man im Vorjahr bei den D und C-Ligisten noch Oberwasser hatte.
In der ersten Runde konnte man jedoch die SG Wehr, die damals in der Kreisliga A spielte im Brohltalderby direkt mit 3:1 aus dem Pokal werfen.
Nach einem Freilos in Runde zwei empfing man mit dem VFL Polch in Runde Drei den nächsten A-Klassen Vertreter, den man ebenfalls mit einem 2:1 Sieg aus dem Pokal befördern konnte.
Das Viertelfinale gegen den Ligakonkurrenten TUS Oberwinter II endete mit einem Spielabbruch, nachdem Torwart Theisen von einem gegnerischen Spieler schwer verletzt wurde. Die Partie wurde neu angesetzt und endete nach 2:2 Remis mit einem Elfmeterschießen, welches Oberwinter für sich entscheiden konnte.
Am Ende der Saison stand ein für den Liganeuling Oberzissen ein toller vierter Tabellenplatz zu Buche.

 

Saison 2013/2014       Kreisliga B            Abschlussplatz 4
Mit Kai Thoma vom TUS Oberwinter und Denis Mota von der SG Westum konnte die erste Mannschaft für diese Saison zwei neue Akteure begrüßen, die bereits Erfahrungen aus höherklassigen Mannschaften mitbrachten.  Zudem stieß mit Patrick Jeup ein weiterer talentierter Nachwuchsspieler aus Bad Breisig zum Team.
Dennis Schütz kehrte wieder zu seinem Heimatverein FC Gönnersdorf zurück und Stefan Friedrichs beendete seine aktive Laufbahn.
Nach einer ganz starken Hinrunde belegte die Mannschaft von Trainer Frank Fingerhuth und Co-Trainer Detlef Zils die Tabellenspitze, konnte dieses Ergebnis jedoch aufgrund einer schwächeren Rückrunde nicht halten. Abschließend sprang erneut ein vierter Platz in der Abschlusstabelle heraus, nachdem man sich mit dem damaligen Primus SG Wehr, dem Vizemeister SV Kripp und dem SV Dernau lange einen spannenden Kampf um Bronze geliefert hatte.
Im Kreispokal war jedoch bereits in der ersten Runde nach einer knappen 0:1 Niederlage gegen den A-Ligisten aus Westum Feierabend.

 

Saison 2014/2015       Kreisliga B            Abschlussplatz 8
Eine durchwachsene Saison war dann die Spielzeit 2014/2015. Mit Kevin Schütz verließ einer der Leistungsträger den die Mannschaft in Richtung Gönnerdorf in die Bezirksliga.
Neu ins Team kamen aus der eigenen A-Jugend Eric Naumann, Julian Bell und Phillip Meier, aus der A-Jugend des Nachbarn SCN kam Simon Müller dazu. Zudem stießen mit Florian Müller und Felix Gamroth von der SG Burgbrohl zwei weitere externe Spieler zum Kader.
Denis Mota hatte zu Saisonbeginn das Traineramt von Frank Fingerhuth übernommen. Mit nur 34 Punkten aus den 26 Spielen sprang lediglich mit Rang acht ein Mittelfeldplatz heraus. Diese Saison war wohl die schwächste in den letzten zehn Jahren, denn anschließend sollte es bis zum heutigen Tag keine einzige Spielzeit mehr geben, die nicht mindestens mit dem dritten Tabellenplatz endete.
Auch im Pokal musste man gegen den späteren Finalteilnehmer Grafschafter SV in der ersten Runde die Segel streichen. Trotzdem waren die Grafschafter im Finale in Oberzissen zu Gast, da in diesem Jahr die Kreispokalfinalspiele vor insgesamt über 700 Zuschauern zwischen der SG Mosel-Löf und dem GSV bei den A/B-Ligisten sowie zwischen dem ESV Kreuzberg und der SG Boos bei den C/D Ligisten auf unserem nagelneuen Naturrasenplatz ausgetragen wurde.

 

Saison 2015/2016       Kreisliga B            Abschlussplatz 3
2015/2016 war die erste Spielzeit, in der man mit Ausnahme des BC Ahrweiler mit jedem Team in der B-Klasse mithalten konnte. Damals begann der Aufstieg und Durchmarsch des heutigen Rheinlandligisten BC Ahrweiler, der sich damals unter Trainer Jonny Susa in seiner ersten Saison vor dem A-Klassen Absteiger SC Niederzissen mit 71 Punkten souverän den Titel sicherte.
Vor der Saison konnte der SVO mehrere Zugänge verzeichnen, die ihre Wurzeln im Brohltal hatten und nach einigen Jahren bei höherklassigen Vereinen wieder zurückkehrten. Dennis Bach kam vom Bezirksligisten Gönnerdorf zurück, Lukas Groß kehrte aus der Rheinlandliga von der SG Mendig zurück ins Brohltal. Zudem wechselte mit Tobias Dahm ein Oberligaspieler vom FC Karbach zum SVO, wobei der erste Einsatz aufgrund eines Auslandsstudiums erst ein Jahr später erfolgte. Die Neuzugänge wurden komplettiert von Felix Gamroth und Tim Hoischer von der Spvgg Burgbrohl.  Aus der eigenen A-Jugend kam Sebastian Esten neu ins Team und Florian Schneider folgte in der Winterpause von der A-Jugend des SC Kempenich.
Nachdem Denis Mota sein Engagement beendete, übernahm mit Tobias Dedenbach, Dennis Bach und Lukas Groß ein Trainertrio die Geschicke der Mannschaft und führte diese bis zum heutigen Tag erfolgreich in die nächsten Jahre.
Highlights der Saison waren ganz klar die beiden Derbys gegen den Nachbarn aus Niederzissen. Während die Auswärtspartie auf dem Kunstrasen in Niederzissen mit einem torlosen Remis endete, musste man in Oberzissen vor fast 400 Zuschauern in letzter Minute eine bittere 3:4 Niederlage hinnehmen. Mit einem dritten Tabellenplatz gehörte man nun aber nicht mehr nur zu den etablierten in der B-Klasse, sondern fortan auch zu den Titelaspiranten.     
Auch im Kreispokal kam man erstmal seit zwei Jahren mal wieder über die erste Runde hinweg, als man zunächst den SC Saffig mit 4:1 ausschaltete. Dafür schied man aber bereits in Runde zwei gegen den damals noch klassenhöheren A-Ligisten Kripp ebenfalls mit 4:1 erneut aus.

 

Saison 2016/2017       Kreisliga B            Platz 1,   Aufstieg in die Kreisliga A
Die darauffolgende Saison 2016/2017 führte dann zum Durchbruch, sprich zum ersehnten Aufstieg in das Kreisligaoberhaus. Auch hier konnte sich der spätere Meister der B-Klasse vor der Saison sinnvoll verstärken. Tobias Dahm, der zuvor noch ein Jahr mit Gastspielerlaubnis beim spanischen Viertligisten Benferri CF kickte, mischte fortan mit.
Zudem wechselte mit Sebastian Friedsam von Gönnersdorf der langjährige Mannschaftskapitän aus der ehemaligen A-Junioren Rheinlandliga wieder zurück ins grün-weiße SVO Dress. Mit Leon Deptalla stieß ein talentierter Nachwuchskeeper von Burgbrohl neu zum Team. Niklas Volk von der SG Wehr und Abwehrurgestein Richard Denkhaus von der SG Westum komplettierten das Team.
Florian Müller und Tim Hoischer gingen wieder zurück nach Burgbrohl, Patrick Schütz folgte seinem Bruder Kevin in die Bezirksliga nach Gönnersdorf.  
In einem spannenden Finish fiel die Entscheidung um die Meisterschaft erst am letzten Spieltag mit einem 2:0 Erfolg gegen den BC Ahrweiler II. Hier reichte auch der 3:0 Erfolg des direkten Verfolgers aus Kreuzberg gegen Mayschoß auch nicht mehr, den SVO abzufangen, so dass man mit drei Punkten Vorsprung erstmals seit 1996 wieder in die A-Klasse aufstieg.
Eine Woche zuvor bekam die Mannschaft jedoch noch einen herben Dämpfer, als man im Angesicht der sicheren Meisterschaft mit einem Bus zum sieglosen, weit abgeschlagenen Tabellenschlusslicht nach Ahrbrück fuhr und dort nicht über ein Remis kam, so dass die sicher geglaubte Meisterschaftsfeier nochmals verschoben werden musste.
Neben Aufstieg und Meisterschaft blieb die Mannschaft auch im abschließenden Spiel um die Kreismeisterschaft gegen die SG Andernach II, Meister der Kreisliga B / Mayen mit einem 1:0 Sieg erfolgreich.

Das der Kreispokal bis dato nicht die Sache des SVO war, musste man auch in diesem Jahr bereits in der ersten Runde erfahren, als man gegen die SG Löf zwar knapp, aber unwiderruflich rausflog.

Team 2017/2018
Der Kader der Meistermannschaft zum Aufstieg in die A-Klasse bestand aus folgenden Akteuren:
Tobias Dedenbach (Trainer), Markus Mühleib (Torwarttrainer), Werner Hübinger (Betreuer), Christopher Theisen, Leon Deptalla, Niklas Volk, Markus Nohles, Florian Perk, Dominik Krupp, Michael Oligschläger, Stephan Müller, Julian Bell, Simon Müller, Kai Thoma, Dennis Labes, Tobias Dahm, Patrik Adams, Florian Höper, Christian Schneider, Sebastian Esten, Sebastian Friedsam, Vitali Lange, Lukas Groß, Eric Naumann, Richard Denkhaus, Dennis Bach, Florian Schneider

 

Saison 2017/2018       Kreisliga A                 Platz 2     Vizemeister

Nach dem Aufstieg, einer Riesenfeier und einer ebenso anspruchsvollen Vorbereitung ging man mit dem bewährten Trainerteam um Tobias Dedenbach, Dennis Bach und Lukas Groß mit großer Vorfreude in die erste Saison in der A-Klasse. Zuvor konnte man in der Vorbereitung noch den vom SC Kempenich ausgerichteten Lindner Cup mit mehreren etablierten Teams wie Westum und Elztal gewinnen.

Zudem war man als B-Klassen Meister für die Teilnahme am Rheinlandpokal qualifiziert und konnte in der ersten Runde den Bezirksligisten SG Liebshausen aus dem Pokal werfen.
In der zweiten Pokalrunde empfing man das Rheinlandligateam der SG Mülheim-Kärlich und hätte beinahe die Sensation geschafft. Nach einem 1:4 Rückstand konnte man gegen den haushohen Favoriten noch auf 3:4 verkürzen und hatte den Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht. Die Gäste brachten den knappen Vorsprung jedoch mit viel Glück über die Zeit und so war man raus.

Rheinlandpokalspiel gegen die SG Mülheim-Kärlich


Im Kreispokal hingegen musste man als frischgebackener A-Ligist nun reisen, da der klassentiefere Gegner Heimrecht hatte. Der hieß in der ersten Runde SG Kirchwald und konnte mit einem knappen 2:3 Sieg ausgeschaltet werden.
Dafür war dann wiederum in Runde zwei beim SV Kripp Endstation, als man dort mit 2:1 verlor.
Der Aufstiegskader aus 2016/2017 wurde durch die „Spessart Connection“ mit Jannik Schneider, John Marc Schneider und Mike Bach qualitativ nochmals verstärkt. Zudem stieß mit Fabian Bermel ein alter Bekannter aus der Rheinlandliga A-Jugend von 2008/2008 hinzu, der die letzten Jahre beim Nachbarn aus Niederzissen gekickt hatte. Thomas Frömbgen wechselte ebenfalls vom SCN zum SVO.
Aus der eigenen A-Jugend kamen Tobias Höper, Paul Selbach und Marvin Seiwert neu hinzu.
Dem gegenüber stand lediglich der Abgang von Kai Thoma in die zweite Mannschaft, so dass der Kader mit 28 Spieler enorm groß war.
Die Hinrunde verlief für den Liganeuling nach Plan, mit Tabellenplatz acht nach der Hälfte der Spiele lag man durchaus im erklärten Soll. Einzig die historische 10:1 Klatsche beim späteren Meister Kottenheim sorgte kurzfristig für Ernüchterung, im Rückspiel konnte man diese Schmach jedoch wieder mit einem Heimerfolg wettmachen. 
Das als Aufsteiger formulierte Saisonziel „Klassenerhalt“ konnte jedoch bereits kurz nach der Vorrunde relativiert werden, da die Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte nun richtig durchstartete und mit 11 Siegen und nur zwei Niederlagen bis auf Platz zwei vorrückte und lediglich dem TUS Fortuna Kottenheim den Vortritt lassen musste. Diese Platzierung hatte dem Liganeuling wohl die wenigsten Konkurrenten zugetraut.  23 Saisontreffer reichten Stürmer Lukas Groß zum Platz drei im Torjägerranking, aber auch die Gebrüder Jannik und John Marc Schneider steuerten zusammen weitere 24 Tore bei.
Erfolgsgarant war neben einem tollen Teamgeist eine sichere Defensivabteilung, ein spielstarkes Mittelfeld und ein äußerst torhungrige Offensivabteilung. Die bitterste Pille der Saison musste wohl Mike Bach schlucken, der sich bereits in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zuzog und erst im allerletzten Spiel zu einem symbolischen Kurzeinsatz kam. Bezeichnend war aber auch, dass Mike jedes Spiel der Mannschaft in der Kabine und am Seitenrand begleitete.
Zudem stellte die Mannschaft mit dieser Vizemeisterschaft einen 28 Jahre alten Vereinsrekord ein – den bis dahin bestehenden dritten Tabellenplatz der Senioren in der A-Klasse aus dem Jahr 1990. Damit durfte sich das Team als „bester SVO aller Zeiten“ bezeichnen.

 

Saison 2018/2019       Kreisliga A            Platz 2    Vizemeister
Nach der unerwarteten Vizemeisterschaft ging es dann mit breiter Brust in die zweite Saison im Kreisligaoberhaus. Erneut stießen mit Jan Loosen, Luca Beyermann, Frederic Porz und Jan Weitzel mehrere Talente aus der eigenen Nachwuchsabteilung zur Mannschaft. Zudem zog es mit Martin Eberz nach seinem Umzug aus dem Maifeld vom Bezirksligisten SG Elztal einen weiteren erfahrenen Akteur zum
SV Oberzissen.
Im Kreispokal startete man diesmal mit einem 0:4 Auswärtserfolg bei der SG Ahrtal, dem folgte ein 2:1 Heimerfolg gegen den Ligakonkurrenten aus Adenau. Im Achtelfinale musste man dann gegen die Spfr. Miesenheim die Segel streichen. 
Auch im Verbandsgemeindepokal der VG Brohltal konnte man in diesem Jahr überzeugen.
Nachdem man das Winterhallenturnier 2019 nach einem 3:2 Finalsieg gegen den
SC Kempenich gewinnen konnte, behielt unsere Mannschaft auch im obligatorischen Sommerturnier die Oberhand, als man sich in einer Dreierrunde gegen den SC Niederzissen und die Spvgg Burgbrohl  im Finale durchsetzte.        
In der Liga stand der SVO neben den beiden als Topfavoriten gehandelten Teams aus Plaidt und Westum diesmal auch im Focus der gehandelten Aufstiegskandidaten.  
Nach einer spannenden Vorrunde konnte man mit vier Punkten Abstand auf die beiden oben genannten Mannschaften Anschluss halten, wurde jedoch auch von einem starken Verfolgertrio um die SG Eich, die SG Andernach II und die SG Ettringen bedrängt.
Aber auch diesmal war auf die starke Rückrunde wieder Verlass. Während die Konkurrenz teilweise deutlich Federn ließ, eroberte der SV Oberzissen mit zehn Siegen aus dreizehn Spielen erneut hinter dem Ligaprimus aus Plaidt die Vizemeisterschaft mit sieben Punkten Abstand auf den drittplatzierten SG Westum. Zudem wurde Lukas Groß diesmal mit 26 Saisontreffern Torschützenkönig in der Liga.

 

Saison 2019/2020       Kreisliga A            Platz 1 - Aufstieg in die Bezirksliga
Dass diese Saison in fast allen Verbänden und Ligen aufgrund der Covid 19 Pandemie nicht sportlich auf den Fußballplätzen entschieden wurde, hatte wohl zu Saisonbeginn keiner auf dem Schirm. Auch für die Teams im Fußballverband Rheinland wurden die Entscheidungen über den Aufstieg – es gab ja keine Absteiger - nach vielen langen und kontroversen Diskussionen und Gesprächen zwischen Vereinen und Verband am grünen Tisch entschieden.
Gewünscht hatte sich diese Situation wohl niemand, aber unabhängig davon, dass auch unser Verein von dieser Regelung profitiert, steht der SV Oberzissen wie übrigens über 83 Prozent aller Vereine hinter der Entscheidung des FVR.
Nach dem Rückzug der SG Gönnersdorf aus der Bezirksliga Mitte schlossen sich mit Patrick und Kevin Schütz zwei Eigengewächse wieder der ersten Mannschaft an. Mit Christian Heuser, dem langjährigen Mannschaftskapitän des Ex-Bezirksligisten kam ebenfalls ein Abwehrspieler zum SVO, der hier kein Unbekannter war. Christian gehöre ebenfalls schon wie viele andere aktuelle Spieler zum A-Junioren Rheinlandligakader aus 2008/2009.
Satbir „Sona“ Singh komplettierte die  „Spessart Connection“, er stieß vom Aufsteiger
FC Inter Sinzig zur Mannschaft. Wie in jedem Jahr wurden mit Fabian Raguse, Jonas Lenz, Yannick Sperber und Jonas Welter wieder eigene Jungs ins Team genommen, um zumindest teilweise A-Klasse Luft zu schnuppern und sich regelmäßige Spielpraxis in der eigenen Reservemannschaft zu holen.
Dem gegenüber standen jedoch diesmal zahlreiche „Abgänge“ in die zweite Mannschaft, die von dem Mix der geballten Erfahrung aus Spielern der ersten Mannschaft und den „jungen Wilden“ profitieren sollte.
Michael Oligschläger, Florian Höper, Vitali Lange, Dennis Labes und Dominik Krupp verabschiedeten sich in Richtung Reservemannschaften, unser langjähriger Kapitän Markus Nohles beendete seine aktive Laufbahn. Alles Jungs, die seit ihrer Kindheit ununterbrochen in den Farben ihres Vereins SVO aufliefen. Richard Denkhaus zog es beruflich in die USA und Thomas Frömbgen nach Köln. Auch mehrere junge Spieler wie Luca Beyermann, Jan Weitzel, Marvin Seiwert, Paul Selbach, Marvin Loch und Freddy Porz schlossen sich der Reserve an, um dort das ebenfalls erfolgreiche Projekt „Aufstieg in die B-Klasse“ in Angriff zu nehmen.
Ein deutlicher Umbruch – der Kader wurde dadurch wieder auf das normale Maß von rund zwanzig Spielern reduziert.
Nach zwei Vizemeisterschaften in Folge lautete das klare Saisonziel, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga Mitte mitzuspielen. Auch unter den Ligakonkurrenten wurde unsere Mannschaft mittlerweile als Topfavorit für den Aufstieg gehandelt.

 

Der Aufstiegskader 2019/2020 besteht aus folgenden Akteuren:
Tobias Dedenbach (Trainer), Dennis Bach, Lukas Groß (Spielertrainer) Dieter Schneider, Markus Mühleib (TW-Trainer), Werner Hübinger (Betreuer)
Fabian Bermel, Eric Naumann, Jan Loosen, Christopher Theisen, Leon Deptalla, Tobias Dahm, Jannik Schneider, Patrik Adams, Dennis Bach, Lukas Groß, Sebastian Friedsam, Kevin Schütz, Christian Schneider, Satbir Singh, Patrick Schütz, John Marc Schneider, Christian Heuser,
Mike Bach, Martin Eberz, Florian Schneider

___________________________________________________

Zuvor wurde jedoch die erste Runde im Rheinland-Pokal absolviert. Hier empfing unsere Mannschaft den Bezirksligisten FC Cosmos Koblenz, der mit 2:1 besiegt wurde.
In der zweiten Runde war man jedoch stark ersatzgeschwächt gegen das Rheinlandligaspitzenteam des BC Ahrweiler chancenlos und unterlag mit 1:6.

Im Kreispokal setzte man sich in Runde eins gegen die SG Westum II mit 0:5 durch, nach einem Freilos in Runde zwei wurde im Achtelfinale der B-Ligist SG Walporzheim mit 3:5 aus dem Wettbewerb befördert. Das Viertelfinale überstand man mit einem 0:2 Auswärtssieg gegen die Grafschafter SG.
Der Halbfinalgegner wäre mit der SG Maifeld der unangefochtene Tabellenführer der Kreisliga B/Mayen – doch diese Partie fiel bereits der Pandemie zum Opfer.


In der Meisterschaftsrunde entwickelte sich von Beginn an ein spannender Dreikampf zwischen der SG Westum, der SG Ettringen und dem SV Oberzissen um die vorderen Plätze.
Nach Abschluss der Hinrunde stand unser Team dann mit zehn Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage und mit drei respektive sechs Punkten Vorsprung vor den beiden genannten Teams an der Tabellenspitze. Noch vor der Winterpause wurden vier weitere Spiele absolviert, von denen unsere Mannschaft drei gewann und eine Partie verlor. Somit ging man nach dem 17. Spieltag mit sechs Punkten Vorsprung vor Westum und neun Punkten Vorsprung vor Ettringen in die Winterpause.

Die Vorbereitung in der Winterpause konnte zwar noch absolviert werden, dann kam jedoch das Corona Virus und nahm auch unserer Mannschaft wie jeder Anderen die Chance auf einen sportlichen Aufstieg.
Am 16.05.2020 entschied der Fußballverband Rheinland nach langen Überlegungen und Diskussionen unter Beteiligung der betroffenen Vereine den Abbruch der laufenden Saison. Damit waren die erste und die zweite Mannschaft des SV Oberzissen jeweils als klare Tabellenführer zum Stichtag in ihren jeweiligen Spielklassen aufgestiegen.

Es ist unbestritten, dass wir diesen Erfolg lieber im sportlichen Wettkampf auf dem Platz errungen hätten. Trotzdem darf man konstatieren, dass der Aufstieg unserer Teams nicht unverdient ist, da die doch klaren Tabellenführungen mit sechs Punkten (1.) und fünf Punkten (2.)  durch gute Leistungen errungen wurden. Jede andere Mannschaft in der jeweiligen Liga hatte die gleiche Chance gehabt.
Der SV Oberzissen und die Mannschaften werden die Herausforderung annehmen, zumal man das erste Mal in der fünfundfünfzigjährigen Vereinsgeschichte mit einer Seniorenmannschaft in der Bezirksliga antreten darf.
Mit Patrik Adams, Tobias Dedenbach, Christopher Theisen und Christian Schneider sind immer noch vier Spieler dabei, die den gesamten Weg von der C-Klasse bis in die Bezirksliga mitgegangen sind und die in den letzten zehn Jahren ununterbrochen und in jedem Jahr dabei waren.

Unsere        Premium Sponsoren

Vulkan Brauerei GmbH & Co.KG

Laacher-See-Straße 2
56743 Mendig

02652 520330

Vereinsanschrift

SV Oberzissen

Brigitte Hansen

Zum Marienköpfchen 26

56651 Oberzissen

02636-80640

 

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.